BIT - TOPTHEMEN CeBIT 2014 - Teil 3, DMS Consulting, Geschäftsprozess-Management, Rainer Kappus
Ausstellerumfrage

CeBIT 2014 - Teil 3

Erwartungen und Wünsche der Aussteller; Stimmen zum neuen Messekonzept: Tobias Bumm (ELO), Petra Waldmüller-Schantz (Governikus) und Stefan Welcker (Perceptive Software).

Quelle: Deutsche Messe

Tobias Bumm, Pressesprecher ELO Digital Office GmbH: „Mobility spielt weiter eine Hauptrolle im ECM-Bereich. Der Fokus unserer Branche liegt auf effizienten Lösungen mit großer Nachhaltigkeit.“
Tobias Bumm, ELO

Gemeinsame Kräfte werden gebündelt



Neues Messekonzept: Da ELO überwiegend im B2B-Geschäft tätig ist, freuen wir uns über die Fokussierung der CeBIT auf dieses Kundensegment. So werden die gemeinsamen Kräfte, vor allem im ECM-Bereich, nochmals gebündelt. Unter der starken Dachmarke CeBIT kann sich die ECM-Branche und in ihr jeder Anbieter gut positionieren.

Schwachpunkte im neuen Konzept: Wir glauben stark an die Innovationskraft der IT-Branche. Ein Konzept im Voraus nach Schwächen abzusuchen, ist nicht zielführend. Allerdings hoffen wir, dass die pressetauglichen Show-Elemente, die die CeBIT auch außerhalb der Branche ins Bewusstsein geführt haben, nicht allzu sehr beschnitten sind. Wer sich heute noch nicht für ECM interessiert, kann morgen nämlich Hauptkunde sein.

Wünsche als Aussteller: Die gute Kooperation der vergangenen Jahre soll weitergeführt werden. Die CeBIT wird bestimmt wieder der bewegte und bewegende Marktplatz der IT und des ECM, wie wir ihn seit jeher erleben. Viele neue Kontakte zwischen ELO, seinen Business-Partnern sowie möglichen Neukunden und auch Bestandskunden sind wünschenswert.

Erwartungen: Bei ELO setzen wir sehr stark auf den Teamgeist. Das beginnt mit der Mannschaft, die den Messeauftritt organisiert, die Mitarbeiter, die vor Ort sind, unsere Business-Partner bis hin zu Standbesuchern. Sie alle gehören in das stimmige Gesamtbild. Da wir in den letzten Jahren viele erfolgreiche Abschlüsse sowie menschlich sympathische Momente hatten, erwarten wir uns diese auch 2014.


Petra Waldmüller-Schantz, Leiterin PR & Events, Governikus GmbH & Co. KG: „100 Prozent Business – das bietet den Fachausstellern noch mehr Gelegenheit fokussiert zu networken. Wir freuen uns auf die CeBIT 2014.“
Petra Waldmüller-Schantz, Governikus

CeBIT als Stimmungsbarometer



Neues Messekonzept: Gut! Unsere Hauptzielgruppen haben das Wochenende wenig bzw. gar nicht für Messebesuche eingeplant. Deswegen begrüßen wir natürlich die neue Ausrichtung hin zu 100 Prozent Business.

Schwachpunkte im neuen Konzept: Im Vorhinein können wir noch keine Schwachpunkte ausmachen. Wir stehen aber gerne im Messeanschluss für ein Feedback zur Verfügung.

Wünsche als Aussteller: Als langjähriger Aussteller wünschen wir uns, dass das neue Messekonzept aufgeht und die CeBIT in den kommenden Jahren weiterhin ihren fachlichen Fokus beibehält.

Erwartungen: Zu Beginn jeden Jahres ist die CeBIT für uns – wie wahrscheinlich für viele andere – eine Art Stimmungsbarometer. Wir erwarten auch dieses Jahr wieder Trends und Richtungen, die das weitere Jahr beeinflussen, ablesen zu können. Zudem schätzen wir das Fachpublikum und die damit verbundenen Informationsplattform zu Kunden, Partnern, Presse und Interessierten.


Stefan Welcker, Regional Director DACH/CEE, Perceptive Software Deutschland GmbH: „Die CeBIT 2014 bietet uns eine gute Gelegenheit für viele spannende Gespräche mit interessierten Besuchern, die neuen Lösungen aufgeschlossen begegnen.“
Stefan Welcker, Perceptive Software

Erlebnisfaktor auf der Messe



Neues Messekonzept: Dass sich der weltweit größte IT-Branchentreff CeBIT in diesem Jahr als konferenzbegleitete Messe für Fachbesucher neu aufstellt, begrüße ich sehr. Diese Konzentration auf Expertise, Professionalität und Erfahrungs- sowie Meinungsaustausch ist ein positiver Schritt, von dem wir als Unternehmen nur profitieren können, da sich die CeBIT nun konsequent an Geschäftskunden richtet. Auch eine Aufteilung in Lösungsbereiche ist richtig und nützlich: Jetzt muss der Besucher nicht mehr so lange suchen wie in den Jahren zuvor, um die für ihn interessanten Themen, Produkte oder Anbieter zu finden. Gut gefällt aber auch die deutlich höhere Anzahl an Konferenzen und Fachdiskussionen, da der professionelle Gedanken- und Meinungsaustausch gerade im Geschäftsumfeld zunehmend an Bedeutung gewinnt. Diesen „Erlebnisfaktor“ kann man auf keiner Website erfahren oder nachlesen. Nicht zu vergessen ist zudem die Verlegung der Messe in die Mitte der „Arbeitswoche“ – eine weitere sinnvolle Änderung. Hierdurch lassen sich an den Werktagen deutlich mehr Fachbesucher erreichen als am Wochenende.

Schwachpunkte im neuen Konzept: Auf den ersten Blick erscheint es möglich, dass es in diesem Jahr ein Überangebot an Vorträgen geben könnte. Dies könnte wiederum dazu führen, dass es Interessenten schwer fällt zu entscheiden, an welcher Veranstaltung sie teilnehmen möchten. Hierdurch häufen sich Termine und interessante Themen überschneiden sich. Für die Vortragenden beinhaltet diese Entwicklung gegebenenfalls weniger Zuhörer. Zudem sind die Konferenz- und Vortragszeiten teilweise relativ kurz, was sich auf die Tiefe der Themen und Diskussionen auswirken könnte. Eine abschließende Beurteilung ist aber erst nach Abschluss der Messe möglich.

Wünsche als Aussteller: Wir freuen uns auf Messebesucher, die kompetent, investitionsfreudig, entscheidungsbefugt, wissbegierig und aufgeschlossen neuen Lösungen gegenüber sind. Wünschenswert wären im Anschluss zudem eine Messeauswertung sowie mehr Transparenz über die Besucherstruktur. Dies könnte die Entscheidungsgrundlage für eine Teilnahme im Folgejahr positiv beeinflussen.

Erwartungen: Wir möchten als Unternehmen unsere Sichtbarkeit als Software-Division von Lexmark International stärken. Um dies zu erreichen, ist es essentiell, dass wir über unsere neue Firmierung informieren und sie nach außen tragen: Die Saperion AG ist nun die Perceptive Software Deutschland GmbH und bündelt jetzt das ECM-Portfolio nebst dazugehörigen Dienstleistungen von Perceptive Software und Saperion. Darüber hinaus wollen wir interessierten Messebesuchern als konkreter und professioneller Ansprechpartner zur Verfügung stehen und natürlich auch neue Kontakte knüpfen.
Drucken
Top-Themen