Page 21

BIT 03-2017

BIT 3–2017 | 21 Mittlerweile hat Crossinx individuelle Schnittstellen für diverse internationale EBV-Kunden eingerichtet und es kommen laufend neue Länder und neue Kunden hinzu. „Die Zusammenarbeit ist absolut unkompliziert. Der Support nimmt uns einen Großteil der Arbeit ab: Testvorgänge sind kurzfristig möglich, Rejects werden wenn möglich von Crossinx direkt bearbeitet, die Anbindung neuer Kunden geht zügig voran. Wir können uns außerdem vollends darauf verlassen, dass die internationalen Compliance-Richt - linien eingehalten werden. Wir sind absolut zufrieden“, beschreibt Dietmar Kraft die Zusammenarbeit mit dem E-Invoicing-Provider aus Frankfurt. Dass das Unternehmen mit einem Provider zusammenarbeitet, hat für EBV noch einen weiteren großen Vorteil: Es ist kein internes Projektteam notwendig, das sich um die Umsetzung kümmert. Dadurch werden Personalkosten gespart. E-Invoicing bleibt alternativlos Die Sinnhaftigkeit von E-Invoicing wurde bei EBV nie in Frage gestellt – ganz im Gegenteil. Dementsprechend wünscht sich das Unternehmen, den Anteil elektronischer Rechnungen in den nächsten Jahren noch weiter auszubauen. Derzeit steht die Anbindung des Großkunden Airbus auf der Agenda, außerdem sollen skandina - vische Kunden mit Crossinx’ Hilfe angebunden werden. Kraft findet für die Arbeit mit dem E-Invoicing-Provider nur positive Worte: „Auch wenn der Anteil der Rechnungen, die Crossinx derzeit für uns abwickelt rein prozentual noch im einstelligen Bereich liegt, ist der effektive Mehrwert für uns enorm. Durch die Zusammenarbeit sind wir überhaupt erst in der Lage bestimmte Märkte zu bedienen und können somit den Anforderungen von Kunden gerecht werden, die bei einer internen Bearbeitung einen großen Aufwand und entsprechende Kosten bedeuten würden. Durch Crossinx können wir problemlos Kunden in ganz Europa bedienen.“ (www.crossinx.de ww.ebv.avnet.com) EBV Elektronik mit Sitz in Poing ist einer der größten Distributoren von Halbleiter-Bauelementen in Europa. E-Rechnungs-Gipfel am 27. und 28. Juni Gipfeltreffen in Wiesbaden Am 27. und 28. Juni findet auf Schloss Biebrich in Wiesbaden der 3. E-Rechnungs-Gipfel statt. Die Teilnehmer erwartet wieder eine fachlich hochstehende Tagung, die den wichtigen Wissensaustausch zwischen Privatwirtschaft und Öffent - licher Verwaltung zu allen Themen rund um die E-Rechnung fördert. In bewährter Form führen das Bundesministerium des Innern und der Verband elektronische Rechnung durch die Tagung. Zahlreiche interessante Vorträge, Fachforen und Diskutanten werden das interessierte Publikum wieder nach Wiesbaden locken. Das Schloss Biebrich bietet ein wunderbares Ambiente, allerdings ist der Platz dort sowohl für die Fachausstellung als auch für die Besucher streng limitiert. Nachfolgend einige Highlights aus dem Tagungsprogramm: • Die E-Rechnungs-Verordnung als Meilenstein in der E-Government- Strategie Ende Juni findet in Wiesbaden der 3. E-Rechnungs-Gipfel statt. • Das Steuerungsprojekt im Auftrag des IT-Planungsrates: Die föderale Umsetzung der E-Rechnung in Deutschland • Erfahrungen aus dem Live-Betrieb in Hamburg und Gießen • Elektronische Rechnungsstellung als Vertriebsargument • Die digitalisierte Verwaltung – Anforderungen und Lösungen • E-Invoicing und E-Procurement: Ein Erfahrungsbericht aus Schweden • Erfolgsfaktoren beim Austausch von E-Rechnungen zwischen Unternehmen und Bundesverwaltung in Österreich. (www.e-rechnungsgipfel.de)


BIT 03-2017
To see the actual publication please follow the link above