Page 15

BIT 03-2017

BIT 3–2017 | 15 um eine Customer Experience zu bieten, die den heutigen Bedingungen angemessen ist. BIT On premises oder in der Cloud? Wird bei diesen Lösungen die Frage nach der Plattform gestellt? Vogt Prinzipiell schon, wobei diese Grundsatzdiskussion der letzten Jahre immer stärker aufweicht. Hybrid- Cloud ist die heutige Antwort – und so wird die Kombination von modernen Services, wie Künstlicher Intelligenz, mit den in Sicherheit befindlichen Kundendaten kombinierbar. Cloud - basierte Entwicklungsplattformen inkl. ihrer KI-Lösungen, wie beispielweise BlueMix oder Microsoft in Kombination mit Analytics, bieten technologisch alles, um die personalisierte Interaktion und Kundenbindung zu ermöglichen. Und zwar skalierfähig, so dass stufen- oder kanalweise Ein - führungsmöglichkeiten gegeben sind. „Kundenkommunikation hat sich verändert – der Zeitpunkt und die Kanäle zur Interaktion werden in - zwischen vom Kunden bestimmt.“ BIT Wo liegt nun der konkrete Nutzen für Unternehmen – und ihre Kunden? Vogt Durch die Kombination der Technologien und der heutigen guten Erfahrungen hinsichtlich der Integration von lokal und cloudbasierten Lösung sind es keine reinen ITThemen mehr. Die stufenweise Heran - gehensweise nimmt Unternehmen die Angst vor Mammut-Vorhaben und erlaubt schnelle Erfolge. Der größte Gewinn liegt jedoch in der Bereitstellung aller den Kunden betreffenden Information im Prozess und im entsprechenden Kanal – und sorgt für die moderne Customer Experience seitens des Kunden, über die so viel gesprochen wird. BIT Vielen Dank für das Gespräch, Herr Vogt. (www.cenit.com) cuAcademy 2017: Erfolgreiches Managementforum Digitalisierung beginnt heute Durchblick im Datendschungel zu schaffen war das Motto der diesjährigen cuAcademy von Circle Unlimited am 17. und 18. Mai in Hamburg. Das Managementforum für SAP-integriertes Dokumenten- und Vertragsmanagement begrüßte Business- und IT-Entscheider sowie IT-Experten aller Branchen und Partner im Lindner Park-Hotel Hagenbeck. Experten - vorträge und Best-Practice-Berichte sowie viel Raum für den Erfahrungsaustausch unter den Anwendern nahmen die Teilnehmer nach den zwei Tagen mit. „Digitize or die“ stellte Daniel Groos von der Etventure Corporate Innovation GmbH als gewagte Aussage ganz an Anfang seines Vortrags „Erfolgsfaktoren der digitalen Transfor - mation“. Die Digitalisierung beginnt laut Groos für jeden heute und betrifft alle Branchen; sie ist ein Top-Management Thema und erfordert Mitarbeiter mit einer starken Veränderungsmentalität. Im Zentrum von Digitalisierungsstrategien stehe die absolute Nutzerund Datenzentrierung. Florian Beck, Knauf Information Services GmbH, sprach über die Implementierung und Konsolidierung eines Vertragsmanagements. Er ging auf die Herausforderungen, die Migration auf das zentrale Unternehmenssystem und die Vorteile ein. Diese fasste er wie folgt zusammen: mehr Trans - parenz, einfacherer Zugriff auf die Verträge, Compliance und Revisionssicherheit, verbesserte Kontrolle über Termine und Fristen und vollständige Integration in die SAP-Systeme. Den Daten-Wildwuchs in der HR-Abteilung durch Digitalisierung zu besiegen hatte sich die Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli GmbH zum Ziel gesetzt. Manuel Henkes stellte in seinem Vortrag die Einführung der digitalen Personalakte im Unternehmen vor. Mehr als 3000 Personal - akten werden heute mit der Lösung von Circle Unlimited gemanagt. Laut Henkes war eine der wichtigsten Herausforderungen die Definition der Prozesse, die mit der Akte abgebildet werden sollten. Als Vorteile erwähnte er u. a. das vereinfachte Suchen und Finden der Dokumente und Daten, den ortsunabhängige Zugriff auf diese und die SAP-Integration. Ein zentrales Thema der Veran - staltung war die Evolution der elek - tronischen Signatur mit dem Ziel Prozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen. Die eIDAS-Verordnung und die Herausforderungen bei der grenzüberschreitenden Anerkennung standen ebenso im Fokus wie die Umsetzungsmöglichkeiten im Vertragsmanagement. Beim Vertragsmanagement widmete sich ein Vortrag dem Thema Verträge gemäß IFRS 15 + 16 klassi - fizieren und inventarisieren. Auch Sapui5 als neue Spezies zielgruppen - gerechter Benutzeroberfläche wurde vorgestellt. Und nicht zuletzt nahm Michael Grötsch, Vorstand der Circle Unlimited AG, mit der Vorstellung der Roadmap 2018 der Lösungen von Circle Unlimited die Teilnehmer mit auf eine Entdeckungsreise. (www.circle-unlimited.de/events/cuacademy) Michael Grötsch, Vorstand der Circle Unlimited AG, nahm die Teilnehmer der diesjährigen cuAcademy mit der Vorstellung der Roadmap 2018 auf eine Entdeckungsreise.


BIT 03-2017
To see the actual publication please follow the link above