Page 6

BIT 06-2016

| BIT 6–2016 BITPANORAMA 6 Was bringt Big Data für Unternehmen? Wie können digitale Plattformen für den Betrieb genutzt werden? Und wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter fit machen für die digitale Technologie? Solche und andere Fragen rund um die Digitale Transformation stellen sich viele mittelständischen Unternehmen – der Digitalverband Bitkom beantwortet sie auf der Mittelstands- Tour, die im Oktober in Saarbrücken gestartet ist und bis Sommer 2017 in insgesamt zehn Städten Station macht. „Wir wollen mit dieser Initiative das Innovationspotenzial der Digitalen Transformation stärker in den deutschen Mittelstand tragen und Lust auf Digitalisierung machen“, so Bitkom- Vizepräsident Ulrich Dietz. „Wir geben einen Überblick über die globalen Veränderungen durch die Digitalisierung. Im Mittelpunkt stehen aber konkrete Handlungsempfehlungen für das eigene Unternehmen, um ganz praktisch beim Gelingen der Digitalen Transformation zu unterstützen.“ Nach kurzen Impulsvorträgen tauschen sich Geschäftsführer und Führungskräfte aus mittelständischen Unternehmen in kleiner Runde in Workshops mit Digitalexperten und anderen Unternehmern aus der jeweiligen Region über ihre persönlichen Fragen und Ideen aus. Die Teilnahme ist kostenlos. Unterstützt wird die Mittelstands- Tour von Microsoft, Salesforce, Scheer sowie TA Triumph-Adler, die Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern (IHK) vor Ort statt. (www.mittelstand-tour.de) (www.bitkom.org) Bitkom-Tour zur Digitalen Transformation Know-how für den Mittelstand Abb.: putilov_denis, Fotolia Sichere Authentifizierung stellt viele Unternehmen vor Probleme. Gerade mit dem Einsatz von Tokens, Zertifi - katen oder biometrischen Merkmalen sind viele überfordert. Dies ist das Ergebnis der Studie Security Bilanz Deutschland, für die das Analystenhaus Techconsult 500 Mittelständler befragt hat. Sichere Authentifizierung ist eine zentrale Herausforderung, die Unternehmen lösen müssen. Insbesondere durch die Vielzahl von mobilen Endgeräten, die in Unternehmen zum Einsatz kommen, ist der Bedarf gestiegen. Um Authen - tifizierung sicher zu gestalten, setzen die meisten Unternehmen vor allem auf die Durchsetzung von Passwort - vorgaben: Ein Passwort muss aus mindestens zwölf Zeichen bestehen, Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen enthalten usw. Auch wird empfohlen, statt einfachen Passwörtern ganze Sätze zu verwenden, weil die Länge des Passworts die Sicherheit stärker beeinflusst als die Zeichenvielfalt. Mit der Umsetzung von Passwortvorgaben haben 57 Prozent Probleme. Ein weiterer Schritt, Authentifizierung sicherer zu gestalten, besteht darin, zusätzliche Faktoren einzubeziehen. Beispiel hierfür ist die Nutzung von Chipkarte und PIN am Geldautomaten. Auch in Großunternehmen ist die Authentifizierung mittels Smart- Card und Passwort gelegentlich anzutreffen. Neben einem Passwort authentifiziert sich der Nutzer mittels Chipkarte und Kartenleser am Rechner. (www.techconsult.de) Sichere Authentifizierung in Unternehmen Zentrale Herausforderung


BIT 06-2016
To see the actual publication please follow the link above