Page 21

BIT 06-2016

BIT 6–2016 | 21 Revolution und Work-Life- Balance: Die Durchdringung der Arbeitswelt durch mobile Endgeräte wie Notebooks, Tablets und Smart - phones ist kein neues Phänomen mehr, besaß aber in den Anfangstagen durchaus revolutionären Charakter. Die neue Mobilität führte zu einer immensen Beschleunigung der Geschäftsprozesse. Zugleich hat sie viele Unternehmen dazu veranlasst, Arbeitszeit - modelle zu flexibilisieren. Die einst klare Trennlinie zwischen Job und Privatleben verwischt dadurch zunehmend. Arbeitgeber sollten zur Erreichbarkeit von Mitarbeitern klare Regeln formulieren und die eigene Erwartungshaltung deutlich machen. Sie sollten außerdem bei ihren Mitarbeitern Kompetenzen im Umgang mit flexiblen Arbeitszeitmodellen aufbauen. Oftmals sind zudem gerade Führungskräfte in Sachen Work-Life- Balance kein gutes Vorbild, was sich schnell auf das Verhalten einer ganzen Abteilung auswirken kann. Hier sollten Arbeitgeber ihrer Verantwortung stärker gerecht werden. (www.www.ceyoniq.com) Karl Heinz Mosbach, Geschäftsführer der ELO Digital Office GmbH: „Für Unternehmen im Vordergrund stehen die langfristige Ausrichtung, durch digitale Prozesse Kosten- und Effizienzvorteile zu erzielen.“ Karl Heinz Mosbach, ELO Digital Office Technologische Emanzipation Zukunftsorientierte Arbeits - platzkonzepte: Zum einen werden durch neue Technologien Prozesse schneller gemacht, zum anderen werden auch die Technologien selbst immer einfacher und leichter bedienbar. Die Usability steht im Fokus, wodurch sehr viele Menschen die Möglichkeit bekommen, auch ohne vorherige Schulung oder Ausbildung mit digitalen Tools anspruchsvolle Aufgaben auszuführen. Dies kann den Unternehmen eigentlich nur nutzen. Hinzu kommen nicht zuletzt viele Möglichkeiten im Bereich der orts- und plattformübergreifenden Zusammenarbeit sowie das schnelle Auffinden von digital abgelegten Vorgängen. Hier sehen wir bei ELO Digital Office viel Potenzial für Unternehmen jeder Größe. Der Bauingenieur, der nicht zur Baustelle fahren muss, weil er via Video zu - geschaltet werden kann, wenn es Probleme gibt, profitiert genauso von der Digitalisierung wie der Abteilungsleiter eines Weltkonzerns, der sofort auf alle relevanten Unter - lagen seines Geschäftsbereichs zu - greifen kann, die früher hunderte von Aktenordnern gefüllt haben – auch das ortsunabhängig. Vorteile: All Ihre Punkte (Erhöhung der Mitarbeiterproduktivität, Frei - setzung von Potenzialen durch Auto - matisierung, Einsparung von Kosten, Steigerung der Attraktivität für technologieaffine Young Professionals) treffen natürlich in hohem Maß zu. Allgemein ist es wichtig, dass man nicht an überholten Prozessen festhält, nur, weil es „schon immer so gemacht wurde“. Die Mitarbeiter sind heute technologisch emanzipiert, dem muss man Rechnung tragen. Sie müssen ihren Aufgaben unabhängig von Zeit, Ort und Endgerät nachgehen können, einfach, weil sie es auch aus dem privaten Bereich so kennen. Somit rückt zwangsläufig der Aspekt der Mitarbeiterbindung durch attraktive Arbeitsbedingungen in den Fokus. Für Unternehmen im Vordergrund stehen die langfristige Ausrichtung, durch digitale Prozesse Kostenund Effizienzvorteile zu erzielen. Und wenn man unternehmerisch langfristig denkt, müssen gute Nachwuchskräfte natürlich in jeder Überlegung ein wichtiger Faktor sein. Flexibilität: Das Thema hat zwei Seiten: Zum einen bietet der persön - liche Austausch vor Ort eine Vielzahl an Vorteilen, sei es in der Kreativität, der Motivation, ja letztendlich in BIT fragt: • Zukunftsorientierte Arbeitsplatzkonzepte: Der moderne Arbeitsplatz bringt Herausforderungen und Umwälzungen mit sich. Wie sehen Sie diese Entwicklung, vor allem im Hinblick auf neue Technologien? • Vorteile: Welche Vorteile versprechen sich Unternehmen in erster Linie von einer Workplace-Modernisierung? • Flexibilität: Denken Sie, dass im Zuge der Digitalisierung das ortsgebundene Büro künftig überflüssig werden wird? • Revolution und Work-Life- Balance: Kann man bei den zukunftsweisenden Workplace- Strategien von einer „Revolution der Arbeitswelt“ sprechen? Wie sehen Sie in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Work-Life-Balance? besseren Ergebnissen. Meist entfacht sich so der Spirit der Teamarbeit – des Wir-Gefühls – besser, als sich dies über Video-Konferenzen und virtuelle Arbeitsgruppen erzielen ließe. Dennoch verändert sich auch hier unsere Arbeitswelt. Unternehmen arbeiten und agieren immer globaler. Dies führt dazu, dass Teams plötzlich weltweit verteilt sitzen und eng zusammenarbeiten müssen. Hier schafft der digitale Wandel ganz neue Möglichkeiten. In Zukunft wird es den althergebrachten Arbeitsplatz, eine Mischform oder die gänzlich virtuelle, digitale Arbeitswelt geben. Was dabei dominieren wird, hängt sehr stark vom Business und der Unternehmensstruktur ab. Revolution und Work-Life-Balance: „Wandel“ finde ich hier treffender. Revolution klingt nach Umsturz einer


BIT 06-2016
To see the actual publication please follow the link above