Page 48

BIT 05-2016

Geschäftsprozesse Scannen, Capturing, PDF Callas Software: Geschäftsführer Dietrich von Seggern im Interview Potenzial voll ausschöpfen Seit März 2016 ist Dietrich von Seggern Geschäftsführer der Callas Software GmbH. Das Unternehmen bietet PDF-Technologien für den Output, Prepress, den Dokumentenaustausch, Dokumentenarchivierung und das Publishing. Diese haben sowohl international bekannte Anbieter wie Adobe, Kodak, Quark oder Xerox als auch viele spezialisierte Unternehmen in ihre eigenen Lösungen integriert. Im BIT-Interview geht Dietrich von Seggern u. a. auf aktuelle Trends rund um PDF ein und beschreibt aktuelle Produktentwicklungen. BIT Herr von Seggern, Sie sind seit einem halben Jahr Geschäftsführer von Callas Software. Zuvor waren Sie bei dem Unternehmen als Leiter Produktmanagement und anschließend als Business Development Manager verantwortlich. Hat sich Ihr Aufgabengebiet massiv verändert? Dietrich von Seggern Ja und Nein. Einerseits bin ich ja schon eine lange Zeit bei Callas und war bereits in den letzten Jahren für unsere OEM-Kunden und damit für einen ganz wesentlichen Teil unseres Business verantwortlich. Andererseits trage ich jetzt natürlich doch ein ganzes Stück mehr Verantwortung für das Ganze, die auch an Tagen spürbar ist, an denen sich meine Arbeitsinhalte gar nicht geändert haben. BIT Welches Event war bisher in diesem Jahr für Sie das spannendste? von Seggern Den ersten Platz machen sich die PDF Days und die Drupa streitig. Beide Events waren nicht nur spannend, sondern haben auch Spaß gemacht. Die Drupa stand für uns ganz im Zeichen der neuen Versionen unserer Produkte und der Schwerpunkt - themen PDF-Individualisierung sowie Digitaldruck. Interessant war zu sehen, wie sich derzeit die gesamte Druckbranche neu erfindet und welche Auswirkungen das auf einen Anbieter hochwertiger PDF-Technologie hat. Während den zweitägigen PDF Days konnte ich Kontakte intensivieren und neue aufbauen. Meine Vorträge zu den Themen Aktenmanagement mit PDF/A-3 sowie elektronischem Rechnungsaustausch mit dem ZUGFeRDDatenmodell waren gut besucht. Beides sind aus unserer Sicht Themen, die in der Praxis auch weiterhin großes Wachstumspotenzial haben. BIT Können Sie uns sagen, woran das liegt? von Seggern Der zentrale Nutzen von ZUGFeRD liegt darin, dass elek - tronischer Rechnungsaustausch ohne vorherige Absprachen möglich wird. Somit kann der Lieferant durch den Wegfall von Papier- und Portokosten direkt Einsparungen erzielen. Für den Kunden ergeben sich Rationalisierungsmöglichkeiten durch die direkte, automatisierte Verarbeitung der Eingangsrechnungen ohne Einscannen und Klassifikation. Die Verarbeitung kann schneller und fehlerfrei erfolgen. Der hybride Charakter von ZUGFeRD ermöglicht dabei einen „sanften“ Übergang, ohne dass Sender und Empfänger zeitlich aufeinander abgestimmte Einführungsprojekte starten müssten. BIT Und wo liegt der Nutzen beim Aktenmanagement mit PDF/A-3? von Seggern Es erleichtert beispielsweise den Austausch von Akten, denn alle Dokumente, die zu einer Akte gehören, sind in einer Datei im PDF/A-3-Format zusammengefasst. Diese digitale Akte kann sowohl editierbare Originale als auch PDF/A Renditions enthalten. Diese Akte funktioniert komplett unabhängig von einem Aktenmanagementsystem und kann beliebig weitergegeben werden. Auch Datenmigration wird so möglich. BIT Wie kann dabei die Archivtauglichkeit der eingebetteten Dateien sichergestellt werden? von Seggern Anders als bei PDF/A-1 und PDF/A-2 ist ein Container mit Fremdformaten ja nicht per se archivtauglich. In PDF/A-3-Prozessen muss man sich daher in der Tat mit dieser Frage beschäftigen. Möglich sind individuelle Regeln und Prüfungen, z. B. dass nur Excel-Dateien zugelassen werden, die denselben Namen wie die PDF haben, oder dass unbekannte Dateiformate ausgeschlossen werden. Solche Prüfungen lassen sich sehr einfach mit unseren Lösungen durchführen. In der Praxis werden PDF/A-3- Akten aber meistens in immer der gleichen Weise, z. B. mit einem ECMSystem oder einem Aktenmanagement - system erzeugt, das dann natürlich auch kontrollieren kann, ob nur erwünschte Formate eingebettet werden. BIT Ihr Flaggschiffprodukt ist pdfa- Pilot. Mit dieser können Anwender PDFs oder native Dokumente sowie Dietrich von Seggern, Geschäftsführer der Callas Software GmbH: „Die Themen Aktenmanagement mit PDF/A-3 und elektronischem Rechnungsaustausch mit dem ZUGFeRD-Datenmodell haben aus unserer Sicht in der Praxis auch weiterhin großes Wachstumspotenzial.“ „Auf der Drupa war interessant zu sehen, wie sich derzeit die gesamte Druckbranche neu erfindet und welche Auswirkungen das auf einen Anbieter hoch - wertiger PDFTechnologie hat.“ 48 | BIT 5–2016


BIT 05-2016
To see the actual publication please follow the link above