Page 31

BIT 05-2016

WE MANAGE INFORMATION NEU Kodak i1150WN Scanner EINFACH FLEXIBEL – GEMEINSAM NUTZBAR Entdecken Sie mit dem Kodak SCANMATE i1150WN die neue Freiheit beim Scannen! Der WLAN- und netzwerkbasierte Scanner ist ideal für Team- Arbeitsplätze und für die mobile Erfassung. Der neue Kodak SCANMATE i1150WN verleiht Ihrer Arbeit einen kräftigen Schub. Besuchen Sie unser Kölner Demo Center: Wir beraten Sie gerne. ALOS GmbH Dieselstraße 17 | D-50859 Köln Tel.: +49 (0) 2234-4008-0 Fax: +49 (0) 2234-4008-456 info@alos.de | www.alos.de EIM als Markttrend: EIM ist weiterhin ein marktrelevantes Thema, wobei EIM-Bestandteile wie Analytics, Künstliche Intelligenz, Autonome Systeme, Industrie 4.0, IoT, Digital Transformation, Digitalisierung sicherlich visibler in den Medien zu finden sind. Bei allen diesen Trends wird Information-Management zur Handhabung und Erschließung des wachsenden Informationsberges immer wichtiger. Wir sind zu 100 Prozent von der Richtigkeit und Verfügbarkeit von Information abhängig und so ergibt sich auch die Relevanz. Bedeutung/Stellenwert: Für unsere Kunden hat die Verwaltung der Business relevaten Informationen eine große Bedeutung, wobei nicht alle Kunden den Begriff EIM intern nutzen. Akronym: Der Begriff ist zum heutigen Zeitpunkt fest etabliert. Alle Anbieter, ob Technologie-, Lösungsanbieter und Dienstleister, haben sich entsprechend aufgestellt, wobei intern oftmals noch die einzelnen Themen des EIMKosmos zu finden sind. Aktuell sehe ich, dass durch das Trendthema Digitalisierung die Begrifflichkeiten im Dialog mit den Kunden an Präzision verlieren und es aus diesem Grund zu einer reduzierten Verwendung im Dialog kommen wird. Kunden definieren ihre Anforderungen aus einer prozessualen Sicht und nicht in den Begrifflichkeiten eines durch ITbzw. Produkthersteller getriebenen Themas EIM. Anwenderunternehmen optimieren im Rahmen ihrer Digitalen Transformation derzeit ihre Produkte zu Digitalen Produkten, automatisieren weiter ihre Produktionsprozesse oder schaffen neue Formen der Zusammenarbeit – intern wie extern – und schaffen so neue Wertschöpfungsnetze. Das fachliche und technologische Spektrum von EIM ist also weiterhin das Richtige, aber der Begriff bildet inzwischen eine Klammer über derart viele Lösungen, dass die präzise Nutzung des Begriffs fast ausschließlich den Menschen die mit dem Thema befasst sind möglich sein dürfte. Die EIM-Produkte und die entsprechende Fachlichkeit dient weiterhin der Unterstützung von Primär- und Sekundärprozessen in allen Branchen und sind damit ein Rückgrat der Informationsverwaltung in Unternehmen. Aber unsere Kunden erwarten, dass Kundenorientierung keine Marketing- Aussage ist. Damit sollte man nicht versuchen, Kunden den EIM-Begriff und seine Abgrenzungen zu erläutern, sondern im Vokabular, Prozessdenken und in der Nutzenargumentation sich auf den jeweiligen Kunden in seiner Branche einstellen – der Kunde ist und bleibt König. Neue Anforderungen & Konzepte: Big Data, Cloud und Mobility sind sicherlich die technologischen Konzepte, die die EIM-Idee wahr werden lassen. Damit verbunden werden additive Fragestellungen zu den Themen Governance, Architektur und Security relevant. Hier wird weiter gedacht und selbst wenn das E in EIM bereits an Visibilität sinkt, nimmt es in der täglichen Arbeit endlich den Stellenwert ein, den ich mir schon seit Jahren wünsche und propagiere. Wenn man Information-Management als generelles Konzept und Strategie begreift, kann man sich von den bisherigen Produkt-getriebenen Modellen mit den schönen Akronymen verabschieden. (www.cenit.com) André Vogt, Cenit Fest etabliert André Vogt, Direktor Enterprise Information Management, Cenit: „Big Data, Cloud und Mobility sind sicherlich die technologischen Konzepte welche die EIM-Idee wahr werden lassen.“


BIT 05-2016
To see the actual publication please follow the link above