Page 56

BIT 04-2016

Output-Zentrale und Document-Factory 56 Doxnet-Fachkonferenz | BIT 4–2016 Die große Befreiung vom Papier Auf dem Weg in die neue Welt Raphael Lamskemper, Leiter Dokumentenmanagement/DVC, bei der Zurich Gruppe Deutschland, stellt in seinem Vortrag das Dokumentenverarbeitungs-Center (DVC) der Zurich Gruppe Deutschland vor. Das Zurich DVC verarbeitet jeden Tag 9000 Papierbriefe plus Fax-Nachrichten und telefonische Anfragen. Den weitaus größeren Anteil am Tages - volumen haben 40000 elektronische Eingangsdokumente, die als E-Mail, E-Postbrief, SMS oder WhatsApp im Posteingang landen. Zusammen mit sonstigen Unterlagen, von der Alt-Akte bis zu Antragsunterlagen, werden pro Tag von 360 Mitarbeitern 120000 Blatt gescannt, indiziert und klassifiziert. Das DVC ist in der Lage zahlreiche Medienkanäle zu bedienen und diese in ein einheitliches und serviceorientiertes Dokumenten-Management zu überführen. So wurde die Poststellen- Arbeit zum Herzstück digitaler Dokumentenprozesse: Die Rolle der Dokumentenlogistik hat sich zum modernen, serviceorientierten Zentrum für Dokumenten-Management entwickelt. Das Kommunikationsangebot ist unsere Visitenkarte beim Kunden. Die Kundenorientierung steht für Zurich an erster Stelle. Daher ist es wichtig, alle Kommunikationskanäle zu bedienen. Wir werden unseren Serviceumfang weiter ausbauen. Insbesondere haben wir die Zugangswege unserer Kunden ständig weiter ausgebaut. Im Mittelpunkt unseres Handelns steht die Erfüllung der erwarteten Qualität unserer Kunden. Damit wir immer einen sehr guten Service bieten, haben wir ein Monitoring-System eingeführt, mit dem wir unsere Servicequalität auch in Zahlen darstellen können. Größter Dienstleistungspart ist das Dokumenten-Verarbeitungs-Center (DVC) in Bonn sowie in Köln, Frankfurt und Wiesbaden. Hinzu kommen das Zentrale Archiv Center von Zurich, das Adressen-Management, die Telefonzentrale, die Schreibdienste und einfache Business Services. Alle Leistungen des DVCs sind qualitätsgesichert durch den TÜV-Süd zertifiziert. Die Verbesserung der „erwarteten“ Qualität unserer Kunden wird kontinuierlich durchgeführt. Alle Eingangsdokumente werden taggleich verarbeitet. Dabei wird kontinuierlich über die Eingangsmengen sowie die Bearbeitungsstatistiken berichtet. Die Digitalisierung der Eingangs - kanäle ist mehr als ein IT-Thema. Wir gestalten damit den großen Veränderungsprozess, der uns hilft, den Bedürfnissen der Kunden, der Vermittler und auch der Mitarbeiter gerecht zu werden. Auf dem Weg in die Digitalisierung dürfen wir aber eines nicht vergessen: Wir müssen schrittweise vorgehen. Es wird Übergänge geben müssen. Vortrag: Montag, 20. Juni, 17.30 Uhr, Auditorium im UG. Raphael Lamskemper, Prokurist, Leiter Dokumentenmanagement/ DVC, bei der Zurich Gruppe Deutschland: „Die Rolle der Dokumenten - logistik hat sich zum modernen, serviceorientierten Zentrum für Dokumenten- Management entwickelt.“ Hochleistungsdigitaldruck: Neue Drucktechnologie Die echte Alternative zu Inkjet Warum Xeikon‘s neue Flüssigtonertechnologie gerade bei hoch qualitativen Druckerzeugnissen wie Mailings und Katalogen eine echte Kostenalternative sein kann, darauf geht Martin Voigt, Vertriebsdirektor DACH bei Xeikon, ein. Als am 18. März diesen Jahres die „Trillium One“ Journalisten aus der ganzen Welt erstmals präsentiert wurde, da war sich das Publikum weitgehend einig: qualitativ sehr hochwertige Ausdrucke und eine beeindruckende Produktivität. War der Fokus der letztjährigen Doxnet-Veranstaltungen im Digitaldruck die Inkjet-Technologie, so kommt nun mit Xeikon‘s „Trillium One“ eine echte kosteneffiziente Drucklösung auf Basis von Flüssigtoner auf den Markt. Was ist der Vorteil von Flüssigtoner? Wie können Kunden beide Technologien syner - getisch zum Einsatz bringen? Dem Trend folgend, dass Transaktionsdokumente immer grafischer und grafische Dokumente immer dynamischer werden, geht der Vortrag auch auf die folgenden Fragen ein: Wie löst Xeikon die Frage der Farbtreue von Auftrag zu Auftrag? Mit welchen Workflow kann der Kunde die hohe Qualität mit der Geschwindigkeit sicherstellen? Welchen Nutzen hat der Kunde durch das Bedrucken nicht vorbehandelter gestrichener Medien? Und welche neuen Anwendungen werden kommen, die hochwertige Printkommunikation mit zielgruppenspezifischen Inhalten erlebbar machen? Vortrag: Dienstag, 21. Juni, 16.00 Uhr, Kongresssaal 1 im 1. OG. Martin Voigt, Vertriebsdirektor DACH bei Xeikon: „Mit Xeikon‘s ‘Trillium One’ kommt eine echte kosteneffiziente Druck - lösung auf Basis von Flüssig toner auf den Markt.“


BIT 04-2016
To see the actual publication please follow the link above