Page 23

BIT 04-2016

Fujitsu überrascht mit Scanner-Innovation Einer für alles Wie schafft er das, fragt sich der Beobachter bei der Präsentation des neuen Fujitsu-Scanners auf der CeBIT. Ob dickes oder dünnes Papier, große Umschläge, kleine Plastikkarten, mehrseitige Dokumente, leichte und schwere Materialien, ja sogar CDs: die neuen kompakten Modelle fi7460 und fi-7480 sind nicht wählerisch und damit genau die richtige Lösung für den dezentralen Scan-Einsatz. Dachte man, bei Scannern gibt es technologisch kaum noch Neues, so sind die beiden Kompakten von Fujitsu eine faustdicke Überraschung. Die neuen Modelle können Formate von A3 bis A8, gefaltete A2- und A1-Dokumente sowie Plastikkarten bis zu einer Dicke von 1,4 Millimeter und lange Dokumente von bis zu 5,5 Metern erfassen. Ein Modus für den manuellen Papiereinzug ermöglicht das Scannen von dicken und mehrseitigen Dokumenten – einschließlich geschlossener Umschläge und schwerer Materialien von bis zu 413g/m². Auch gemischte Stapel verarbeiten die Scanner problemlos. Rollenmodule für die Separation trennen zuverlässig jedes Dokument im Stapel und vermeiden Papierstaus. Die seitlichen Papierführungen sind so konzipiert, dass sie sich unabhängig voneinander verschieben lassen. Anwender können so die Papierführung je nach Dokumentenbreite und bevorzugter Stapelposition anpassen und vor allem auch gemischtes Beleggut umstandslos erfassen. Neu bei den beiden Scannern ist auch das platzsparende Design für die Papierausgabe und -ablage. Die Scanner verfügen über eine Technologie für das Papier-Handling, die ansonsten nur bei größer dimensionierten Scannern zur Verfügung steht. Sie sorgt dank ihrer kontrollierten Ausgabegeschwindigkeit dafür, dass die gescannten Dokumente ordentlich gestapelt werden. Die Aufnahme, das Scannen sowie Verarbeiten von Papierstapeln, Einzelblättern und sogar Umschlägen wird durch spontane Aktivierung und Deaktivierung der Separationsrollen denkbar einfach. „Unsere neuen Scanner beschleunigen die Dokumentenerfassung deutlich”, sagt Klaus Schulz, Senior Manager, Product Marketing EMEA, PFU (EMEA) Ltd.: „Zum einen ermöglichen sie einen unterbrechungsfreien Durchsatz von 60 beziehungsweise 80 Seiten pro Minute. Zum anderen unterstützen sie die Erfassung und Sammlung einzelner Dokumente und deren Zusammenführung in einer gemeinsamen digitalen Akte.“ Hochwertige Bilder und Prozesseffizienz Für Effizienz bei der Digitalisierung sorgt auch die mitgelieferte Software. PaperStream IP bereitet digitalisierte Daten für eine nachgelagerte Bearbeitung vor, beispielsweise für OCR. Der Treiber arbeitet wahlweise über die TWAIN- oder ISIS-Schnittstelle mit Applikationen zusammen. PaperStream Capture optimiert den Dokumenten- Workflow inklusive aller Schritte der Stapelverarbeitung. Nutzer können nach dem Einscannen des Stapels sofort die Daten kontrollieren, Aufträge wechseln, Dokumente in einem gemeinsamen Verzeichnis ablegen, indexieren und für lokale oder zentrale Ablagen, Workflows oder ECMSysteme freigeben. Damit unterstützt die Software die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Klaus Schulz: „Die Einführung dieser neuen Modelle markiert einen entscheidenden technologischen Durchbruch für die Vielseitigkeit des Scannens von Dokumenten am Arbeitsplatz. Dies führt bei den täglichen Erfassungsvorgängen zu einem klaren Effizienzgewinn – und das bei einem sehr wettbewerbsfähigen Preis.” Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 2995 Euro für den fi-7460 und 3995 Euro für den fi-7480, jeweils zzgl. Mehrwertsteuer. (www.pfu.fujitsu.com) Fujitsu-Senior- Produktmanager Klaus Schulz: „Die Einführung dieser neuen Modelle markiert einen entscheidenden technologischen Durchbruch für die Vielseitigkeit des Scannens von Dokumenten am Arbeitsplatz.“ Auch gemischte Stapel verarbeiten die Fujitsu-Dokumentenscanner fi-7460 und fi-7480 problemlos. BIT 4–2016 | 23


BIT 04-2016
To see the actual publication please follow the link above