Page 16

BIT 04-2016

Geschäftsprozesse Enterprise-Content-Management 16 | BIT 4–2016 cuAcademy 2016: Was Pinguine und Softwareanwender gemeinsam haben Wertschöpfung der Zukunft Die diesjährige cuAcademy am 27. und 28. April war ein voller Erfolg. Laut Evaluation zeigten sich die Teilnehmer mit der Themenauswahl, dem Rahmenprogramm und der Orga nisation sehr zufrieden. In der Eröffnungs-Keynote stellte Google Germany seine Maxime vor, Mut und Kreativität von Mitarbeitern zu belohnen, auch wenn ihr Projekt zumindest auf den ersten Blick gescheitert ist. Denn – so die Über - zeugung – aus Fehlschlägen könne immer etwas gelernt werden. Als Anerkennung verleiht Google deshalb regelmäßig so genannte Pinguin- Awards, die Mitarbeiter bestärken, auch in Zukunft als erster ins kalte Wasser zu springen, selbst wenn der Sprung einem riskanten Wagnis gleicht. Google belohnt damit ein bei Pinguinen bekanntes Verhalten, das letztlich die Selbstopferung zugunsten der (sicher auf der Eisscholle abwartenden) Familie bedeutet. Der Gedanke, dass es einen pro - aktiven Projektinitiator geben müsse, wurde im Verlauf des Forums bestätigt und durch zwei weitere Erkenntnisse ergänzt: In den Anwendervorträgen zur Digitalen Personalakte (etwa der Hamburger Hochbahn) und zum Vertragsmanagement im Einkauf und der Rechtsabteilung (z. B. von Panasonic Deutschland, dem Uniklinikum Münster und Jowat) wurde betont, wie wichtig es sei, bei der Softwareeinführung einen engagierten „Kümmerer“ im Unternehmenzu haben. Dieser müsse als interner Verantwortlicher das Projekt, das vom Management getragen wird, koordinieren und als Ansprechpartner begleiten. Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf dem Asset- und Lizenzmanagement. Es kamen in Anwender- und Fachvorträgen u. a. die Anforderungen an Lizenzverantwortliche, Softwaretools und an eine Inventarisierung von Serversystemen zur Sprache. Zudem bot Michael Grötsch, Vorstand von Circle Unlimited, einen Einblick in SAPLizenzierungsmodelle. In den Arbeitskreisen, die traditionell zum Abschluss des Forums noch einmal zum Gespräch einladen, konnte auf die indi - viduellen Fragen der Anwender ein gegangen werden. (www.cuag.de/cuacademy2016) Branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch – die cuAcademy 2016 bot hierfür den passenden Rahmen. „Enterprise-Content-Management (ECM) zum Anfassen“ bietet ELO Digital Office auch in diesem Jahr wieder im Rahmen seiner ECM-Deutschlandtour. Die ELO ECM Tour startet am 8. Juni in Nürnberg. Am 15. Juni folgt Visselhövede, am 29. Juni Potsdam und am 14. Juli Heidenheim. Weiter geht es im Herbst im Westen Deutschlands: am 9. November in Mainz und am 15. November in Neuss. Die Teilnahme ist kostenlos. Bewährt hat sich die Veranstaltungsreihe bereits seit Jahren, da sich Kunden und Interessenten direkt über die neuesten Entwicklungen und Trends informieren können. Die diesjährigen Regionalkongresse stehen ganz im Zeichen der neuen ‚ELO ECM Suite 10‘ sowie der seit kurzem verfügbaren Lösungen ‚ELO Business Solutions‘. Thematisiert werden vor Ort u. a. auch die Themen E-Mail-Management, Collaboration und mobiles Arbeiten. So informieren die Referenten in einem umfassenden Vortragsprogramm über Neuheiten. Über die praktische Anwendung der ELO-Software im Unternehmen und den daraus resultierenden Mehrwert berichten Referenzkunden aus verschiedenen Branchen. Außerdem geben die ELO Business Partner in einer begleitenden Ausstellung Einblick in konkrete Einsatzszenarien. Daneben zeigen verschiedene Kooperationspartner ihre aktuellen Produkte. Dirk-Peter Kuballa vom Finanzministerium Schleswig-Holstein informiert zu - dem über steuerrechtliche Vorgaben. (www.elo.com/ecmtour) ELO Digital Office lädt zur ELO ECM Tour 2016 ECM in sechs Städten erleben


BIT 04-2016
To see the actual publication please follow the link above