Page 60

BIT 03-2016

Output-Zentrale und Document-Factory Drupa 2016 60 | BIT 3–2016 Messethemen: Wir stellen in diesem Jahr folgende Messethemen in de Mittelpunkt unseres Drupa-Auftritts: Günstiger Einsteig in den Digitaldruck über Gebrauchtmaschinen, Geschäftsfelderweiterung/ Portfolioerweiterung hin zu Kuvertierdienstleistung und anderen Papierfinishingprodukte, Angebot für Digitaldruck-, Kuvertier- und Post - sortiersysteme als Alternative zur Neuanschaffung. Turnuswechsel: Wir sind der Ansicht, dass der Turnuswechsel überwiegend den Digital- und 3D-druckherstellern zugute kommt, da die Entwicklungs - zyklen hier sehr schnell sind. Für uns gibt es eigentlich nur den Effekt, dass es Überschneidungen zu anderen Veranstaltungen geben wird. Ich manchen Jahren werden es dann eventuell zu viele Veranstaltungen sein, in manchen Jahren eventuell zu wenige. In der Regel wird es aber gut sein, da aus unserer Sicht die internationalen Kontakte häufiger gesammelt persönlich kontaktiert werden können. Digitalisierung: Wenn man hier den Digitalen Wandel auf den Papierdruck bezieht, spielt das uns natürlich in die Karten, da wir im Umfeld des Digitaldrucks und Weiterverarbeitung unser Hauptgeschäft tätigen. Generell ist der Digitale Wandel nicht aufzuhalten und es gibt hier viele Chancen, neue Geschäftsfelder zu generieren, z. B. sämtliche Online-Ideen, in denen der Endverbraucher über das Internet Menge und Gestaltung selber vornehmen kann, Just-in-time-Produktion, Individualisierung und/oder Personalisierung ohne oder mit sehr geringem Aufwand in der Produktion . Erwartungen: Wir Erwarten gute und auch viele internationale Kontakte/Gespräche und wünschen uns Gesprächsergebnisse, die sich zu Bestellungen/ Aufträgen entwickeln. Ferner sind wir an Informationen interessiert, in welche Richtung sich der Markt entwickelt, sowie an Produktinformationen der einzelnen Maschinenhersteller und Ideen für die Zukunft. (www.raso.biz) Ralf Sommerfeld, Raso Neue Geschäftsfelder Ralf Sommerfeld, Firmengründer und Geschäftsführer der Raso GmbH: „Wir sind der Ansicht, dass der Turnuswechsel überwiegend den Digital- und 3Ddruckherstellern zugute kommt, da die Entwicklungszyklen hier sehr schnell sind.“ Danny Mertens, Corporate Communications Manager von Xeikon: „Da wir in unterschiedlichen Märkten mit der ihr eigenen Eventrhythmik aktiv sind, wirkt sich der Wechsel zum Dreijahresturnus definitiv auf die Art und Weise auf, wie wir unsere Lösungen vermarkten.“ Messethemen: Für unseren ersten Messeauftritt nach der Übernahme durch die Flint Group hat Xeikon eine Reihe von Höhepunkten vorbereitet. Unter dem Motto „direkt, engagiert, digital“ gehören dazu effizientere Workflows mit unserem digitalen Frontend, die Druckmaschinen selbst einschließlich des brandneuen Trillium-Konzepts, unsere Verbrauchsmaterialien und ein neuartiges Weiterverarbeitungskonzept für Verpackungen und Etiketten. Darüber hinaus wird Xeikon im Produktionsbereich für den Etiketten-, Faltschachtel, Dokumenten- und Akzidenzdruck seine Kompetenz in der Tonerentwicklung unter Beweis stellen. Highlight ist die Premiere des ersten Flüssigtoners für die Trillium-Technik. Eine weitere Premiere ist eine eigenentwickelte digitale Stanzmaschine für Faltschachteln. Mit dieser Nearline- Flachbettmaschine können Verpackungsverarbeiter die Produktion von Kleinauflagen eine rationell und flexibel bewältigen. In der Druckweiterverarbeitung stellt Xeikon ein modular aufgebautes Veredelungskonzept für die nahezu vollautomatische und unbeaufsichtigte Produktion vor. Turnuswechsel: Für Xeikon bedeutet es, dass wir unsere Marketingstrategie ernsthaft überprüfen müssen. Da wir in unterschiedlichen Märkten mit der ihr eigenen Eventrhythmik aktiv sind, wirkt sich der Wechsel zum Dreijahresturnus definitiv auf die Art und Weise auf, wie wir unsere Lösungen vermarkten. Digitalisierung: Xeikon zählt zu den Pionieren des Digitaldrucks. Insofern sind wir für den digitalen Wandel im Druck mitverantwortlich. Die Multichannel Kommunikation beflügelt den Digitaldruck, da dadurch die Nachfrage nach Kundenanpassung und Personalisierung steigt. Unsere Kunden, die in diesem Bereich aktiv sind, erleben steigende Druckvolumen von Direktmarketing Materialien, Broschüren, Magazinen und Katalogen. Erwartungen: Wir erwarten uns vor allem einen enormen Schub im Digitaldruck. Seit der Ankündigung der Flüssigtoner Technologie (Trillium) auf der vergangenen Drupa 2012 haben wir mit Hochdruck an der Marktreife der ersten Digitaldruckmaschine mit dieser Technologie gearbeitet. Zum Verständnis, alle bisherigen Xeikon-Digitaldruckmaschinen basieren ausschließlich auf der Trockentonertechnik. Viele Digitaldruckdienstleister wollen nicht nur kleine Auflagen rentabel im Digitaldruck produzieren, sondern die Vorzüge des Digitaldrucks auf mittlere und größere Volumen ausdehnen. Die neue Flüssigtoner-Digitaldruckmaschine setzt hinsichtlich des Drucktempos neue Maßstäbe. Sie erreicht eine Druckgeschwindigkeit von 60 Metern pro Minute bei einer Auflösung von 1200 dpi und einer Druckbreite von 500 mm. Sie ist für das Drucken von hohen Auflagen wie etwa Direktmarketing-Materialien, Verlagsakzidenzen, Magazinen und Katalogen ausgelegt. Mit anderen Worten: Sie erweitert die Welt des Digitaldrucks um eine neue Dimension, die es bisher auf dem Markt nicht gegeben hat. (www.xeikon.com) Danny Mertens, Xeikon Marketingstrategie überprüfen


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above