Panorama

BIT 03-2016

6 | BIT 3–2016 Der Digitalverband Bitkom hat anlässlich der CeBIT in Hannover die Unternehmen aufgerufen, die Digitalisierung mit noch höherem Tempo und Einsatz voranzutreiben. Einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Bitkom zufolge nutzen acht von zehn deutschen Unternehmen (79 Prozent) häufig das Faxgerät zur internen oder externen Kommunikation, nur halb so viele (40 Prozent) setzen Online- oder Videokonferenzen ein und sogar nur 15 Prozent Soziale Netzwerke. Lediglich 58 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie über die erforderlichen Mitarbeiter im Unternehmen verfügen, um die Digitalisierung voranzutreiben. „Die Zurückhaltung bei der Nutzung sozialer Medien und beim Einstieg in die App-Ökonomie steht geradezu symbolisch für den noch zu zögerlichen Ansatz vieler Unternehmen bei der digitalen Transformation,“ sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder in Hannover anlässlich der Auftakt-Pressekonferenz zur CeBIT. „Es geht heute nicht mehr in erster Linie um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, es geht um völlig neue Geschäftsmodelle und die Frage, wer etwa in der datengetriebenen Plattformökonomie die Führung übernimmt.“ Die CeBIT als Leitmesse der digitalen Wirtschaft biete jedem Unternehmer die Chance, sich kom - primiert und praxisnah über digitale Strategien und Technologien für sein Geschäft zu informieren. Rohleder: „Die digitale Transformation traditioneller Geschäftsmodelle ist Kernaufgabe von Vorstand und Geschäftsführung. Ein Tag CeBIT ist wertvoller als jede Weiterbildung – ein Muss für das Management.“ Zum CeBIT-Auftakt verwies Rohleder auf die große Bedeutung der IT-Branche für den deutschen Arbeitsmarkt: „Die Unternehmen der Bitkom-Branche beschäftigen seit kurzem erstmals mehr als eine Million Menschen – so viel wie keine andere Industriebranche in Deutschland außer dem Maschinenbau.“ 2015 seien die Umsätze der Unternehmen um 2,9 Prozent auf 157,6 Mrd. Euro gewachsen, auch im laufenden Jahr erwartet der Verband ein deutliches Wachstum. Die Umsätze werden voraussichtlich um 1,7 Prozent auf 160,2 Mrd. Euro zulegen. (www.bitkom.org) Bitkom: Interne und externe Kommunikation Faxgerät statt Facebook BITPANORAMA Optimierte dokumentenintensive Geschäftsprozesse im digitalen Zeit - alter stehen im Fokus der aktuellen IDC Studie „Print & Document Management 2016“. Konica Minolta sponsert die Untersuchung, die den Reifegrad von Unternehmen im Bereich Print und Document Management erhebt und dabei speziell nach der Rolle der digitalen Trans formation fragt. IDC erwartet, dass im Zuge der digitalen Transformation dokumentenintensiver Prozesse der Bedarf an intelligenten und mobilen Capture- Lösungen in Verbindung mit Enterprise Content-Management-Funktionen wächst. Eine Entwicklung, die Johannes Bischof, President der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH, bestätigt: „Das Zusammenwachsen von output- und contentbezogenen Prozessen ist etwas, was wir bei unseren Kunden im täglichen Geschäft erleben. Die Menge an In - formationen steigt in Unternehmen rapide an, wodurch ein dringender Bedarf an digitalisierten Geschäfts - prozessen entsteht, um diese Informationen effizient verarbeiten zu können. Die detaillierte und qualifizierte Bestandsaufnahme von IDC in den Unternehmen bestätigt noch einmal unseren ECM-Ansatz.“ Als Partner der Erhebung bietet Konica Minolta mit dem IDC Exe - cutive Brief eine Zusammenfassung der wichtigsten Resultate inklusive konkreter Handlungsempfehlungen von IDC zum Download an. Interessenten können sich den Executive Brief ab sofort auf der neuen Enterprise Content-Management-Microsite unter ecm.konicaminolta.de herunterladen. IDC hat für die Untersuchung ab Oktober 2015 branchenübergreifend rund 200 IT- und Fachabteilungs- Entscheider aus Organisationen mit mindestens 100 Mitarbeitern befragt. Um spezifische Unterschiede zu eruieren, waren dies jeweils zur Hälfte mittelständische Betriebe unter 1000 Mitarbeitern sowie Großunternehmen. (www.idc.de) Studie „Print & Document Management 2016“ Wachsender Bedarf


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above