Page 53

BIT 03-2016

BIT 3–2016 | 53 Messethemen: Natürlich steht die Drupa 2016 ganz im Zeichen des digitalen Wandels. Er ist mehr denn je der treibende Innovationsmotor im Produktionsdruck, insbesondere für die grafische Industrie. Daher stehen bei Ricoh auf der Drupa Innovationen für digitale Drucktechnologie, z. B. im Inkjet-Bereich, sowie Workflow-Anwendungen inklusive Druckvorstufe und Endverarbeitung im Fokus. Ein weiteres wichtiges Thema werden unsere Industrielösungen im Bereich der generativen Fertigung, also 3D-Druck sein. Unser Ziel ist es, Druckdienstleistern und Anwendern neue Wege aufzuzeigen, wie sie den Wandel gewinnbringend in neue Geschäftsmodelle übersetzen können. Turnuswechsel: Wir sind der Meinung, dass die Neuausrichtung und der Wechsel in den Dreijahresrhythmus ein wesentlicher und guter Schritt sind, um der stetig zunehmenden Markt dynamik und dem wachsenden Tempo der Digitalisierung in der gesamten Druckindustrie Rechnung zu tragen. Innovationsund Entwicklungszyklen für neue Technologien werden immer kürzer, neue Anwendungen und Lösungen rücken schneller in den Vordergrund. Digitalisierung: Der digitale Wandel ist längst kein Trend mehr. Es geht nicht mehr darum, ob und wie man am digitalen Wandel partizipiert. Die alles entscheidende, um nicht zu sagen existenzielle Frage ist, was man als Unternehmen tun muss, um sicherzustellen, dass diese Entwicklung angesichts ihres immer weiter zunehmenden Tempos nicht an einem vorüberzeiht. Genau vor dieser Herausforderung stehen im Moment rund 70 Prozent aller Betriebe und Unternehmen in der grafischen Industrie. Hier ist es wichtig, dass man sich erfahrene und kompetente Partner sucht, die dabei helfen, diesen tiefgreifenden Wandel nachhaltig und effektiv in zukunftsfähige Geschäftsmodelle zu übersetzen. Hierbei kommt es auf ganzheitliche Service-Konzepte an, die die internen Prozesse der Unternehmen berücksichtigen und langfristige Unterstützung und Beratung bieten. Das hat sich Ricoh auf die Fahnen geschrieben. Erwartungen: Für uns ist die Drupa eine hervorragende Plattform, um sowohl mit Druckdienstleistern als auch mit den wichtigsten Repräsentanten der erweiterten Druck- und Kommunikationsindustrie in Kontakt zu kommen. Unser Ziel ist es, uns auf der Drupa als der Technologiepartner zu präsentieren, der Druckdienstleistern tatsächlich neue Wege aufzeigt, um neue Märkte und neue Geschäfts - möglichkeiten zu erschließen. (www.ricoh.de) Frank Küchelmann, Chief Manager Product Management Production- Printing, Ricoh Deutschland GmbH: „Der digitale Wandel ist mehr denn je der treibende Innovationsmotor im Produktionsdruck, insbesondere für die grafische Industrie.“ Frank Küchelmann, Ricoh Innovationsmotor Günter Kaiser, Director Sales & Marketing, Neopost GmbH & Co. KG : „Unter dem Motto ‘From Print to Digital Communications – Nonstop Performance’ machen wir individuellen Mehrwert insbesondere für Druck- und Versanddienstleister erlebbar.“ Messethemen: Unter dem Motto „From Print to Digital Communications – Nonstop Performance“ machen wir individuellen Mehrwert insbesondere für Druck- und Versanddienstleister erlebbar: mit Beispielen für einen bedarfsgerechten Komponentenmix aus Hard- und Software, die intelligent ineinandergreifen. Gezeigt werden Kombilösungen für Kuvertierung, Adressierung und Werbebedruckung von Kuverts mit Produktionsoptimierung. Zudem eine platzsparende Kombination aus Kuvertiersystem und Base-only-Frankierer sowie eine Selfmailer-Finishing-Komplettlösung aus Einzelkomponenten. Ferner bieten wir Output-Managementund Multichannel-Software zur Mailingsteuerung und eine bedarfs - gerechte All-in-one-Lösung mit monat - lichem Fixpreis an, die sowohl klassische Postbearbeitungshardware als auch digitale Services abdeckt, etwa für den elektronischen Dokumentenversand. Für Unternehmen viele interessante Möglichkeiten, um Prozesse passgenau zu optimieren, Effizienz - potenziale auszuschöpfen und sich Wettbewerbsvorteile zu sichern. Turnuswechsel: Aufgrund von Kundenanforderungen ist die Digita - lisierung auch für die Druck- und Medienindustrie in den letzten Jahren zum Thema geworden. Umso wichtiger ist es für diese Unternehmen, technisch auf dem Laufenden zu sein, um Innovationspotenziale zeit - nah nutzen zu können. Daher kann ein schnellerer Drupa-Rhythmus nur von Vorteil sein. Digitalisierung: Der digitale Wandel eröffnet neue Möglichkeiten. Damit verändert sich der Bedarf hin zu IT-gestützten Hardware-Prozessen und softwarebasierten Multichannel-Lösungen. Neopost investiert seit Jahren in diese Richtung. Unter anderem haben wir uns durch Zukäufe eine führende Digitaltechnologie fürs Kundenkommunikationsmanagement gesichert sowie eine praxisbewährte Lösung fürs E-Invoicing. Unser Ziel: die postbezogenen Aktivitäten weiterzuentwickeln und sie auf Lösungen zur digitalen Kommunikation auszuweiten. Erwartungen: Wir erwarten eine starke Nachfrage nach individuellen Lösungen von Druckereien, Direct Mailing- und Postdienstleistern und von Unternehmen mit Hausdruckerei oder eigener Poststelle. Mit unserem umfassenden Portfolio und unserem Drupa-Konzept sind wir bestens darauf vorbereitet. (www.neopost.de) Günter Kaiser, Neopost Erlebbare Mehrwerte


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above