Page 43

BIT 03-2016

Dokumentenaufkommen (jährlich) ca. 40 Mio. Sendungen ca. 100 Mio. Druckseiten, davon mehr als die Hälfte in Vollfarbe Ausgabekanäle Druck (etwa 90 Prozent des gesamten Outputs) E-Mail Digitale Signatur E-Postbrief De-Mail E-Invoicing Geplant: IncaMail, Regify, Portale Hardware Druck Einzelblatt s/w: Océ VP 5160 Druck Vollfarbe: Océ CS 3500, HP Indigo 5.500, Konica/Minolta Bizhub 7000pro Kuvertierung: Kern, W+D, Grützmacher Weiterverarbeitung: Hunkeler, Horizon, Bäuerle, Polar BIT 3–2016 | 43 der Geschäftsstrategie: Der Kunde liefert die Rohdaten – den Rest, also Formatierung, Konvertierung, Modifizierung, Bündelung und Ausgabe der Dokumente übernimmt die Qits. E-Postbrief und andere digitale Kanäle Noch überwiegen mit nahezu 90 Prozent die physischen Dokumente – doch für etliche Kunden übernimmt Qits auch den klassischen E-Mail- Versand mit PDF-Anhang und bedient weitere digitale Versandkanäle. Generell soll die elektronische Zustellung in den nächsten Jahren ausgebaut werden. Geplant ist, u. a. den E-Postbrief verstärkt als digitale Alternative zur klassischen Briefpost anzubieten. Ähnliches will man auch für andere Formen des rechtssicheren elektronischen Versands wie De-Mail, IncaMail, Regify sowie für E-Invoicing-Verfahren erreichen. Fakt ist: Weltweit nimmt das Volumen an Papierdokumenten ab. Für die Qits ergeben sich durch die zunehmende Digitalisierung neue Marktchancen. Gesucht: ein zentrales OMS für alle Kanäle Die selbstentwickelte Lösung, die man früher einsetzte, ließ die geplante Neuausrichtung des Unternehmens nicht zu. Vor allem fehlte die dringend benötigte Bandbreite an Konvertierungsfiltern (AFP, PDF, PCL, Post- Script, SAP etc.). Grund genug für den Dienstleister, seine damalige Dokumenten verarbeitung auf ein neues technologisches Funda-ment zu heben. Dessen Kernstück ist die Software DocBridge Pilot als zentrale Output- Management-Lösung. Die von Compart entwickelte Lösung fungiert dabei als Drehscheibe, die die vom Kunden gelieferten Dokumente ent - gegennimmt, modifiziert, konvertiert, um weitere Informationen ergänzt und in die entsprechenden Ausgabekanäle leitet. So werden bereits vor dem Druck durch Datenanalysen die Dokumente zu portooptimierten Sendungen gebündelt und auf Wunsch DV-freigemacht. Für die Kuvertierung generiert das System entsprechende OMR- bzw. Data-Matrix-Codes und bindet diese in die Schriftstücke ein. Elektronische Formate werden zielgerichtet für den Adressaten aufbereitet und übermittelt. Gefunden: ein Pilot für alle Routen Für DocBridge Pilot entschied man sich, weil die Software alle elektro - nischen und physikalischen Versandwege und auch die gängigen Daten - formate bedient. Oliver Winkelmann, Technischer Leiter bei Qits, nennt ein weiteres Kriterium: „DocBridge Pilot ist sehr gut skalierbar und lässt sich in jede denkbare IT-Infrastruktur integrieren. Gerade die Fähigkeit, die Leistungsfähigkeit der Lösung beliebig zu verändern, je nachdem, wie hoch oder wie niedrig das Sendungsaufkommen ist, hat uns überzeugt.“ Zum Verständnis: Qits benötigte eine Applikation, die viele unterschiedliche Jobs parallel und unter bestmöglicher Ausnutzung der vorhandenen IT-Ressourcen ver - arbeitet. Vor diesem Hintergrund bot DocBridge Pilot dem Unternehmen die Möglichkeit, durch Virtualisierung der Server innerhalb des unternehmensinternen Netzwerks die Rechenkapazitäten für die Dokumentenver - arbeitung anpassen zu können. Teure Investitionen in die Hardware (Server, Prozessoren, Arbeitsspeicher) bleiben Qits dadurch erspart. Die gewachsenen Anforderungen, die Winkelmann und seine Mitarbeiter an die neue Output-Management- Lösung hatten, wurden zügig und konsequent umgesetzt. Die Initialzündung für das Projekt gab ein renommiertes Bankinstitut, für das innerhalb kürzester Zeit Kontoauszüge im AFP-Format erstellt und ausgegeben werden mussten. Schrittweise kamen neue Dokumenttypen und -formate hinzu, entsprechend wurde die Compart-Lösung um weitere Ein- und Ausgabefilter erweitert. Heute steuert die Software Zahlen und Fakten etwa drei Viertel des gesamten Outputs. Oliver Winkelmann: „DocBridge Pilot lief von der ersten Minute an fehlerfrei und zuverlässig.“ Mit dem Wechsel auf die neue Version 3.0 soll dann der Digitalisierung ein weiterer Schub verliehen werden. (www.compart.com) Der Anwender Die Qits GmbH mit Sitz in Ratingen wurde 1998 als IT- und Output-Management-Dienstleister der Adco Unternehmensgruppe, der Konzernholding der weltweiten Toi & Dixi Gesellschaften, gegründet. Mit mehr als 120 Mitarbeitern betreut sie weltweit Firmen aus Industrie und Handel sowie aus den Branchen Telekommunikation, Finanzwirtschaft, Energieversorgung und öffentliche Verwaltung. Zum Serviceangebot gehören u. a. die Analyse und Implementierung kompletter IT-Infrastrukturen sowie die Entwicklung maßgeschneiderter branchenspezifischer Applikationen und Lösungen. Außerdem bietet Qits eine profunde Expertise zum Thema Datenschutz. Das Unternehmen wurde für seine Produkt- und Servicequalität vom TÜV Rheinland mehrmals zertifiziert.


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above