Page 38

BIT 03-2016

Geschäftsprozesse 38 | BIT 3–2016 Scannen Kodak Alaris: Webbasierte Dokumentenerfassung Fünf gute Gründe Wer mehr Produktivität beim Scannen schätzt, auf Software- Installationen und Updates am Arbeitsplatz verzichten, stattdessen direkt aus der Anwendung heraus scannen möchte, für den ist webbasiertes Scannen die richtige Lösung. Es gibt aber noch weitere gute Gründe, die Scan-Software über den Browser zur Verfügung zu stellen. Webbasierte Anwendungen sind von Natur aus schnell und kostengünstig bereitzustellen und im Vergleich zur Installation von Software auf Benutzer- PCs einfach zu verwalten. Grund genug für Kodak Alaris, webbasiertes Scannen jedem Unternehmen zu ermöglichen. Dazu forciert der An - bieter seine Lösung Kodak Info Input Solution. Sie bietet Unternehmen eine praktische Möglichkeit, vorhandene Investitionen zu nutzen, denn sie ist sicher, skalierbar, heterogen und benutzerfreundlich. Mit der neuen Version von Kodak Info Input v4 steht auch eine App für mobile Geräte zur Verfügung. Damit lassen sich Dokumente und Belege schnell mit dem Smartphone oder Tablet digitalisieren und in den digitalen Workflow einbinden. Die Übertragung der Daten erfolgt über eine sichere Verbindung mit dem Info Input Application Server. Was spricht für Kodak Info Input? 1. Die herausragende Leistung. Die Lösung wurde entwickelt, um Thick-Client-ähnliche Leistung zu bringen und Scanner zu unterstützen, die 10-210 Blatt pro Minute verarbeiten. Dank des asynchronen Stapel- Downloads wird die Produktivität maximiert. Mitarbeiter können mit der Indizierung gescannter Dokumente beginnen, während ein Stapel noch heruntergeladen wird und so Warte - zeiten eliminieren. 2. Die offene Architektur. Sie ermöglicht eine problemlose Integration in bestehende Systeme sowie eine einfache Migration, ohne das Risiko einer Bereitstellung einzugehen, bei der das System komplett ersetzt werden muss. 3. Der reduzierte IT-Aufwand. IT-Mitarbeiter müssen keine Software auf Desktops bereitstellen, warten und aktualisieren. Alle Verwaltungs- und Wartungsfunktionen werden auf einem zentralen Server ausgeführt und an die Nutzer verteilt. 4. Mehr Bedienkomfort. Durch die intuitive Bedienoberfläche können Einarbeitungskosten reduziert werden. Der „Scan-Button“ kann in die Ober - fläche der jeweiligen Anwendung eingebunden werden, so muss der Nutzer nicht zwischen Anwendungsfenstern und Infrastrukturen wechseln. Die elektronischen Dokumente lassen sich auf einfache Weise teilen, zusammenführen oder mit Anmerkungen versehen. Die direkte Integration der Erfassung in den Geschäftsprozess reduziert Fehler und macht Informationen leichter verfügbar. 5. Zuverlässige Transaktionen: Kodak Info Input basiert auf Java, das Webdienste für die gesamte Kommu - nikation mit standardmäßiger Secure Sockets Layer (SSL)-Verschlüsselung nutzt. Mit dem Transaktionsmodus lassen sich Scanprozesse automatisieren und die Dokumente können direkt, auch in webbasierte Anwendungen integriert werden. Kodak Info Input Solution ist ideal um bestehende Backend-ECM-Strukturen zu nutzen und in erster Linie für Unternehmen mit vielen Standorten gedacht, um eine standardisierte Scananwendung zu implementieren. Durch zentrales Management können außerdem Compliance-Anforderungen erfüllt werden. Unterstützt werden die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch und auch Chinesisch (vereinfacht). Dies gilt auch für die optische Zeichenerkennung (OCR). Dank eines einfachen Drop-down-Menüs lässt sich zur Indizierung schnell die Sprache wechseln. (www.wissensaustausch. com, www.kodakalaris.de) Die webbasierte Erfassungslösung Kodak Info Input Solution ermöglicht einen effizienten Weg für die Digitalisierung von Papierdokumenten.


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above