Page 29

BIT 03-2016

BIT 3–2016 | 29 Karl Heinz Mosbach, ELO „Die CeBIT 2016 stellte eine ideale Plattform dar, um unsere neuen ELOProduktlösungen einem nationalen und internationalen Publikum vorstellen zu können. Die verstärkte Fokussierung der Messe auf das Thema Digitalisierung wirkte sich auch in diesem Jahr äußerst positiv auf unseren Messeauftritt aus. So konnten wir gemeinsam mit unseren ELO Business Partnern eine Vielzahl an höchst interessanten und nachhaltigen Gesprächen mit sehr interessierten Fachbesuchern und Entscheidern führen.“ Rüdiger Klepsch, Image Access „Als führender Anbieter von professioneller Scansystemen, bieten wir hochspezialisierte Lösungen zur Nutzung analoger Medien und deren Überführung in die digitale Welt. Die vereinfachte Bedienung unserer Scanner ist dabei elementar. Image Access unterstrich damit das Motto der CeBIT ‘Die digitale Transfor - mation ist da’. Ausgerichtet als internationale Veranstaltung bot die CeBIT auch in diesem Jahr die geeignete Plattform, unseren Vertriebspartnern aus dem Inund Ausland die ganze Bandbreite der Großformat - scanner und Buchscanner zu präsentieren und über Digitalisierungslösungen zu kommunizieren.“ Andreas Klinke, Janich & Klass „Wir waren mit der CeBIT 2016 zufrieden. Die Qualität der Besucher war sowohl aus dem In- als auch insbesondere aus dem Ausland gut. Für uns als Hersteller ist gerade der hohe internationale Anteil wichtig, da wir diese Regionen gar nicht alle so einfach bereisen können, geschweige denn die Kontakte finden. Aber auch national kommen immer wieder neue, anspruchsvolle Kontakte zu Stande. Und natürlich nicht zu Andreas Klinke, Leiter Vertrieb Janich & Klass Computertechnik GmbH. vergessen: das Netzwerk auf einer solchen Messe mit Partnern und Kollegen.“ Sven Kaiser, Optimal Systems „Unser Fazit zur CeBIT 2016 fällt pragmatisch aus: Wir hatten nach guten Optimierungen der Deutschen Messe, die CeBIT zu modernisieren, etwas mehr Besucher erwartet. Die Gespräche vor allem mit Fachbereichsverantwortlichen waren zwar konkreter als früher und es wurden direkt mehr Folgetermine und -präsen - tationen ver - einbart. Ob sich jedoch rund zwölf Prozent weniger Traffic am Hauptmessestand allein durch die Gesprächsqualität auch im Umsatz kompensieren lassen, werden die kommenden Monate zeigen. Messen werden sich neu erfinden müssen.“ Christopher Rheidt, TA Triumph- Adler „Die Digitalisierung stand auf der diesjährigen CeBIT wieder im Fokus. Aus gutem Grund, denn sie ist ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor für alle Unternehmen. Die CeBIT war für uns die passende Plattform, zahlreichen Interessenten unsere individuellen, branchenspezifischen Digitalisierungskonzepte vorzustellen. Im Vergleich zu den Vorjahren konnten wir die Anzahl unserer Leads weiter steigern, womit wir sehr zufrieden sind. Unsere Themen sind sehr gut angekommen. Dies bestätigt uns in der Überzeugung, dass Lösungen von der Stange in diesem Kontext nicht die passenden Ansätze liefern, sondern unsere Kunden und Partner maßgeschneiderte, integrierte und in der Praxis erprobte Komplettlösungen benötigen, um ihre digitale Transformation zu meistern.“ Lars W. Steinhoff, Windream „Die CeBIT hat sich mit ihrer Ausrichtung als reine Business-Veranstaltung im Jahr 2016 weiter gefestigt. Dabei gewinnen inhaltliche Komponenten zusätzlich an Bedeutung, was man nicht zuletzt auch an der Qualität der zahlreich geführten Gespräche bemerkt hat. Für alle Anbieter wird es wichtig bleiben, den Anwender mit seinen Fragestellungen im Fokus zu behalten.“ Karl Heinz Mosbach, Geschäftsführer ELO Digital Office GmbH. Sven Kaiser, Geschäftsbereichsleiter Marketing, Optimal Systems. Lars W. Steinhoff, Leitung Marketing, Windream GmbH. Rüdiger Klepsch, Geschäftsführer der Image Access GmbH. Christopher Rheidt, Senior Executive Vice President Sales & Service, TA Triumph-Adler.


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above