Page 21

BIT 03-2016

BIT 3–2016 | 21 Ceyoniq und Kyocera auf Zukunftskurs Digitales Tandem Die Ceyoniq Technology GmbH hat mit wegweisenden Entwicklungen immer wieder Maßstäbe gesetzt, die dazu führen, dass die Softwareplattform nscale mit innovativen und bei ECM-Systemen nicht unbedingt üblichen Leistungsmerkmalen aufwarten kann. Zu den wesentlichen Stärken von nscale zählt, die hohe Integrations - fähigkeit durch zahlreiche Adaptoren und die ausgeprägte Business-Process- Management (BPM)-Fähigkeit. Dies versetzt Unternehmen in die Lage, die Softwareplattform nscale als Drehscheibe für alle geschäftsrele - vanten Informationen einzusetzen. Das technologische und anwendungsbezogene Potenzial von nscale ist jedenfalls enorm. Die von Kyocera vorgestellten Muster-Workflows sind nur ein Beispiel für die digitale Adaption von Kernprozessen in der Unternehmenspraxis. So können Unternehmen die Workflows nach dem Baukastenprinzip modular nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen. Mehrere Muster- Workflows können parallel eingesetzt werden, wobei eine Kommunikation der Programme untereinander möglich ist. Gleiches gilt für die problemlose Integration mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Auch im Bedienkomfort kann nscale punkten. Hoher Bedienkomfort Durch die enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Universitäten hat man frühzeitig die ergonomischen Anforderungen an einfache Benutzerführung erfüllt, was letztendlich auch eine schnellere Implementierung und Akzeptanz unterstützt. Bei der hohen Funktionalität von mächtigen ECMSystemen ist Bedienfreundlichkeit der Software ein entscheidendes Auswahlkriterium. „Im Hinblick auf die Digitalisierung von Geschäftsprozessen müssen digitale Lösungen möglichst selbsterklärend und in ihrer Konfiguration sehr einfach gestaltet werden“, betont Andreas Ahmann. Stets wurde die technologische Entwicklung der Ceyoniq-Lösungen von Andreas Ahmann vorangetrieben, der diese Aufgaben nun weiterhin als Mitglied der Geschäftsführung wahrnimmt. Laut Oliver Kreth, ebenfalls Mitglied der Ceyoniq-Geschäftsführung, will man das Innovationstempo bei Ceyoniq insbesondere mit Blick auf die zukünftigen Anforderungen durch die digitale Transformation in den Unternehmen beibehalten und in Teilbereichen sogar noch weiter erhöhen. So steht aktuell das Thema Collaboration im Fokus. Kreth: „Mit der Integration von Teamspaces in unsere Plattform und dem Teilen von Inhalten mit öffentlichen Links haben wir bereits erste Schritte in diese Richtung getan. Künftig werden zusätzlich Funktiona - litäten, wie Microblogs, Hashtagging, Mentions oder Activitystreams die ECM-Plattform nscale bereichern. Außerdem wird die OEMisierung auf nscale-Produkte ausgeweitet und weitere Funktionalitäten wie u. a. der nscale Mailroom für eine Standardi - sierung des Posteingangs sorgen. Für den Branchenbezug zum öffentlichen Sektor wird weiterhin an den Themen Schriftgutverwaltung und Barriere - freiheit gearbeitet.“ Andreas Ahmann und Oliver Kreth, Mitglieder der Geschäftsführung der Ceyoniq Technology GmbH, wollen das Innovationstempo bei Ceyoniq insbesondere mit Blick auf die zukünftigen Anforderungen durch die digitale Transformation in den Unternehmen beibehalten und in Teilbe - reichen sogar noch weiter erhöhen. Einzigartiges Potenzial Die selbst gesteckten Ziele zu „Customer First Principle“, ausgehend von den Anforderungen und Bedürf nissen der Kunden, sollen für alle Markt - segmente weiterentwickelt werden. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen personelle Erweiterungen an. Am Hauptsitz in Bielefeld und an den Standorten in Frankfurt, Stuttgart, Leipzig, Hamburg, und München sind zur Zeit über 160 Mitarbeiter beschäftigt. Im Verbund mit Kyocera kann Ceyoniq noch stärker als bisher die Digitalisierung kompletter Geschäftsprozesse vorantreiben. ECM-Software im Verbund mit Multifunktionssystemen, Druckern, Druck-Management- Software, Managed-Print-Services (MPS) und bedarfsgerecht zugeschnittene Business-Applikationen bilden ein Erfolgspotenzial, das im Markt in dieser Konstellation einzigartig ist. Dass der Kyocera-Konzern diese Chancen auch international zu nutzen weiß, daran dürften keine Zweifel bestehen. (www.kyocera.com, www.ceyoniq.com)


BIT 03-2016
To see the actual publication please follow the link above