Page 31

BIT 02-2016

Seven Principles: Interview mit Dr. Joachim Philippi Optimiertes Arbeiten BIT Was sind aus Sicht der Anwenderunternehmen die wichtigsten Merkmale zukunftsweisender Mobility-Konzepte? Dr. Joachim Philippi Die Einführung einer Enterprise-Mobility-Lösung hat einen erheblichen Einfluss auf die Art der Arbeit, den Wissensaustausch und die Ausrichtung des Geschäfts. Durch Mobility-Konzepte werden geschäftsrelevante Prozesse optimiert oder vollständig neue Services können eingeführt werden. Die umfassende Verfügbarkeit von Informationen ist einer der entscheidenden Gründe für Enterprise Mobility. BIT Welche Prozesse sind – über klassische Außendienst- und Vertriebsprozesse hinaus – prädes - tiniert für eine Mobilisierung? Dr. Philippi Viele für das Thema „Mobilität“ prädestinierte Prozesse sind im Business-2-Employee bzw. Employee Self Service-Umfeld zu finden. Beispielsweise können Urlaubs- anträge und -freigaben leicht von Mitarbeitern und Vorgesetzten z. B. während einer Dienstreise gestellt bzw. genehmigt werden. Das geht weiter darüber hinaus, Termine sowie Raumbuchungen mobil „zwischendurch“ zu erledigen. Mobile „Manager Approval Plattformen“ bündeln alle Antrags-, Genehmigungs- und Freigabeprozesse für Dokumentveröffentlichungen, Bestellungen, Rechnungen usw. In diesen Enterprise-Mobility-Szenarien können von mobilen Geräten Transaktionen in die Bestandssysteme durchgeführt werden (z. B. SAP) und nicht nur klassische E-Mail- und Kalender-Funktionen ausgeführt werden. BIT Ein Blick in die Praxis: Mobile BI, mobiles DMS oder Mobile ERP – welche Projekte mit mobilen betriebswirtschaftlichen Lösungen konnten in der Vergangenheit erfolgsversprechend umgesetzt werden? Welche Faktoren brachten dabei den Erfolg? Swiss Post Solutions (SPS) live auf der Cebit in Hannover vom 14. bis 18. März 2016, Schweizer Pavillon Halle 6/ Stand 30 „Digital Transformation, die Basis für Intelligent Automation“ Erfahren Sie wie Intelligent Automation die Arbeitsabläufe und Prozesse des Dokumentenmanagements in Zukunft verändern wird: SPS CEO, Jörg Vollmer spricht live zum Thema Intelligent Automation am 15. März 2016 auf der CeBIT von 11.45 bis 12.15 Uhr in der Conference Hall 8, Speakers Counter im Registrierungsbereich. Kontakt: sps.de@.swisspost.com | www.swisspostsolutions.de Dr. Joachim Philippi, Executive Director Operations bei der Seven Principles AG: „Durch Mobility- Konzepte werden geschäftsrelevante Prozesse optimiert oder vollständig neue Services können eingeführt werden.“ Dr. Philippi Die Grenzen zwischen Mobile BI, DMS und ERP verschwimmen zunehmend. Der Schlüssel für wirklich wertvolle mobile Anwendungen im Außendienst oder für Kunden liegt in der Kombination dieser Komponenten. Konkret: Mobile Dashboards sind für das Management interessant, greifen aber regelmäßig zu kurz. Die Mitarbeiter im Einkauf, im Vertrieb und erst recht Kunden und Lieferanten wollen aus den Analysen Handlungsempfehlungen ableiten und direkt in den Systemen umsetzen. So haben wir etwa eine mobile App für eine Außendienstorganisation geschaffen, die mit BI und Big Data Analytics eine effiziente Kundenberatung er möglicht und mit kollaborativen Komponenten für Vertragsabschlüsse am Point-of-Sale ergänzt wurde: Analysieren, beraten und verkaufen ohne Prozess- und Medienbrüche in einer Anwendung, das ist es, was Erfolg bringt. BIT Vielen Dank für das Gespräch, Herr Dr. Philippi. (www.7p-group.com)


BIT 02-2016
To see the actual publication please follow the link above