Page 73

BIT 01-2016

Barbara Wessner �� und Papierausstattungs��Fabrik in Torgau von der Treuhand zurückzukaufen. Mit Unterstützung ihres Freundes und Mentors, Edlef Bartl, eröffnete Barbara Wessner bereits 1991 mit Torgau�� Kuvert einen neuen hochmodernen Fertigungsbetrieb im ostdeutschen Süptitz. In der Folgezeit war Barbara Wessner an zahlreichen Neugründungen und Firmenübernahmen des Mayer��Kuvert��network maßgeblich beteiligt und hat dort jeweils weiterführende Verantwortung getragen. Darüber hinaus hat sich die Verstorbene auch große Verdienste im Verband der Briefumschlagindustrie erworben. Sie war über viele Jahre im Vorstand des VDBF (Verband der deutschen Briefumschlagindustrie e.V.) tätig und hat den Verband im Zeitraum 2008 bis 2014 als Vorsitzende sehr erfolgreich geleitet. Mit Barbara Wessner verliert das Mayer��Kuvert��network eine herausragende unternehmerische Persönlichkeit, die sich durch großes Fachwissen und Zielstrebigkeit auszeichnete. Bei allen unternehmerischen Er folgen hat Barbara Wessner aber auch nie die sie begleitenden Menschen vergessen. Das Lebenswerk dieser herausragenden Persönlichkeit verdient unser aller Anerkennung. Jürgen Biffar BIT 1–2016 | 73 Köpfe & Karrieren HP: Jan Riecher Nach der erst kürzlich vollzogenen Konzernaufspaltung zu Beginn des neuen Geschäftsjahres gibt es nun einen überraschenden Wechsel an der Deutschlandspitze der PCund Druckersparte HP Inc. Seit Mitte November hat Jan Riecher die Rolle als General Manager & Managing Director Germany & Austria übernommen. Sein Vorgänger in dieser Position, Jochen Erlach, wird laut Hewlett-Packard eine neue Position im Global System Integrator Team übernehmen. Jan Riecher Riecher ist bereits seit 1989 in verschiedenen Positionen bei HP tätig und war zuletzt als General Manager für den Bereich EMEA Solution Business verantwortlich. Torgau-Kuvert: Nach langer schwerer Krankheit verstarb am 29. November im Alter von nur 65 Jahren die langjährige Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Torgau-Kuvert GmbH & Co. KG in Süptitz, Barbara Wessner. Mit dem Tod von Barbara Wessner verliert die Briefumschlagindustrie eines ihrer bedeutendsten Gesichter. Der studierten Maschinenbau��Ingenieurin gelang es kurz nach der Wende, die von ihrem Großvater 1881 gegründete F.H. Schmidt Briefumschlag Bitkom ECM Kompetenzbereich: Am 16. November wurde Docuware-Geschäftsführer Jürgen Biffar zum Vorstandsvorsitzenden des Bitkom ECM Kompetenzbereichs gewählt. Das Votum für die zweijährige Amtsperiode war einstimmig. Mit Biffar hat ein Pionier der DMSBranche die Position des Vorstandsvorsitzenden des Bitkom ECM Kompetenzbereichs inne. Er gründete das Softwarehaus in 1988; zwei Jahre später kam die erste Dokumentenmanagement- Lösung auf den Markt. Biffar war bereits vor seiner Wahl kommissa - rischer Vorsitzender des Bereichs. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Peter Collenbusch und Andreas Nowottka gewählt. Peter Collenbusch ist bei der IBM seit vielen Jahren für den technischen Vertrieb von ECM-Lösungen verantwortlich. Andreas Nowottka ist Geschäftsführer der WMD Consulting GmbH, ein Software und Systemhaus, das auf Cloud-ECM-Lösungen spezialisiert ist. Vor dieser Tätigkeit war er Entwicklungsvorstand bei der Easy Software AG und Vorsitzender des Bitkom ECM Kompetenzbereichs. Motio-Netzwerk: Timmo Ernst von Nordwest Repro in Oldenburg ist Vorstandsmitglied des Motio-Netzwerkes (Wirtschaftsverband Kopie & Medientechnik e.V.) und Spezialist für den Bereich Datenverarbeitung. Der neue Referatsleiter „Datenverarbeitung“ ist Jahrgang 1963 und hat nach dem Studium der Feinwerktechnik und einigen Jahren Erfahrung in der professionellen Audio- und Videotechnik bereits 1994 Timmo Ernst einen Grafik- und CAD- Service in Oldenburg gegründet. Damals bot er Dienstleistungen auf einem der ersten HPDesignjets an. Nach Zusammenschluss mit einer im Familienbesitz befindlichen Lichtpauserei 1995 hat er dort den Bereich Digitaldruck geführt und den Betrieb um Dienstleistungen im Bereich Werbetechnik erweitert. Sein beruflicher Werdegang führte anschließend durch einen weiteren Reprobetrieb, bis er 2008 als verantwortlicher Mit - arbeiter die Planverwaltung und die auf neuestem Stand befindliche Reprotechnik eines anderen Betriebs übernahm. Aus diesen Geschäftsfeldern entwickelte er im Jahre 2009 Nordwest Repro und führt das Unternehmen bis heute erfolgreich in die digitale Zukunft. Sein Schwerpunkt im Unternehmen ist neben der Produktionsleitung die Straffung von Abläufen und den damit verbundenen organisato - rischen Tätigkeiten. So hat er bereits 2011 ein ERP-Programm eingeführt und mit dessen Hilfe viele bisher manuelle Verwaltungstätigkeiten auf ein Minimum reduzieren können. Neben dem automatisierten Ausfüllen von Lieferscheinen bei Plot- und Scan-Aufträgen unterstützt das Programm durch das Zusammenführen verschiedenster betrieblicher Informationen aus den Bereichen Angebots- und Rechnungsstellung, Lieferantenrechnungsverwaltung und Auftragsbear - beitung die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit. Durch die zentrale Datenverwaltung werden dabei auftragsrelevante Informationen in kürzester Zeit gefunden. Das Motio-Vorstandsmitglied stellt seine langjährigen Erfahrungen zur betrieblichen Workflowoptimierung und Datenverarbeitung auch interessierten Kollegen gerne zur Verfügung.


BIT 01-2016
To see the actual publication please follow the link above