Page 62

BIT 01-2016

50 Jahre BIT Jubiläums-Special 62 | BIT 1–2016 Zehn Jahre PDF Association Meilensteine Die PDF Association ist heute ein weltweiter Verband, der zahlreiche Events, wie die PDF Days Europe oder die PDF Technical Conference, in unterschiedlichen Ländern ausrichtet. Er vertritt mittlerweile zahlreiche PDF-Hersteller aus aller Welt, um eine qualitätsorientierte Weiterentwicklung und Verbreitung von PDF zu garantieren. Weltweiter Verband Im Laufe der Zeit ist die Familie der PDF-Standards weiter gewachsen, so dass 2011 das PDF/A Competence Center in die PDF Association erweitert wurde. Heute ist die PDF Association mit einem international besetzten Vorstand ein weltweiter Verband. Darüber hinaus hat er zahlreiche Pub likationen veröffentlicht. Ihm ge - hören mehr als 150 Unternehmen und Per sonen an. Die Verbandswebseite www.pdfa.org ist eine beliebte Informationsquelle rund um die PDF-Standards. Derzeit arbeitet die PDF Association, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert, mit der Open Preservation Foundation an einem PDF/A-Validierer, der auf Open Source basiert. Mit diesem können dann Organisationen sicherstellen, dass Dateien, die langzeitarchiviert werden sollen, vollständig dem PDF/A-Standard entsprechen. Die Verfügbarkeit ist für Ende 2016 geplant. Darüber hinaus kooperiert die PDF Association seit kurzem mit der Twain Working Group. Die beiden Verbände arbeiten gemeinsam an der Verfeinerung für PDF/Raster (PDF/R). Auf diese Weise soll die Installation herstellerspezifischer Treiber zur Kommunikation zwischen Scannern und Bilderfassungssoftware für Anwender überflüssig gemacht und Tiff mit PDF abgelöst werden. für die Langzeitarchivierung von Dokumenten durchsetzen wird. So hat der Verband eine bedeutsame Rolle bei der erfolgreichen weltweiten Einführung von PDF/A übernommen. Olaf Drümmer, Vorstandsvor - sitzender der PDF Association: „Als PDF Association freuen wir uns, dass wir seit 2006 regelmäßig unsere- Verbandsseite in der BIT veröffentlichen können und auch unsere Events wie die PDF Days Europe dort erfolgreich bewerben. Damit hat die BIT einen Anteil daran, dass unser Verband in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und unsere Mitgliederzahl im Laufe der Jahre sukzessiv gestiegen ist.“ Der Auslöser für die Gründung eines eigenständigen Verbandes, dessen Ziel die Förderung von PDF-Anwendungen für digitale Dokumente ist, war die ISO-Zertifizierung von PDF/A – im Jahre 2005. Dazu riefen Anbieter von PDF-Lösungen unter Führung der fünf Unternehmen Callas Software, Compart, Luratech, PDF lib und PDF Tools im Herbst 2006 das PDF/A Competence Center ins Leben. Die damaligen Vorstandsmitglieder Olaf Drümmer von Callas Software, Harald Grumser von Compart und Thomas Zellmann von Luratech, haben bisher auch den Vorstandsvorsitzenden übernommen. Sie waren bereits zu dem Zeitpunkt davon überzeugt, dass sich PDF/A als das bevorzugte Format Die Familie der PDF-Standards im Überblick • PDF/A: Mit der Veröffentlichung des dritten Normteils kommt das Format in weiteren Szenarien zum Einsatz, z. B. die Archivierung von E-Mails. Aber vor allem ist PDF/A-3 das Trägerformat für den elektro - nischen Rechnungsaustausch nach dem ZUGFeRD-Datenmodell. • PDF/UA: Mit diesem Format können Menschen mit körperlichen Einschränkungen barrierefreien Zugang zu Informationen erlangen. • PDF: Zweifelsohne ist PDF das beliebteste Format beim Dokumentenaustausch. Seine Eigenschaften, wie Layouttreue, kleine Dateigrößen sowie maschinelle Auswertbarkeit, haben dafür gesorgt, dass PDF in den GoBD genannt wird. • PDF/X: Hierbei handelt es sich um den ersten PDF-Standard, der bereits 2001 veröffentlicht wurde. Er stellt die zuverlässige, voll - ständige Weitergabe digitaler Druckdaten sicher. Die PDF Association veranstaltet seit 2014 die PDF Days mit zahlreichen Informationen rund ums PDF.


BIT 01-2016
To see the actual publication please follow the link above