Page 34

BIT 01-2016

34 | BIT 1–2016 Jacques Ziegler zum 50-jährigen BIT-Jubiläum Ein persönlicher Rückblick „Kümmern Sie sich um Workflow, das ist ein ganz heißes Thema“, gab mir Filnet-Geschäftsführer Norbert Neumann 1994 bei meinem Antrittsbesuch bei Filenet in Bad Homburg mit auf den Weg. Ich war gerade mal ein halbes Jahr frisch gebackener Chefredakteur der Zeitschrift BIT, die ich wegen ihrer komplizierten Themen bislang ehrfurchtsvoll betrachtete. abschiedete. Die Schnittmengen beider Zeitschriften waren zwar vorhanden – beide beschäftigen sich mit Bürotechnik, worunter man in den 90er Jahren Kopierer, Diktiergeräte, Elektrische Schreibmaschinen, Tischrechner und dergleichen verstand – der größere Thementeil der BIT widmete sich allerdings der Datenverarbeitung in den großen mittelständischen Unternehmen. Ausgiebig wurden Client-Server- Architekturen versus Mainframe dis - kutiert, es ging um Downsizing und Rightsizing, um Fat-Clients, Two-Tierund Three-Tier-Client-Server-Architektur, Multitasking-Betriebssysteme, SAP/R3 und um – Workflow. Ich muss zugeben, von Datentechnik und EDV-Infrastrukturen hatte ich wenig Ahnung, aber das Thema Workflow faszinierte mich. Das lag nicht zuletzt an Norbert Neumann, den man damals als Workflow-Pionier bezeichnete und der mit einem ungeheuren Missionsgeist für den Einsatz von Workflow-Software warb. Workflow- Management verband die zuvor noch isolierten Aufgaben eines Sachbearbeiters zu automatisierten Prozessschritten. Workflow, so deutete mir mein Ratgeber, zielt unmittelbar auf drei herausragende Wettbewerbsfaktoren, nämlich Kostenreduzierung, Leistungssteigerung und Qualitätsverbesserung. Signal des Aufbruchs Mit dieser verheißungsvollen Ausstattung war softwaregestützter Workflow BIT war sozusagen die große Schwester der Zeitschrift boss, beide aus dem Hause Weinbrenner Verlag und Druckerei. Bei der boss betreute ich zuvor 12 Jahre das Ressort Bürotechnik, worauf der Verlag wohl meinte, mir die BIT-Leitung anvertrauen zu können, als der damalige BIT-Chef - redakteur sich in den Ruhestand ver - Jacques Ziegler war von 1993 bis 2014 verantwortlicher Redakteur der BIT. BIT-Chefredakteure von 1965 bis heute Der bit-Verlag wurde im Januar 1965 von Hans W. Ulbricht in Baden-Baden gegründet. Im Jahr 1981 wurde der bit-Verlag von der Verlagsgruppe Weinbrenner mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen übernommen. Herausgeber der BIT ist seither Dipl.-Kfm. Karl-Heinz Weinbrenner †, Dipl.-Kfm. Claudia Weinbrenner-Seibt. Hans W. Ulbricht, BIT-Herausgeber und Chefredakteur von Januar 1965 bis Juni 1973 Hans Ottomann, BIT-Chefredakteur von Juli 1973 bis Dezember 1984 Rolf Steinert, verantwortlicher BIT-Redakteur von Januar 1985 bis August 1993 Jacques Ziegler, verantwortlicher BIT-Redakteur von September 1993 bis Dezember 2014 Torsten Wiegand, verantwortlicher BIT-Redakteur seit Januar 2015 50 Jahre BIT Jubiläums-Special


BIT 01-2016
To see the actual publication please follow the link above