Bitkom informiert

BIT 01-2016

Bitkom – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. Tel.: +49 30/27576-0, E-Mail: bitkom@bitkom.org, Internet: www.bitkom.org Der Bitkom informiert Hub Conference in Berlin Digital ist das neue Normal Rund 1900 Teilnehmer waren am 10. Dezember 2015 bei der Hub Conference in Berlin, um gemeinsam mit den Machern smarter und disruptiver Technologien die digitale Zukunft zu gestalten. Nach drei Jahren Bitkom Trendkongress mit einem vorwiegend deutschen Publikum kamen zur ersten Hub Conference Teilnehmer aus der ganzen Welt: Global Player, Startups, CIOs, Investoren, Politiker und Wissenschaftler vernetzten sich und entwarfen Strategien für die digitale Transformation. In seiner Eröffnungsrede betonte Bitkom Präsident Thorsten Dirks die Bedeutung der Digitalisierung, die „jeden Verbraucher, jedes Unternehmen, jeden Politiker“ betreffe. Als wesentliche treibende Faktoren dieser Entwicklung identifizierte Dirks die Allgegenwart digitaler Technologien und die Individualisierung. Sie ermöglicht z. B. eine personalisierte Medizin und die Herstellung maßgeschneiderter Produkte. Andrus Ansip, Vizepräsident der Europäischen Kommission, will einen Digital Single Market in Europa schaffen, um die digitale Transformation voranzutreiben. Für Deutschlands Digital Champion Prof. Dr. Gesche Joost ist die Tendenz klar: CeBIT 2016 ECM digitalisiert den Mittelstand Vom 14. bis 18. März findet in Hannover die CeBIT 2016 statt. Topthema der weltweit wichtigsten Veranstaltung für die Digitalisierung ist „d!conomy: join – create – succeed“. Partnerland ist in diesem Jahr die Schweiz. Die Halle 3 steht 2016 unter dem Motto „ECM digitalisiert den Mittelstand“ und zeigt, auf welche vielfältige Art und Weise Enterprise-Content-Management (ECM) Büro- und Geschäftsprozesse einfacher, effizienter und kostengünstiger machen kann. Wie in den Vorjahren wird Bitkom mit dem ECM Solutions Park zentraler Anlaufpunkt für die Mitglieder sein. Auf dem Gemeinschaftsstand mit zentralem Ausstellercafé zeigen Aussteller aus dem ECM-Umfeld ein breites Lösungsangebot rund um die Verarbeitung digitaler Inhalte im Unternehmen. Auf dem CeBIT ECM-Forum, das erneut vom Bitkom organisiert wird, können sich die Besucher in Vorträgen und bei Podiumsdiskussionen über die aktuellen Themen der ECM-Branche informieren. Dazu hat sich der Arbeitskreis „ECM-Messen & -Events“ griffige, ansprechende Titel für die Themenblöcke einfallen lassen. So wird man Podiumsdiskussionen und Fachbeiträge zu den Themen „In der Praxis klappt’s“, „Rechnungen rechnen sich“, „Mobil macht’s möglich“, „Gemeinsam statt einsam“, „Ob rein oder raus – ECM kennt sich aus“ und „Alles erlaubt oder doch verboten?“ erleben können. Es besteht noch die Möglichkeit, das Forum als Partner zu unterstützen. www.bitkom.org/ecm Die Informationen die ser Seite entstehen in redaktioneller Verantwortung des Bitkom. „Digital is the new normal“. Auch für die anderen Vordenker auf der Red Stage ist die digitale Zukunft nicht mehr fern: Roboter mit menschlichen Gefühlen oder thinking machines werden wir nicht erst in zehn Jahren erleben. Die Auswirkungen der Digitalen Transformation auf unterschiedliche Branchen waren Schwerpunkt auf der Blue Stage. Vom autonomen Fahren über Industrie 4.0 bis hin zu eHealth- Anwendungen, mit denen der 3D-Druck von Organen bereits 2016 Realität werden wird. Auf der Black Stage präsentierten sich die potenziellen Global Player von morgen. Insgesamt mehr als 300 Start-ups waren auf der Hub Conference vertreten, um ihre neuesten Entwicklungen zu zeigen. Besonders erfolgreich verlief der Tag für drei Start-ups, die sich beim Bitkom Innovators‘ Pitch durchsetzen konnten: Figo, Green City Solutions und Vivo Sens Medical freuten sich jeweils über 5000 Euro Preisgeld für die Weiterentwicklung ihrer Technologien. Am Ende der Veranstaltung gab es für alle „Hubster“ eine gute Nachricht: Die nächste Hub Conference wird wieder in Berlin am 22. November 2016 stattfinden, Tickets sind bereits erhältlich. www.hub.berlin Neuer Leitfaden GoBD Seit der Veröffentlichung der „Grundsätze zur ordnungsmä - ßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD) stellen sich nicht nur Steuerfachleute, sondern auch Hersteller von ECM-Lösungen und deren Kunden intensiv die Frage, welche konkreten Vorgaben diese in Bezug auf den Umgang mit steuerrelevanten E-Mails machen. Aus gutem Grund, denn tatsächlich nehmen die GoBD an zahlreichen Stellen Bezug auf die Behandlung von E-Mails. In Zusammenarbeit mit dem Verband elektronische Rechnung (VeR) hat sich Bitkom dieser Thematik angenommen und die wichtigsten Anforderungen an E-Mails unter GoBD-Aspekten in ihren gemeinsam vorgestellten Merksätzen „E-Mails und GoBD“ zusammengestellt. Auf fünf Seiten gibt das Dokument ausführlich Aufschluss über Inhalt und Bedeutung jedes einzelnen Merksatzes und soll so zum GoBDkonformen Umgang mit E-Mails im Geschäftsalltag beitragen. Die 10 Merksätze „E-Mails und GoBD“ stehen kostenfrei auf der Bitkom Webseite zum Download zur Verfügung. www.bitkom.org/ecm 16 | BIT 1–2016


BIT 01-2016
To see the actual publication please follow the link above