Page 63

BIT 07-2015

zes und der Datensicherheit. Ein paar Beispiele: Wie stellt man zweifelsfrei fest, dass die eingehende E-Mail auch tatsächlich von dem Kunden stammt, von dessen Adresse sie zu kommen scheint? Wie vereinigt man die Sicherheit des Dokumenteninhalts mit komfortablem Dokumentenzugang, ohne dass der Kunde immer neue Passwörter oder Zugangscodes bereithalten muss? Wie lässt sich der Zuwachs an Daten optimal nutzen, um damit Prozesse zu steuern und personalisierte Kundeninteraktionen zu generieren? Wie überzeugt man seine Kunden von der Sicherheit und dem Mehrwert der digitalen Kommunikation? Wie integriert man die Elemente der Dokumentenprozesse wie z. B. digitale Kundenakte, DMS und elektronisches Archiv, Workflow-Steuerung, digitaler Output via OMS, digitaler Input via Input-Management etc.? Wie erreicht man bei den Kollegen im Unternehmen die nötige Usability und Akzeptanz, damit die neuen Lösungen zum Erfolg werden? Schon dieser kleine Ausschnitt zeigt, wie vielfältig die Herausforderungen der digitalen Transformation in der Praxis sind. Der Expertentag wäre kein Expertentag ohne den inspirierenden Abend im Freiburger Jazzhaus, wo man sich in ungezwungener Atmosphäre traf, um bei kulinarischen und musikalischen Leckerbissen auch Gespräche jenseits der Fachthematik zu führen und neue Kontakte zu knüpfen. Bemerkenswertes Kooperationsprojekt Wie bei früheren Expertentagen wurde der Vortrag der Entwicklungsabteilung als eines der Highlights mit Spannung erwartet. In diesem Jahr boten die Entwicklungsleiter nicht nur einen Ausblick auf die neuen Features des Release 6.7, das im April erscheinen wird, sondern stellten auch ein bemerkenswertes Kooperationsprojekt vor. Die DAK-Gesundheit, der Druckerhersteller Canon und der Softwarehersteller Kühn & Weyh berichteten über ihre Zusammenarbeit, die nötig war, um aus dem 2010 standardisierten und veröffentlichten Druckformat PDF/VT eine beim Kunden produktionsfähige Lösung zu machen. Eine Lösung, die in Europa und weltweit als führend gelten darf, wie Michael Meyer, der Canon Product Manager Europe, Middle East und Africa (EMEA) darlegte. Wer also über strategisch neue Wege beim Transaktionsdruck nachdenkt und beispielsweise die Vorteile der einheitlichen Formatfamilie PDF nutzen will, kann hier auf einschlägige Erfahrungen zurückgreifen. Die Erfahrungen und Projektbeispiele der Kühn & Weyh Abteilungen Consulting und Custom Development standen unter dem programmatischen Titel „Neue Kanäle, neue Prozesse – die digitale Transformation in der Consulting-Praxis“. Volkmar Friauf und Christian Hille stellten aktuelle Lösungen vor, die – je nach Charakter – mit den ‚Bordmitteln‘ der Serie M/ oder einer den Standard ergänzenden, individuell programmierten Komponente realisiert wurden. Ergänzt wurde auch dieser Slot durch den Beitrag des BPMHerstellers und Partners Camunda Services GmbH. Falco Menge von Camunda zeigte in einer Live-Demo, wie sich mit einer nahtlosen Integration des BPM-Systems Camunda BPM und der Serie M/ ein Prozess wie die Antragstellung für eine Kfz-Versicherung von der Anfrage über die Entscheidungen bis hin zur Policierung und Benachrichtigung weitgehend automatisieren lässt. Die Schwimmer haben das Wort Der Journalist Dirk von Gehlen charakterisierte kürzlich die gegenwärtige Situation mit dem Bild von Nichtschwimmern, die statt ins Wasser zu steigen und schwimmen zu lernen, am Beckenrand der Digitalisierung stehen und diskutieren, was dort alles passieren könnte. Im Gegensatz dazu hatten beim 15. Kühn & Weyh Expertentag eindeutig die Schwimmer das Wort, die ihre Erfahrungen im Becken des neuen digitalen Elements vermittelten. Die vorgestellten, allesamt erfolgreichen Projekte zeigten, dass die im Zuge der Digitalisierung heraufziehenden Anforderungen lösbar sind und gelöst werden, mit viel Know-how und Kreativität, Schritt für Schritt. So wurde auch ungeduldigen Geistern verständlich, dass ein so tiefgreifender Wandel Zeit braucht – nicht nur in den Köpfen, auch in der praktischen Umsetzung. (www.kwsoft.de) BIT 7–2015 | 63 Live-Musik vom Feinsten gab es bei der Abendveranstaltung im Jazzhaus. Viel Platz und Gelegenheit für persönliche Gespräche im Konzerthaus. Kühn & Weyh- Geschäftsführer Klaus Ganter stellte auf dem diesjährigen Expertentag fest, dass Output- Management immer mehr zum Kommunikations- Management wird.


BIT 07-2015
To see the actual publication please follow the link above