Page 51

BIT 07-2015

FUJITSU Image Scanner fi Series gramme zur Texterstellung, Tabellenkalkulation und Gestaltung von Präsentationen. Einen Schritt weiter gehen die Apps der Zukunft: Sie müssen auf das grundsätzliche Arbeiten mit mobilen Endgeräten ausgerichtet und zum anderen auf den einzelnen Sachbearbeiter bzw. seine Funktion und Arbeitsweise zugeschnitten sein. In diesem Zusammenhang spielt auch die Usability eine wichtige Rolle: Mit IT-Bürolösungen als personenbzw. funktionsspezifische App werden Mitarbeitern neue Werkzeuge an die Hand gegeben, mit denen sie ihre täglichen Tätigkeiten geradezu intuitiv erledigen können. Schließlich unterscheidet sich die Benutzeroberfläche nicht wesentlich von jenen Apps, die sie privat aufrufen. Das Ergebnis: Zufriedene Mitarbeiter und eine merkliche Effivernetzten “Für mich zählen Ergebnisse.” emea.fujitsu.com/scanners scantoprocess fiSeries Alle Namen, Herstellernamen, Marken- und Produktbezeichnungen unterliegen besonderen Schutzrechten und sind Herstellerzeichen und/oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Alle Angaben unverbindlich. Änderungen an den technischen Daten ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. Arbeiten werden das zukünftige Arbeiten erleichtern, da sie einen effektiven Wissensaustausch ermöglichen. Treibende Kraft wird dabei die neue Mitarbeitergeneration der ‚Smart Worker‘ sein, die über eine ausgeprägte Affinität zu modernen Technologien und Kommunikationsmitteln verfügt. Ansatzweise ist diese gegenwärtig in den Digital Natives verankert. Daher sind die zeitlich und räumlich flexiblen ‚Smart Worker‘ im Büro 2025 keine Zukunftsvision mehr, sondern bereits heute Sinnbild eines neuen Arbeitens. Sie sind in der Lage, intern und extern relevante Unternehmensdaten zusammenzutragen, zu gehaltvollen Informationen anzureichern und durch Korrelationsbildung wirtschaftlich nutzbares Wissen zu schaffen. (www.bctsoftware.de) zienzsteigerung innerhalb des gesamten Unternehmens. Sinnvolle Ergänzung Mehr Zeitersparnis und Effizienz er - geben sich auch durch neue interne Kommunikationsmittel: Collaboration- Tools wie Intranet oder Blogs erweisen sich – ebenso wie Social-Media-Kanäle – zunehmend als sinnvolle Ergänzung zum klassischen E-Mail-Verkehr. Die asynchrone Kommunikation zwischen den Mitarbeitern bleibt hier weiterhin bestehen. Doch ist die Einbindung von mehreren Akteuren samt Diskussion über eine einfache Chat-Funktion deutlich erfolgsversprechender als so genannte Ping-Pong-E-Mails. Diese mannigfaltigen Kommunikationskanäle in Kombination mit einem


BIT 07-2015
To see the actual publication please follow the link above