Page 42

BIT 07-2015

Geschäftsprozesse | BIT 7–2015 Enteprise-42 Content-Management IT & Business: Geglückte Neuausrichtung? Es bleibt noch viel zu tun! Noch viel Luft nach oben Weniger Aussteller, weniger Besucher – die neuausgerichtete IT & Business, die vom 29. September bis 1. Oktober auf dem Stuttgarter Messegelände stattfand, blieb auch in diesem Jahr hinter den Erwartungen zurück, trotz guter öffentlicher Wahrnehmung im Vorfeld der Messe. Die Qualität des Vortrags programms wurde hingegen durchweg gelobt. Der Veranstalter selbst zieht ein positives Fazit und liefert gleich einige wohl wollende Ausstellerstimmen hinterher. Auch im Jahr sechs nach dem Umzug von Köln nach Stuttgart muss die IT & Business einen nicht unerheblichen Rückgang verzeichnen: Nach den vorliegenden Abschlusszahlen der diesjährigen Veranstaltung, die vom 29. September bis 1. Oktober im L-Bank- Form, der größten Halle auf dem Stuttgarter Messegelände, stattfand, brachen sowohl die Aussteller- als auch die Besucherzahlen erneut ein: Konkret verbuchte die IT & Business bei den Ausstellerzahlen einen Rückgang von 19 Prozent auf 310 Aussteller (gegenüber 383 im Vorjahr; 2013 waren es noch 466 Aussteller). Und auch die Besucherzahlen gingen zurück: Nach 8600 Besuchern im letzten Jahr kamen diesmal 7500 Besucher in die Schwabenmetropole, was einem Minus von 12 Prozent entspricht. 2013 haben noch 10000 Besucher den Weg nach Stuttgart gefunden. Marke weiter etablieren Das sind nicht gerade erbauliche Zahlen, zumal in diesem Jahr ein weiterer Versuch einer Neuausrichtung für das Messetrio unternommen wurde. Bekanntlich hat die Landesmesse Stuttgart nach der letzten Veranstaltung beschlossen, die drei themenverwandten Fachmessen IT & Business, DMS Expo und CRM-Expo gemeinsam unter der Marke „IT & Business – Fachmesse für digitale Prozesse und Lösungen“ in der Halle 1 zusammenzulegen. Trotz der aktuellen Zahlen äußerte sich Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart, positiv zum diesjährigen Messeverlauf und macht Hoffnung für die Zukunft: „Wir freuen uns natürlich darüber, dass sich die Zusammenführung der Messen in die IT & Business auch in der Praxis bewährt hat. Jetzt geht es darum, dass wir die Marke weiter im Markt etablieren und damit auch die Zahl der Besucher ausbauen.“ Attraktives Programm Der Meinung der Aussteller und Besucher zufolge war es eine gute Idee, die offenen Bühnen nicht nach IT-Themen zu gliedern, sondern an den Interessen der unterschiedlichen Zielgruppen im Unternehmen auszurichten. So standen für Geschäftsführer, Betriebs- und IT-Leiter, für Abteilungsleiter aus dem Marketing und Vertrieb, für Produktionsleiter und Personalverantwortliche sowie für Führungskräften aus Organisation und Verwaltung gleichermaßen ein umfassendes Programm zur Verfügung. Besonders viel Beachtung fanden die Themen Dokumenten und Enterprise Content-Management (32 Prozent), Customer-Relationship-Management (30 Prozent), Enterprise-Resource Planning (20 Prozent), sowie IT-Sicherheit, Zugriff-, Zugangs- und Zutrittssicherung (19 Prozent). Die Besucherstruktur ist im Vergleich zu den Vorjahren in etwa gleich geblieben. 64 Prozent kamen aus Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern mit 13 Prozent und Nordrhein-Westfalen (8 Prozent). Knapp jeder zehnte Besucher reiste aus dem Ausland, vornehmlich Österreich und der Schweiz, an. Der richtige Schritt Laut der offiziellen Pressemitteilung, äußerten sich die auf der Messe vertretenen Verbände recht positiv über den Versuch einer Bündelung unter dem Motto „Eine Marke, eine Halle, eine Dieses Jahr haben 7500 Besucher den Weg nach Stuttgart zur IT & Business gefunden. Abb.: Messe Stuttgart.


BIT 07-2015
To see the actual publication please follow the link above