Page 23

BIT 07-2015

BIT 7–2015 | 23 Stefan Waldhauser, Alfresco Offene Plattform Digitalisierungsstrategien: Ziel der Digitalisierung ist, die Produktivität in Unternehmen zu steigern. Lösungen für ECM sowie Prozessmanagement- Plattformen spielen dabei eine entscheidende Rolle. In einem echten Digitalen Unternehmen verschmelzen Informationen, Prozesse, Arbeit und Menschen so miteinander, dass die gesamte Organisation effizienter und effektiver zusammenarbeitet. Neue Ansprüche an ECM: Informationsaustausch und Zusammenarbeit müssen durchgängig funktionieren: also ohne Medienbrüche, auch über die Firewall hinweg. Dazu braucht man moderne Lösungen, die jede Art von Inhalten in der Cloud und on-premise synchronisiert bereitstellen. Unsere Positionierung: Alfresco ist das einzige ECM-System, das erst in diesem Jahrtausend entwickelt wurde. Mit unserer offenen Plattform sind wir von Anbeginn auf Digitalisierung, mobiles Arbeiten, Cloud und Collaboration ausgerichtet. Weil Content und Prozesse im Unternehmen untrennbar miteinander verbunden sind, konzentrieren wir uns auf die Erweiterung unserer ECM-Plattform um eine leistungsfähige BPM-Komponente. Stefan Waldhauser, Director Product Marketing bei Alfresco: „… ohne Medienbrüche, auch über die Firewall hinweg.“ Hansjörg Gruber, Fabasoft Medienbruchlose Verzahnung Digitalisierungsstrategien: Die jüngsten disruptiven Technologiesprünge duktivität und verstärkter Kunden - orientierung in dem vom Markt ge - forderten Tempo erfüllen zu können. Unsere Positionierung: Wir empfehlen hinsichtlich Kosten und schneller Umsetzung eine Cloud- Lösung, die gut kalkulierbar und ab solut sicher ist. Dafür sind unsere Appliances gemacht: vorkonfektionierte optimierte Hardware mit Software, die im Rechenzentrum der Kunden läuft und gegen eine monat - liche Gebühr genutzt wird. Wir bieten solche Appliances aus einer Hand an. Aktuell als Fabasoft Private Cloud, als Mindbreeze Inspire mit Enterprise Search und als Secomo mit echter Ende-zu-Ende Verschlüsselung. in der IT sind Auslöser eines tiefgreifenden digitalen Wandels der Wirtschaft. Sie fordern von den Unternehmen eine radikale Neuausrichtung der gesamten Organisation an die Bedingungen dieses irreversiblen Paradigmenwechsels. Dem Enterprise- Content-Management-Kreislauf aus Generierung, Speicherung und Bereitstellung von Information kommt in diesem Transformationsprozess als Enabler der Digitalisierung ganz besondere Bedeutung zu. Neue Ansprüche an ECM: Vor dem Hintergrund sich verändernder Arbeitswelten, dem Verschwimmen von Unternehmensgrenzen, dem exponentiellen Wachstum von digitalem, unstrukturierten Content und der Entwicklung hybrider IT-Strukturen muss ECM seine traditionellen Funktionalitäten deutlich erweitern. Heute braucht es eine robuste und medienbruchlose Verzahnung von klassischen Datenmanagement-Tools und hoch automatisierten Workflow-Prozessen mit sozialen Kollaborationswerkzeugen sowie sicherem Cloud-Storage, um die Herausforderungen nach erhöhter Pro- Hansjörg Gruber, Head of Fabasoft Cloud Business Unit: „Erfor - derlich sind automatisierte Workflow- Prozesse mit sozialen Kollaborationswerkzeugen sowie sicherem Cloud-Storage.“ an ECM-Systeme. Vielmehr ist es der gesellschaftliche Wandel und die zunehmende Vernetzung von Privat und Beruf im Allgemeinen. Das erfordert zum einen die Abkehr von statischen Systemen hin zu mobilen, flexiblen und benutzerfreundlichen Lösungen und zum anderen die verstärkte softwareseitige Einbindung von Collaboration- und Co-Creation-Möglichkeiten. Unsere Positionierung: Dem steigenden Trend zum digitalen Büro kann nur durch ein kurzes Time-to- Market entsprochen werden; lang - wierige Projekte werden immer seltener. Gleichzeitig eröffnet die Digitalisierung für uns den Zugang zu Branchen und Organisationen, die sich mit einer neuen Welt konfrontiert sehen und die ihre Geschäftsmodelle mit unserer Hilfe der allgemeinen Entwicklung anpassen können. Thomas Kuckelkorn, BCT Zunehmende Vernetzung Digitalisierungsstrategien: Egal welche Branche und wie groß oder klein: Dokumente, Informationen und Prozesse gibt es in jedem Unternehmen. ECM nimmt einen zentralen Stellenwert in der digitalen Transformation ein und bildet den Kern übergreifender, unternehmensweiter Digitalisierungsstrategien. Neue Ansprüche an ECM: Der Trend zu digitalen Prozessen innerhalb des Unternehmens und hin zum Kunden stellt nicht per se neue Ansprüche Thomas Kuckelkorn, Leiter Kommu - nikation bei BCT Deutschland: „Verstärkte softwareseitige Einbindung von Collaboration- und Co-Creation- Möglichkeiten erforderlich.“


BIT 07-2015
To see the actual publication please follow the link above