Page 34

BIT 06-2015

Wie andere Hardwarekomponenten auch sind professionelle Farb-Scanner mittlerweile günstig und bieten eine hohe Performance. Selbst herkömmliche Desktop-Scanner sind sehr schnell und digitalisieren farbige Dokumente in 300-dpi-Auflösung in kürzester Zeit. Dazu ermöglicht die passende Software, dass die Farbdokumente qualitativ hochwertig, komprimiert und volltextdurchsuchbar im PDF/A-Format abgelegt werden. Die Umsetzung kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. So kann das Scannen in den Abteilungen verteilt stattfinden, während die Konvertierung zentral auf dem Server abläuft. Der gesamte Posteingang wird bereits in der Poststelle zentral eingescannt. Wer letzten Endes das Scannen übernimmt, hängt von der Organisation und vom Volumen ab. So kann das zu verarbeitende Volumen bei z. B. einer Krankenversicherung ohne weiteres 25 Millionen Seiten und mehr pro Jahr betragen. Wenn es um die Digitalisierung von zahlreichen Altakten geht, empfiehlt es sich, an einen Scandienstleister heranzutreten, der über entsprechende leistungs - fähige Hardware verfügt und in der Lage ist, PDF/A als Ausgabe format zu liefern. Mobiles Scannen nach PDF/A Unternehmen im B2C-Bereich sehen sich immer mehr damit konfrontiert, dass sie von ihren Kunden und Mitarbeitern mit einem Smartphone abfotografierte Dokumente per E-Mail erhalten. Sind diese qualitativ problematisch, müssen sie vollständig manuell bearbeitet werden. Konkret geht es vor allem darum, Verzerrungen, Verknitterungen oder das Ausblenden von Texten über Lichtkegel zu verhindern. Letzteres passiert bei eingeschaltetem Blitz und ist im Nachhinein nicht mehr reparabel. Kümmert sich ein Unternehmen nicht darum, können diese Dokumente nicht automatisiert verarbeitet werden, denn keine OCR ist in der Lage, die Inhalte auszulesen. Eine App, die über entsprechende Intelligenz verfügt, kann den Benutzer beim Fotografieren anleiten. Eine Idee weitergedacht, ist diese intelligente Scan-Funktion dann auch in der unternehmenseigenen App integriert. So können beispielsweise Versicherungen ihren Kunden pro-aktiv anbieten, dass sie ihre Arztrechnungen, Schadensgutachten oder Formulare mobil einreichen. Über das Einbinden von Web-Services eröffnen sich weitere Möglichkeiten. So kann das Verarbeiten von Formularen beschleunigt und der Kunde aktiv mit eingebunden werden: Das Unternehmen erhält ein Formular, liest die darin enthaltenen Daten aus und gibt diese dann in der App dem Kunden zur Bestätigung zurück. Durch Interaktion kann dem Kunden Rückmeldung auf seine eingereichten Arztrechnungen gegeben werden. Farb-Scanning State of the Art Hohe Performance PDF Association Kontakt: PDF Association, Thomas Zellmann, Telefon: +49 30/394050-0, E-Mail: info@pdfa.org, www.pdfa.org Die PDF Association informiert PDF-Kompetenz auf der IT & Business Die neue GoBD, Resiscan, TR-esor sowie das ZUGFeRDDatenmodell gehören zu wichtigen Themen, die während der IT & Business vom 29. September bis 1. Oktober in Stuttgart behandelt werden. Besucher der Fachmesse können sich bei folgenden Mitgliedern der PDF Association darüber informieren, wie sie bei der Umsetzung die PDFStandards bestmöglich nutzen können: Hewlett-Packard GmbH (Stand: 1/B45) Kühn & Weyh Software GmbH (Stand: 1/B31) Microform GmbH (Stand: 1/B65) Optimal Systems GmbH (Stand: 1/B31) PDF Tools AG (Stand: 1/B52) Carsten Heiermann, Geschäftsführer der Luratech Europe GmbH und Vorstandsmitglied der PDF Association: „Das Scannen farbiger Dokumente nach PDF/A ist mittlerweile Selbstverständlichkeit. Aufgrund der Leistungsfähigkeit von Smartphones und Tablets gewinnt das Thema mobiles Scannen nach PDF/A immer mehr an Bedeutung und bietet Unternehmen gute Möglichkeiten, ihre Servicequalität zu steigern.“ Zweite FeRD-Konferenz & Networking-Abend Einstimmung auf die Konferenz Am Donnerstag, dem 1. Oktober, von 10 bis 17 Uhr, in der Aula des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gibt es die Gelegenheit, mit hochrangigen Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung über das ZUGFeRDDatenformat zu diskutieren. Die PDF Association wird wieder mit einem Info-Stand vertreten sein, an dem die PDF-Experten kompetent zu PDF/A-3 als Trägerformat für ZUGFeRDRechnungen informieren. Zur findet am Vorabend von 19 bis 22 Uhr ein Networking-Abend in der französischen Botschaft am Pariser Platz in Berlin statt. Die Teilnahme am Networking- Abend und an der FeRD-Konferenz ist kostenfrei. Weitere Informationen: www.zugferd.de Für diejenigen, die die Welt der PDF-Standards technisch umfassend Die Informationen die ser Seite entstehen in redaktioneller Verantwortung der PDF Association. und detailliert kennenlernen wollen, empfiehlt sich die Teilnahme an der zweitägigen PDF Technical Conference 2015, vom 19. bis 20. Oktober in San José bei Adobe. Informationen und Anmeldung gibt es unter: ww.pdfa.org/event/ pdf-technical-conference-2015 34 | BIT 6–2015


BIT 06-2015
To see the actual publication please follow the link above