Page 32

BIT 06-2015

Geschäftsprozesse Scannen & Capturing 32 | BIT 6–2015 passende Software und ggf. auch eine zur Aufgabe angepasste Hardware. Und das bekommt der Kunde bei uns aus einer Hand. BIT Verraten Sie, welche neuen Produkte und Lösungen Sie im Bereich Scannen und Scansoftware in der Pipeline haben? Janich DpuScan wird in der neuen Version 6 neben dem bisherigen Experten Modus einen vereinfachten Office- Modus als Oberfläche bieten. In der Office-Oberfläche kann jeder, der eine Office-Software bedienen kann, auch DpuScan konfigurieren und bereits sehr komplexe Abläufe beherrschen. Im Experten-Modus dagegen geht Wolfgang Urban, Prokurist Janich & Klass: „Gerade im internationalen Vertrieb können wir jetzt noch stärker als Anbieter komplexer Lösungen auftreten, der nicht nur Hardware- sondern auch Software- Lösungen, alles aus einer Hand mit einem kompetenten Team anbietet.“ Elektronischer Rechnungstag in München Im Fokus der Unternehmen als Quelle erheblicher Einsparungen. Mit dem Steuervereinfachungsgesetz gibt es mehr Möglichkeiten die Prozesse für Ein- und Ausgangsrechnungen neu zu bewerten und zu optimieren. Der Rechnungstag am 12. und 13. Oktober in München bietet eine umfassende Betrachtung und Vergleich aller Möglichkeiten. Der Elektronische Rechnungstag wird seit 2006 von Kongress Media veranstaltet. Inhaltlich wird er unterstützt von B & L Management Consulting. Die Veranstaltung richtet sich explizit an Unternehmensanwender, die Elektronischen Rechnungen einführen bzw. optimieren möchten. Das Programm ist fachlich orientiert und werbefrei und bietet einen hohen Anteil an Fallbeispielen, die von Unternehmensvertretern präsentiert werden (www.rechnungstag.de) National und international erlebt die elektronische Rechnung derzeit einen Boom. Spätestens mit dem Wegfall der Signaturpflicht in Europa und der damit verbundenen Vereinfachung im elektronischen Rechnungsaustausch ist das Thema E-Invoicing nicht mehr nur für große Unternehmen interessant. Trotzdem werden heute nur etwa 20 Prozent der jährlich versendeten 35 Mrd. Rechnungen in Europa auf elektronischen Weg ausgetauscht. Entsprechend hoch sind sowohl die Einsparungsmöglichkeiten bei Material und Portokosten aber auch die Optimierungspotenziale in den – teilweise noch manuellen – Prozessen. Mit dem steigenden Kostendruck rückt die Umstellung auf elektronische Rechnungsprozesse daher immer mehr in den Fokus der Unternehmen. Diese entdecken elektronische Rechnungsprozesse Janich & Klass und Microform Gut aufgestellt Bereits vor sieben Jahren hat sich Janich & Klass als Mehrheitsgesellschafter bei Microform engagiert. Nun erst geht Microform in der Janich & Klass Computertechnik GmbH mit Sitz in Wuppertal auf. Nach dem Motto Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit hat man sich für die Fusion reichlich Zeit genommen. Dennoch bleibt mit Blick auf die Vermarktung und Kundenbetreuung vieles beim bewährten Alten. Janich & Klass entwickelte und produziert für Microform den Hochleistungsscanner Xino S700. Vertrieb und Service erfolgen weiterhin über den bisherigen Firmensitz von Microform in Waiblingen, der seit der Mehrheitsübernahme auch als Vertriebs- und Servicestützpunkt für Janich & Klass fungiert. Die beiden bisherigen Geschäftsführer der Microform GmbH, Wolfgang Urban und Andreas Klinke, werden Prokuristen der Janich & Klass Computer - technik GmbH. Urban übernimmt den internationalen Vertrieb, Klinke leitet den nationalen Vertrieb. Auch auf der Geschäftsführerebene von Janich & Klass gibt es Veränderungen: Ulrich Klass hat zum 31. August die Geschäftsführertätigkeit aufgegeben, leitet jedoch weiterhin die Abteilung J & K Embedded, die Computerbaugruppen und Geräte für Industriesteuerungen entwickelt und produziert. Seit 01. September ist Dietmar Janich alleiniger Geschäftsführer der Janich & Klass Computertechnik GmbH. Die Janich & Klass Computertechnik GmbH besteht nun aus den drei Geschäftsbereichen J & K Embedded, J & K Imaging für die Entwicklung und den Support der Capture Software DpuScan sowie die J & K Xino, die sich um die Entwicklung, Produktion und den Service für Highend-Scanner kümmert. nahezu alles, aber nicht ohne eine vorherige umfangreiche Schulung. Klinke Der Scanner wird immer wieder Verbesserungen bekommen. Die letzte war der Wechselfeeder mit wahlweise linkseitiger oder mittlerer Papieranlage. Auch die maximale Scanlänge werden wir von zur Zeit 4 m auf 24 m erhöhen; es gibt tatsächlich so lange Pläne. Entscheidend bei der Produktentwicklung ist der Bedarf des Kunden und dies können wir in der Zukunft sicher noch effektiver umsetzen. BIT Vielen Dank für das Gespräch Herr Janich, Herr Klinke und Herr Urban. (www.microform.de)


BIT 06-2015
To see the actual publication please follow the link above