Scannen & Capturing

BIT 06-2015

24 Geschäftsprozesse Scannen & Capturing | BIT 6–2015 Canon ermöglicht der Zahnarztpraxis Bossong einen sorgenfreien Praxisalltag Einfach nur scannen Die Archivierung von medizinisch relevanten Dokumenten gehört zum Alltag jeder ärztlichen Praxis. In der Cochemer Zahnarztpraxis von Reimund Bossong ist dieses Belegvolumen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Seit der Installation des kompakten Dokumentenscanners DR-M140 von Canon wird das Scannen im Praxisalltag heute auf denkbar einfachstem Weg bewältigt. Der Scanner ist in die Praxissoftware integriert, und jeder Scan wird automatisch der richtigen Patientenakte zugeordnet. Dokumente und Belege scannen, das war für das Praxisteam von Reimund Bossong bis vor kurzem eine recht umständliche Angelegenheit. Neben einem speziellen Scanner für Röntgenbilder wurde in der Cochemer Praxis ein klassisches Multifunktionssystem für alle anfallenden Büroaufgaben wie Faxen, Drucken und Scannen eingesetzt. Der Haken: Das System befindet sich im Büro von Reimund Bossong. „Wenn es also an der Zeit war, etliche Belege zu erfassen, dann musste ich das selber tun, da ich damit vertraut war und das Multifunktionssystem an meinem persönlichen PC angeschlossen ist.“ Eine lästige Nebentätigkeit, die den Zahnarzt zu viel Zeit kostete – Zeit, die er lieber seiner eigentlichen Tätigkeit widmen wollte. Vor allem das zeitraubende Hochfahren des Multifunktionssystems und die geringe Geschwindigkeit des integrierten Flachbettscanners standen dem entgegen. Reibungslose Abläufe Wie zahlreiche andere Zahnärzte nutzt Reimund Bossong die Praxissoftware Z1 mit der integrierten DMS-Lösung CGM Praxisarchiv der Compu Group Medical AG. „Wir vertreiben Dokumentenscanner als Teil unserer Lösungen und empfehlen unseren Kunden immer die besten passenden Scanner für ihre Zwecke. Der DR-M140 von Canon fügt sich ideal in jeden Praxistresen und verfügt über einen sehr guten Treiber“, sagt Klaus Donhauser, Vice President Product Manager bei Compu Group Medical in Koblenz. Vor allem seine Konstruktion unterscheidet den DR-M140 von vergleichbaren Dokumentenscannern. Diese erlaubt es, Dokumente waagerecht von vorne in den Scanner einzuführen anstatt sie von oben einlegen zu müssen. „Das ist aus unserer Sicht ein ergonomischer Vorteil und platzsparend zugleich“, so Klaus Donhauser. Der intelligente Rolleneinzug ist robust und kann bei Bedarf durch das Praxisteam selbst ausgetauscht werden. Die hohe Geschwindigkeit ist ein weiteres Plus im Alltag: 80 Seiten/Minute im Duplexbetrieb verarbeitet der kompakte Scanner von Canon. „Wir sparen dadurch bei er Erfassung von Belegen viel Zeit“, urteilt Praxisinhaber Dr. Reimund Bossong. Das lästige Hochfahren entfällt, der DR-M140 ist stets einsatzbereit. Die Integration in die Praxissoftware Z1 sorgt ebenfalls für reibungslose Abläufe: Nach dem Aufruf der Patientendaten über die Eingabemaske werden mit einem Mausklick alle fraglichen Belege direkt dem Datensatz des Patienten zugeordnet und revisionssicher im Archiv gespeichert. Ebenfalls positiv: Die Installation ist rasch und unkompliziert in weniger als fünf Minuten verlaufen. Der Treiber ist im Scanner geladen und muss nicht eigens auf einem Rechner der Praxis installiert werden. „Der Treiber von Canon hat sich im Zusammenspiel mit unserer Software als sehr geeignet herausgestellt. Das war für uns ein Grund, diesen Scanner zu Dr. Reimund Bossong, Zahnarzt in Cochem: „Angesichts der etlichen eingescannten Belege sparen wir mit dem DR-M140 nun viele Stunden im Monat an Zeit ein, die wir sinn - voller verwenden können.“ Dank der kleinen Stellfläche und der geringen Bauhöhe passt der DR-M140 von Canon in jeden Praxistresen.


BIT 06-2015
To see the actual publication please follow the link above