Page 10

BIT 06-2015

10 Geschäftsprozesse | BIT 6–2015 Office-Systeme Bitkom: Urheberabgaben für Drucker Einigung erzielt Der Digitalverband Bitkom und die Verwertungsgesellschaften haben sich nach einem langjährigen Streit über die Höhe der urheberrechtlichen Abgaben für Drucker auf einen Vergleich geeinigt. Die Regelung betrifft rückwirkend die Jahre 2001 bis 2007. Je nach Leistungsfähigkeit der Drucker werden Abgaben von 4 bis 14 Euro pro Gerät gezahlt. In der Summe überweisen die Hersteller und Importeure von Druckern bis zu 200 Mio. Euro an die VG Wort und die VG Bild-Kunst, die das Geld nach Abzug ihrer Verwaltungskosten an die Urheber ausschütten. Mit den Geräteabgaben soll das legale Kopieren von urheberrechtlich geschützten Texten und Bildern für den privaten Gebrauch abgegolten werden. „Wir bringen damit einen langjährigen Rechtsstreit zu einem für beide Seiten akzeptablen Ende“, sagte Bitkom- Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Die VG Wort hatte für den Zeitraum bis 2007 ursprünglich bis zu 300 Euro pro Drucker gefordert. Seit 2008 gilt ein neues Gesetz, das Abgaben von 5 bis 12,50 Euro pro Gerät vorsieht. Diese Abgaben sind heute in den Verkaufspreisen berücksichtigt. Aus Sicht des Bitkom zeigt die Einigung, dass eine zwangsweise Absicherung der von den Verwertungsgesellschaften erhobenen Forderungen nicht notwendig ist. Diese hatten eine so genannte Hinterlegungspflicht für strittige urheberrechtliche Abgaben gefordert. (www.bitkom.org) Konica Minolta integriert die Mobilität Konsequent durchdacht Mit dem bizhub 227 und bizhub 287 führt Konica Minolta die ersten beiden Modelle einer neuen Serie von Multifunktionssystemen (MFP) ein. Sie verbessern die flexible Systemnutzung in Büros mit hohem Arbeitsaufkommen. Neben modernen mobilen Applikationen, welche den Komfort von BYOD („Bring your own device”) unterstützen, zeichnen sich die 22- und 28-Seiten pro Minute schnellen Systeme mit intuitiver Bedienung, einfacher Integration in bestehende Systeme und hohem Sicherheitsstandard aus. Die drahtlose Datenübertragung „Near Field Communication“ (NFC) gewährleistet eine einfache und komfortable Authentifikation bereits auf dem Weg zum Ausgabesystem. Dank NFC geschieht das Verbinden mit Tablets oder Smartphones des Benutzers automatisch und bietet damit den Komfort von Touch-to-Print und Touch-to-Scan – praktische Funktionen, die das mobile Drucken enorm erleichtern. Das Verbinden mit dem bizhub 227 oder dem bizhub 287 ist z. B. mit eigenem Connector zu Google Cloud Print möglich. Durch ihre nahtlose Vernetzbarkeit auch in komplexen ECM-Systemen und ihre hohe Produktivität eignen sie sich als zentrale Knotenpunkte im Dokumentenmanagement von Unternehmen. Im Rahmen von Optimized-Print-Services (OPS) ermöglicht Konica Minolta durch den exakt nach individuellem Bedarf geplanten Einsatz der Systeme hohe Einsparpotenziale. Helge Dolgener, Team Manager Product Management Office & Services bei Konica Minolta: „Von besonderer Bedeutung sind die individuellen Anpassungsoptionen an spezifische Kundenwünsche bei Konfiguration und Bedienung der Systeme. Kunden, die keinen Farbdruck benötigen, können erhebliche Einsparungen vornehmen, ohne Kompromisse bei Qualität oder Benutzerkomfort eingehen zu müssen.“ Auch unter ökologischen Aspekten sind der bizhub 227 und bizhub 287 interessant. Zahlreiche Hardware-Optimierungen verringern den ohnehin schon geringen Stromverbrauch der Systeme weiter, was zu einem sehr geringen TEC-Wert führt. Neben dem Schutz der Umwelt und verbesserter Nachhaltigkeit durch reduzierte CO2- Emissionen führt dies auch zu kostensparenden geringeren Energiekosten. Ausgestattet mit einer oder mehreren Finishing-Optionen, die Stapeln, Lochen sowie die Produktion von Broschüren ermöglichen, verarbeiten beide Systeme auch anspruchsvollere und größere Druckaufträge. Sie spielen ihre Stärken vor allem im Einsatz bei kleinere und mittlere Teams und Arbeitsgruppen jeglicher Branchen aus. (www.konicaminolta.de) Die drahtlose Datenübertragung „Near Field Communication“ (NFC) gewährleistet eine einfache und komfortable Authenti - fikation bereits auf dem Weg zum Ausgabesystem.


BIT 06-2015
To see the actual publication please follow the link above