Page 50

BIT 05-2015

Geschäftsprozesse 50 | BIT 5–2015 Conferencing GMS: Moderne Medientechnik optimiert Zusammenarbeit Enormer Effizienzgewinn Eine bessere Vernetzung der Tochterfirmen ohne die hohen Kosten und den großen Zeitaufwand für regelmäßige Geschäftsreisen – die Anforderungen des Hosting-Anbieter HEG sind eindeutig. Der Schwalbacher Full-Service-Anbieter GMS Global Media Services konnte mit seinem durchdachten Videokonferenzsystem die perfekte Lösung liefern. Mit über sechs Millionen Domains ist die Host Europe Group HEG der größte europäische Hosting-Anbieter. Er übernimmt in Großbritannien, Deutschland, Österreich, Spanien und der Schweiz die Marktführerrolle. Um die Vernetzung seiner neun HEG-Tochterfirmen mit insgesamt 850 Mitarbeitern zu verbessern – ohne dabei die Anzahl der Geschäftsreisen zu erhöhen – greift das Unternehmen auf die Videokonferenztechnik von GMS Global Media Services zurück. Der Full-Service-Anbieter aus Schwalbach begleitete hierfür den gesamten Implementierungsprozess – von der Konzeption und Beratung bis hin zur Installation und dem technischen Support. Kosten und Zeit sparen: Full-Service-Paket Noch bis August 2014 war die Zusammenarbeit bei HEG mit hohen Kosten und großem Zeitaufwand für regelmäßige Geschäftsreisen verbunden. Zusätzlich besprachen sich die Mitarbeiter in Telefonkonferenzen. Doch dabei fehlten allerdings der persönliche Kontakt und die Möglichkeit, Dokumente in Echtzeit zu teilen und zu bearbeiten. Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass die internationale Kommunikation in verschiedenen Sprachen stattfindet. Zum anderen benötigen die global verteilten Firmen eine Lösung an die Hand, die die Kooperation vereinfacht. Schnell stellte der Hosting-Anbieter fest, dass Videokonferenzsysteme dafür ideal sind. Denn neben dem Übertragen von Ton- und Bildinformationen bieten diese auch weitere Kollaborationstools, wie Dokumenten-Sharing. Die Anforderungen von HEG an die Konferenztechnik und den Service-Provider waren dementsprechend umfangreich: • schnelle Implementierung, • unkomplizierte Bedienung, • simple Wartung sowie • Kompatibilität zu anderen, bestehenden Konferenztechnologien. Mit dieser Liste wandte sich das Unternehmen zunächst an Ashton Bentley. Der britische Hersteller von Medientechnik-Mobiliar sowie Videokonferenz und Telepräsenzlösungen verwies aufgrund guter Erfahrungen auf den deutschen Full-Service-Anbieter GMS Global Media Services. Mit dem Schwalbacher Dienstleister verbindet Ashton Bentley eine für Deutschland exklusiv geltende Partnerschaft. Die Entscheidung bei HEG fiel somit sehr schnell auf GMS und nach einer umfassenden Beratungen installierte der Anbieter die neue Konferenzraumtechnik. Die Lösung besteht aus zwei Elementen: 1. Die Videokonferenztechnik von Starleaf, einem britischen Anbieter von Videostreaming- und Cloud-Produkten, verfügt über den so genannten Breeze Client. Dieses Werkzeug ermöglicht die Echtzeitkommunikation über Bild und Ton. Die einfache Installation und Bedienung der Videokonferenz-Endgeräte erlaubt bis zu 16 Anwendern, schnell mit den neuen Kollaborationswerkzeugen zu arbeiten. Zudem sind die Produkte kompatibel zu anderen gängigen Videokonferenzlösungen – das sorgt für Investitionsschutz. 2. Die zweite Komponente besteht Eine moderne Videokonferenztechnik verbindet global agierende Teams und fördert so die Zusammenarbeit. Abb.: GMS Global Media Services.


BIT 05-2015
To see the actual publication please follow the link above