Scannen

BIT 05-2015

42 Geschäftsprozesse | BIT 5–2015 Scannen Eine der zentralen Standard-Initiativen der Imaging-Industrie, die Twain Working Group, hat sich kürzlich am Standort des Scanner-Spezialisten Inotec in Wölfersheim getroffen. Inhaltlicher Schwerpunkt des Treffens war Twain Direct, ein Befehls-Set, das die direkte Kommunikation zwischen Software-Anwendungen und Scanner ermöglicht, ohne auf spezifische Treiber angewiesen zu sein. Gegründet 1992, hat sich die Twain Working Group zum Ziel gesetzt, einen universellen Standard anzubieten, der Bilderfassungsgeräte wie Digitalkameras und Scanner und Software-Programme miteinander verbindet. Im Gegensatz zu proprietären, kostenpflichtigen Schnittstellen ist Twain ein offener Standard, der dem Open-Source-Gedanken verpflichtet ist. In regelmäßigen Treffen werden technische und organisatorische Fragen intensiv erläutert, um die Weiterentwicklung von Twain zu fördern. Ende Mai versammelte sich die Twain Working Group am Firmenstandort von Inotec. Die Diskussionen und Gespräche fanden damit zum ersten Mal außerhalb von Nordamerika statt. Inotec ist Mitglied des höchsten Gremiums, des Board of Directors. Das technische Meeting beschäftigte sich mit Twain Direct, das den Anwender davon befreit, spezifische Treiber-Software zu installieren. „Wir versuchen, das Scannen zu vereinfachen, indem wir ermöglichen, dass die Applikation direkt mit dem Scanner kommuniziert, ohne Umweg über einen Treiber“, so Pam Doyle, Vorsitzende der Twain Working Group. Dies geschieht über eine direkte Netzwerk-Kommunikation zwischen Mobil- und Desktop-Anwendungen und den Scangeräten, eingeschlossen Cloud-Plattformen. Google Print Cloud wird als erste Cloud-Applikation Twain Direct integrieren, Kooperationen mit weiteren Cloud-Anbietern sollen folgen. Neben technischen Fragestellungen wurden auch die Weichen für einen weiteren Know-how- Gewinn gestellt. Neues Mitglied im Board of Directors ist das deutsche Unternehmen Exact Code, das sich auf Treiber und Software für Imaging-Anwendungen im Mac- und Linux-Umfeld spezialisiert hat. (www.twain.org) Twain Working Group zu Gast bei Inotec Weiterentwicklung fördern Twain ist ein offener Standard, der dem Open- Source-Gedanken verpflichtet ist. Dokumentenscanner-Palette erweitert Schnelle Einstiegssysteme Für die wachsende Nachfrage nach Scan-Lösungen mit Geschwindigkeiten zwischen 20 und 30 Seiten pro Minute erweitert die Fujitsu-Tochter PFU die Dokumentenscanner-Palette SP Series. Die neuen Modelle Fujitsu SP-1120, SP-1125 und SP-1130 erfassen 20, 25 oder 30 Seiten pro Minute (A4, farbig, Duplex, 200/300 dpi). Die Geräte sind konzipiert für den Einsatz z. B. am Schreibtisch, im Empfangsbereich oder einer kleineren Poststelle. Alle Modelle der SP Series sind mit der PaperStream IP Treiber- und Bildverarbeitungssoftware ausgestattet und gewährleisten somit eine hohe Erfassungsqualität. Die Fujitsu-Software PaperStream IP erstellt automatisch die optimale Bilddatei. Der entsprechende IP-Treiber unterstützt TWAIN/ISIS. Er erkennt zudem automatisch die Doku- Diese funktioniert auch bei Dokumenten mit Wasserzeichen und bei gefalteten sowie verschmutzten Vorlagen. Das Software-Paket umfasst zudem Abbyy FineReader Sprint zum Erstellen durchsuchbarer Dateien und Presto PageManager für das Verwalten und Bearbeiten von Dokumenten. Für ergonomischen Komfort sorgt das einfache Bedienfeld mit nur zwei Tasten (Scan/Stop und Power). Die Scanner sind aus - gestattet mit einem Rollenmodul zur akkuraten Seitentrennung, ein Ultraschallsensor zeigt mögliche Mehrfacheinzüge an. Die Duplex-Scanfunktion erlaubt das gleichzeitige Scannen von Vorder- und Rückseite und der automatische Dokumenteneinzug (ADF) fasst bis zu 50 Blätter. (www.fujitsu.de) Die neuen Modelle der Dokumentenscanner Fujitsu SP-1120, SP-1125 und SP-1130 erfassen 20, 25 oder 30 Seiten pro Minute und sind konzipiert für den Einsatz am Schreibtisch, im Empfangsbereich oder einer kleineren Poststelle. mentengröße, unterscheidet zwischen Einzel- und Doppelseiten, dreht Seitenbilder automatisch und konvertiert Scans in klare Bilder. Eine weitere Funktion der Software ist die Beschleunigung späterer optischer Zeichen - erkennung (OCR).


BIT 05-2015
To see the actual publication please follow the link above