Page 19

BIT 05-2015

BIT 5–2015 | 19 über digitale Trends zu sprechen, was für die Mittelständler aber noch nicht die Notwendigkeit des Handelns beinhaltete. Das haben wir in diesem Jahr geändert. Begeistern Sie Ihre Kunden, machen Sie Ihre Firma digital, entwickeln Sie Ihre Mitarbeiter – an diesen drei Stufen wollen wir zeigen, was sich zur Zeit am Markt abbildet, was heute bereits gemacht wird. Ich glaube, das ist die richtige Botschaft. Wir wollen nicht verharmlosen und sagen, es ist alles gut, Sie haben noch genug Zeit. Außerdem ist es uns wichtig, die richtigen Produkte – Hardware, Software, aus der Cloud –, die mittelstandsgeeignet sind, zu präsentieren. BIT Herr Backofen, Sie haben bei Ihrem Vortrag davon gesprochen, dass wir die 1. Halbzeit bei der Digitalisierung verloren haben. Welche Möglichkeiten haben wir denn, die zweite Halbzeit zu gewinnen? Backofen Wir müssen den Leuten bewusst machen, dass die neue Währung im Internetzeitalter nicht mehr das Geld ist, sondern die Daten. Es geht darum, wachzurütteln. Die Voraussetzungen schaffen, zu verstehen und zu begreifen, worauf es jetzt ankommt. An der Digitalisierung kommt man nicht vorbei und ebensowenig an den Cloud-Services. Aber die Unternehmer können sich aussuchen, mit wem sie es umsetzen. Dafür braucht es einen verlässlichen Partner, dem man vertrauen kann. Und genau hier wollen wir uns als Telekom auch positionieren. Das wir Telefonie für alle können, weiß jeder. Das wir Cloud für alle können, das weiß nicht jeder. BIT Ein wichtiger Punkt beim Thema Cloud-Services: Sicherheit. Wie gestaltet sich beispielsweise die Sicherheit der Telekom-Rechenzentren, die in Deutschland stehen? Backofen Die Rechenzentren müssen hochsicher sein. Die Kundendaten werden in der Regel komplett verschlüsselt übertragen. Wir haben keinen Zugriff auf die Daten der Kunden. Diese gehören ihm allein und er entscheidet, was er damit machen will. Die Telekom hat in Deutschland moderne Rechenzentren mit dem höchsten Sicherheitsstandards. Das ist wie ein Fort Knox, da kommt niemand hinein – weder elektronisch noch physikalisch. Und auch für die Ausfallsicherheit ist gesorgt, durch eigene Umspannwerke. Ein autonomer Betrieb, ohne externe Stromversorgung, ist problemlos möglich. BIT Welche Rolle spielen Social- Media-Kanäle in Zeiten von Digitalisierung und E-Commerce, auch in puncto (Rechts-)Sicherheit? Können Sie bei dieser Gelegenheit noch kurz etwas zu Teamlike sagen? Backofen Dass heutzutage jemand über Facebook sein Unternehmen bekannt macht, bewirbt und auf Aktionen und Angebote hinweist, ist Gang und Gäbe. Dass Mitarbeiter über Facebook sensible Unternehmensinformationen austauschen, würde ich allerdings nicht empfehlen. Dennoch ist es wichtig, dass Firmen heute einfaches Netzwerken und Kommunizieren ermöglichen. Posten, liken, chatten – damit wird die junge Generation groß. Die Hamburger Firma Mindsmash hat daher das Tool Teamlike entwickelt, welches Teil des Digitalisierungspaketes Office ist. Ein sicheres soziales Netzwerk für Unternehmen. Teamlike ist Intranet, Community und Projektplattform in einem und soll die Zusammenarbeit zwischen Kollegen, Partnern und Kunden verbessern. Wunder Ja, Teamlike ist eine Art Facebook für Geschäftskunden. Die Plattform stellen wir aus der sicheren Telekom-Cloud bereit. Eine Firma hat so die Möglichkeit, sich intern zu vernetzen, auszutauschen und gleichzeitig die Kunden einzubinden, was enorm wichtig ist, schließlich suchen Kunden auch entsprechende Kommunikationsschnittstellen zu Unternehmen. BIT Welche Lösungen gibt die Telekom generell dem Mittelstand an die Hand, um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu bewältigen? Wunder Unsere Wirtschaftswunderpakete speziell für Mittelständler decken unseres Erachtens die wichtigsten Anforderungen der Zielgruppe ab. Mit ihnen können Unternehmen ihre Geschäftsprozesse schrittweise umstellen und zentrale Herausforderungen, wie höhere Flexibilität und Produktivität, bessere Zusammenarbeit und mehr Kundennähe meistern. Die Pakete sind fix und fertig und direkt einsetzbar. Sie wurden speziell für den Mittelstand erstellt, und weniger für Unternehmen mit 500 Mitarbeitern aufwärts. Es ist unser Anspruch, dass wir uns nicht mit den einzelnen Komponenten vorne an die Verkaufsrampe stellen, sondern Lösungen vorkonzeptionieren. In unseren Digitalisierungspaketen steckt somit auch immer eine Beratungskompetenz. BIT Frau Wunder, Herr Backofen, vielen Dank für das Gespräch. (www.mittelstand-die-macher.de/events www.telekom.de/geschaeftskunden) In sechs deutschen Städten machte die Eventreihe Mittelstand Die Macher Station und brachte über 3500 Unternehmern die Digitalisierung nahe – so auch in Stuttgart. „Wir glauben daran, dass das Thema Digitalisierung völlig neue Geschäftschancen für Deutschland bietet, auch in puncto Wirtschaftswachstum.“ „Das beste Rezept ist, auf Augenhöhe mit dem Mittelstand zu kommunizieren und ihm anfassbare Pakete an die Hand zu geben.“ „An der Digitalisierung kommt man nicht vorbei und ebensowenig an den Cloud- Services.“ „Die neue Währung im Internet - zeit alter ist nicht mehr das Geld, es sind die Daten.“


BIT 05-2015
To see the actual publication please follow the link above