Page 66

BIT 04 -2015

Output-Zentrale und Document-Factory Light-Production-Printing 66 | BIT 4–2015 Susanne Heß, Xerox Großes Umsatzpotenzial Anwendungsfelder und Leistungsfähigkeit: Light-Production-Systeme kommen überall dort zum Einsatz, wo übliche Bürodrucksysteme in puncto Ausgabequalität, Registerhaltigkeit, Farbstabilität und Farbserverauswahl bzw. Endverarbeitungsmöglichkeiten nicht ausreichen. So z. B. in Unternehmen, die mit farbqualitätssensiblen Dokumenten arbeiten, wie Marketingabteilungen, Werbeagenturen und Immobilienmakler. Dort werden die Systeme oft als Multifunktionssysteme eingesetzt und unterstützen so bei täglichen Büroaufgaben und dem Erstellen von Exposees, Preislisten und Präsentationsunterlagen. Auch bei komplexen Kundenanwendungen oder hohen Auflagen, wie z. B. bei Schulungs oder Trainingsunterlagen, Briefen oder Berichten setzen viele Büros auf Light-Production-Systeme. Zudem nutzen Copyshops, Hausdruckereien und größere Druckereien die Systeme unter Einsatz von externen Druckservern wie dem Xerox Free-Flow-Print-Server oder einem efiFiery Server als „Produktionsmaschinen“. Damit erstellen sie hochwertige Produkte wie Flyer, Broschüren und Doktorarbeiten. Light-Production-Mono-Systeme werden neben Druckereien und im Office auch in Rechenzentren u. a. für Rechnungen, Mahnungen oder Lieferscheine eingesetzt. Hier spielt die Verarbeitung von nativen Transaktionsdatenströmen und personalisierten Daten - strömen eine große Rolle. Marktpotenzial: Der Markt der Light-Production-Systeme ist ein sehr interessanter Markt: Er birgt großes Umsatzpotenzial und ist nach wie vor im Wachstum begriffen. Für diesen wichtigen Markt entwickelt Xerox immer wieder zukunftsweisende Drucksysteme. Dabei kommt uns unsere Technologieführerschaft bei den Produktions- Susanne Heß, Product Marketing Manager bei der Xerox GmbH: „Der Markt der Light-Production- Systeme ist ein sehr interessanter Markt: Er birgt großes Umsatzpotenzial und ist nach wie vor im Wachstum begriffen.“ systemen zu Gute. Xerox entwickelt nicht „von unten nach oben“, und macht z. B. ein Büro-Multifunktionssystem nur etwas schneller und hochwertiger, sondern nutzt die selbst entwickelten Technologien des Produktionsum - feldes auch für den Hybridmarkt der Light-Production-Systeme. Das sind zum einen spezielle Substratzuführungsentwicklungen, Endverarbeitungsoptionen, aber auch Tools zur Kalibrierung und Korrektur der Farbdichteabweichung der Systeme. Service und Support: Je nach Kundenanforderungen sind extrem kurze Technikerreaktionszeiten vereinbar. Da Anwender die Verbrauchsmaterialien wie Toner, aber auch Trommel und Fixiereinheit selbst austauschen können, sind die Standzeiten minimal. Einige Tools zur Qualitätsoptimierung erfordern ebenfalls keinen Technikereinsatz. Dazu zählen die automatische Anpassung an die Registerhaltigkeit und die Farbstabilität sowie die automatische Korrektur bei Farbdichteabweichungen. (www.xerox.de) Marc Schnierer, Canon Einstieg in den Digitaldruck Anwendungsfelder und Leistungsfähigkeit: Die Anwendungsfelder für Light- Production-Systeme sind vielfältig. Von Logistikanwendungen – in räumlicher Nähe zu Transportbändern zur Produktion von personalisierten Warenbegleitdokumenten – über Hausdruckereien bis hin zum dezentralen Einsatz beispielsweise in Marketingabteilungen oder Agenturen, wo Qualität und Leistungsfähigkeit von Office-Systemen nicht ausreichen, können Systeme eingesetzt werden. Gleichzeitig sieht man auch bei kommerziellen Druckanbietern ein erhöhtes Aufkommen von Light- Production-Systemen. Sie bieten einen guten Einstieg in den Digitaldruck. Aufgrund der Leistungsfähigkeit und auch den mittlerweile hohen Qualitätsstandards, kommen Light-Production Systeme als Redundanz zu Production Systemen zum Einsatz. Typische Anwendungen für Light- Production-Systeme sind der Nachdruck in Kleinauflagen, Proofing, Produktion von höheren Auflagen, die durch Office-Systeme nicht wirtschaftlich geleistet werden können oder Transaktionsdokumente. Marktpotenzial: Der Markt für Light-Production Vollfarbsysteme wächst stark und eine Stagnation ist nicht zu erkennen. Im Bereich Light-Production Monochrom ist dagegen eine gewisse Stagnation zu erkennen, jedoch in ähnlichem Ausmaß wie im gesamten monochromen Marc Schnierer, Marketing Manager Professional Print & Wide Format, Canon Deutschland GmbH: „Der Markt für Light- Production Vollfarbsysteme wächst stark und eine Stagnation ist nicht zu erkennen.“ Bereich. Die Qualitätsmöglichkeiten und die Leistungsfähigkeit von Light- Production Systemen werden weiter steigen. Die Übergänge zu Production Systemen sind fließend. Betrachtet man beispielsweise die Weiterverarbeitungsmöglichkeiten der Canon image- PRESS C800 Serie stehen Anwendern die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung wie beim Production-System imagePRESS C7011VP(S) Serie. Service und Support: Es kommt ganz auf die Umgebung beim Anwender an und den Geschäftssinn, warum er das System einsetzt – unabhängig vom System selbst. Wir als Canon mit unserer Serviceorganisation sind in der Lage, alle Serviceanforderungen zu leisten und können individuell ein Servicekonzept für die Um - gebung realisieren. (www.canon.de)


BIT 04 -2015
To see the actual publication please follow the link above