Page 33

BIT 04 -2015

BIT 4–2015 | 33 Rechnung. Somit war Basware bei der Festlegung der Anforderungen aktiv beteiligt. Die finale Version ist im Juni 2014 erschienen und zielt darauf ab, kleinen und mittelgroßen Unternehmen den Umstieg auf elektronische Rechnungslegung zu erleichtern. So verschicken Anwender ZUGFeRDRechnungen als PDF-Datei mit einem maschinell lesbaren, integrierten Datensatz im XML-Format. Dieses Vorgehen macht im simpelsten Fall bilaterale Abmachungen zwischen Sender und Empfänger unnötig. BIT Macht ZUGFeRD damit den klas sischen Provider überflüssig? Kauffmann Mitnichten. Selbstverständlich können Unternehmen ZUGFeRD für eine ganze Reihe an einfach gehaltenen Rechnungen selbst einsetzen, und das ist eine begrüßenswerte Entwicklung. Doch mit komplexer werdenden inhaltlichen und rechtlichen Ansprüchen beginnen die Herausforderungen: Die Rechnung eines Lieferanten an ein Pharmazie - unternehmen muss völlig anderen Anforderungen genügen als beispielsweise eine Rechnung derselben Firma an einen Automobilhersteller. Hierbei ist nicht nur das branchenspezifische Format die Hürde, sondern auch der logische Inhalt der Rechnung. Sich um alle diese Fälle selbst kümmern zu müssen, die alles andere als selten auftreten, kostet Zeit und übersteigt häufig die Kompetenzen, die in einem Unternehmen vorhanden sind. Komplexe Rechnungen, die unternehmensübergreifende Prozesse abbilden, bedürfen einer aufwendigen bilateralen Absprache zwischen den Geschäftspartnern oder der Inanspruchnahme eines erfahrenen, internationalen Providers. Anbieter wie Basware nehmen Firmen diesen Aufwand ab und sind in der Lage, den logischen Inhalt der elektronischen Rechnung zu übersetzen. Dies gilt selbstverständlich auch für Unternehmen, die das ZUGFeRD Format selbst nicht unterstützen, aber damit arbeiten müssen. Wir bieten hier die Umwandlung des ZUGFeRD Formates in eine branchenspezifische elektronische Rechnung an. Wie gesagt: Letztlich kommt es nicht nur auf das Format, sondern auch auf den logischen Inhalt einer elektronischen Rechnung an. (www.basware.de) Digitales Output Management für Finanzdienstleister Nutzen Sie die enormen Einsparungspotentiale unserer internationalen Multichannel Lösungen und stellen Sie Ihre Kundenkommunikation auf Ihren gewünschten Kanal um – egal ob physisch oder digital. Mehr Informationen zum Thema Digitales Output Management erfahren Sie hier: http://www.swisspostsolutions.com/germany/output-management-d/De Kontakt: sps.de@swisspost.com | www.swisspostsolutions.de Viele kleine und mittelständische Unternehmen sind beim Thema E-Invoicing noch skeptisch. Der ZUGFeRD-Standard soll den Umstieg auf die elektronische Rechnung erleichtern. Abb.: Nmedia, Fotolia


BIT 04 -2015
To see the actual publication please follow the link above