Page 31

BIT 04 -2015

BIT 4–2015 | 31 eIDAS-Verordnung ergeben sich ins - besondere in Deutschland vollkommen neue Perspektiven in Richtung Serverseitigen Signaturen, bei denen der Benutzer keine Smartcard mehr besitzen muss, sondern eine serverseitige sichere Signaturerstellungseinheit SSEE in Gestalt eines HSM (Hardware Security Module) zum Einsatz kommt, um rechtsgültige qualifizierte Signaturen zu erzeugen. Damit kann der Signaturvorgang vom Anwender im Browser, aus seiner individuellen Anwendung heraus oder von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets ausgelöst werden. Die dafür notwendigen Verfahren, Komponenten und Module wurden in die Produktplattform Sign Live! CC Cloud Suite gebündelt und können je nach Anwendungsfall flexibel kombiniert werden. So hat Intarsys wesentliche Kom - ponenten des neuen All-In Signing Service der schweizerischen Swisscom geliefert, mit dem Kunden – ohne sich mit Smartcards, Kartenlesern und Treibern auseinandersetzen zu müssen – schnell und bequem ihre Dokumente und Dateien signieren oder zeitstempeln können. Und dies sowohl im Massenbetrieb in Unternehmen mit hohem Dokumentenaufkommen als auch on-demand für private Einzelsignaturen. Die sichere Authentisierung erfolgt hier ganz innovativ über die in der Schweiz etablierte Mobile ID mit der Sim-Karte des Smartphones. Eine andere Weiterentwicklung von Intarsys auf dem PDF/A-Gebiet sorgt derzeit für Aufsehen. Hier handelt es sich um die Umsetzung des ZUGFeRD-Standards des Forums elektronische Rechnung Deutschland FeRD im Rahmen des Produkts PDSF/A Live!. „Die Erstellung, Prüfung und Verarbeitung von ZUGFeRD-konformen elektronischen Rechnungen ist damit so einfach und flexibel wie möglich geworden“, betont Dr. Bernd Wild. Als einer der Leiter der verantwort - lichen Arbeitsgruppe im FeRD ist Standardkonformität für ihn eine Selbstverständlichkeit. (www.intarsys.de) PDF/A User Award: Verleihung auf den PDF Days Praxisnähe bietet Mehrwert Die PDF Association hat den zehnten Geburtstag des PDF/A-Formats zum Anlass genommen, um erstmals den PDF/A User Award zu verleihen. Die Auszeichnung fand im Rahmen der PDF Days Europe statt, die am 8. und 9. Juni erneut in Köln Station machte. Gewürdigt wurde die beste PDF/A-Anwendung, die während der PDF Days vertreten war. Wer den PDF/A User Award entgegen nehmen durfte, erfährt man online unter www.bit-news.de „Die PDF Days Europe sind eine einzigartige Möglichkeit, in nur zwei Tagen alles Wesentliche zu den PDFStandards und den jüngsten Neuerungen und Weiterentwicklungen in der Welt der PDF-Technologie zu erfahren“, so Olaf Drümmer, Vorstandsvorsitzender der PDF Association. „Gerade die Praxisnähe der Vorträge bietet den Teilnehmern einen deutlichen Mehrwert.“ Zur dynamischen Einstimmung stellten Anwender am ersten Veranstaltungstag gleich zu Beginn ihren Einsatz von PDF-Standards vor. Dazu gehört die DAK-Gesundheit über das Farb-Scanning im Posteingang mit PDF/A, Zetes Industries aus Belgien, die über ihre Signaturlösung für PDF informiert und der buergerservice.org e. V., der die Online- Ausweisfunktion (eID) des neuen Personalausweises in Verbindung mit intelligenten PDF-Formularen präsentierte. Ergänzend zeigte LuraTech in einem Use-Case, wie das Unternehmen elektronische Ausgangsrechnungen nach dem ZUGFeRD-Datenmodell erzeugt, und Seal Systems stellte dar, wie sie bei ihrem Kunden GEA Separatoren geschützte PDF-Dokumente realisiert hat. Unmittelbar im Anschluss präsentierte ein Vertreter der „Alte Leipziger Lebensversicherung“ ausführlich, wie das Unternehmen Dokumente aus diversen Eingangskanälen ins Langzeitarchiv konvertiert. In einem weiteren Anwendervortrag ging es schließlich um das Thema barrierefreie PDFs aus Word. Hierzu stellte das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) gemeinsam mit dem Satz-Rechen-Zentrum (SRZ) die Umsetzung von Autorenunterstützung & Open Access Publishing dar. Am zweiten Tag widmete sich ein Track ausschließlich der praktischen Nutzung von PDF. Die Teilnehmer erfuhren beispielsweise, wie sie PDF-Formulare erstellen und verarbeiten, die Kommentarfunktion effektiv nutzen, oder PDF-Druckvorlagen aus Office-Dokumenten erzeugen können. In dem parallel stattfindenden Track fanden Vorträge zu speziellen Themen wie Output- Management oder elektronischer Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD statt. (www.pdfa.org/?lang=de) Leading ECM Technology Cloud On Premise docuware.com


BIT 04 -2015
To see the actual publication please follow the link above