Page 28

BIT 04 -2015

Geschäftsprozesse 28 | BIT 4–2015 Scannen Kodak Alaris: Netzwerk-Scanner Scan Station 710 Perfekter Netzwerker Inotec: Weltweite Norm für Umwelt-Management Erfolgreiche Zertifizierung Die Inotec GmbH aus Wölfersheim hat das offizielle Zertifikat für die Einrichtung und Aufrechterhaltung eines Umwelt-Management-Systems erhalten, das den Anforderungen der ISO 14001- Norm entspricht. Die erfolgreiche Zertifizierung gilt für die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Hochleistungs-Scannern und damit für alle Unternehmensbereiche. Die ISO 14001 ist der weltweit akzeptierte und angewendete Standard für betriebliches Umwelt-Management. Sie bietet einen systematischen Rahmen für die Integration einer Umweltpolitik und von Umwelt-Management-Praktiken im Unternehmen. Damit fördert sie Umweltschutzmaßnahmen, die Minimierung von Abfällen und die Reduzierung des Energie- und Ressourcenverbrauchs. Peter Schnautz, Geschäftsführer der Inotec GmbH: „Mit der ISO 14001- Zertifizierung bestätigen wir unseren Kunden, dass unser Wirtschaften und die Produkte, die wir liefern, einem strengen Umwelt - standard folgen.“ „Mit der ISO 14001-Zertifizierung bestätigen wir unseren Kunden, dass unser Wirtschaften und die Produkte, die wir liefern, einem strengen Umweltstandard folgen“, so Peter Schnautz, Geschäftsführer der Inotec GmbH. Für Inotec ist die Umweltzertifizierung die konsequente Fortführung einer nachhaltigen Unternehmensstrategie, die sich ihrer Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt bewusst ist. „Wir hinterfragen ständig unsere Arbeitsprozesse im Hinblick auf unsere Umweltziele und suchen kontinuierlich nach Optimierungspotenzialen“, sagt Schnautz. Wichtig war dem Scanner-Spezialist ein unternehmensweiter Zertifizierungs- Ansatz. Denn die Bestimmungen der ISO 14001 sehen vor, dass auch nur Teilbereiche eines Unternehmens zertifiziert werden können. „Das kam für uns Netzwerk-Scanner liegen im Trend. Das bestätigen auch die Zahlen des Marktforschungsunternehmens Infosource von 2014, die das Wachstum in diesem Segment mit 100 Prozent beziffern. Die Vorteile liegen auf der Hand: schnelle und einfache Integration von Papierdokumenten in den digitalen Workflow, zentral administrierbar, niedrige Kosten bei hoher Produktivität. All diese Eigenschaften vereint auch die neue Kodak Scan Station 710. Der Duplex-Scanner wird ohne PC direkt ins Netzwerk eingebunden. Dank der Weiterentwicklung des Motherboards und des neuen Prozessors konnte die Geschwindigkeit um 40 Prozent auf bis zu 70 Blatt pro Minute gesteigert werden. Er verarbeitet gemischte Stapel mit verschiedenen Papiergrößen und -stärken. Das Tagesvolumen liegt bei 6000 Blatt. Da die eigentliche Verarbeitung der gescannten Dokumente im Hintergrund stattfindet, bleibt die Scan- Geschwindigkeit gleichbleibend hoch. Die Kodak Scan Station 710 wurde mit dem neuesten Microsoft-Betriebssystem, Version 8.1, ausgestattet. Das 9,7 Zoll große LCD-Touchdisplay mit den übersichtlichen Kacheln ermöglicht einfachste Bedienung. Wiederkehrende Aufgaben lassen sich ganz leicht konfigurieren und per „Touch“ aus lösen. So werden die gescannten Dokumente nahtlos in die digitalen Geschäftsanwendungen integriert und/oder an einen Drucker übertragen, per E-Mail versandt, in FTP-Sites oder Microsoft SharePoint gespeichert. Durch die kompakten Maße und den leisen Betrieb findet der Scanner auf jedem Schreibtisch Platz. Er ist prädesti- niert für das dezentrale Scannen in großen Unternehmen, Handelsketten, Banken und Versicherungen. Des Weiteren bietet das neue Modell die Möglichkeit, per Voice-Attachment Sprachnotizen an einzelne Scan- Aufträge anzuhängen. OCR-Funktiona - lität ist im Scanner integriert, ebenso wie verschiedene Sicherheitsfunktionen, z. B. das Erstellen von passwortgeschützten PDF-Dateien. Bei Inbetriebnahme und Installation hilft ein Software Wizard. Für die problemlose Integration in das Netzwerk sorgt die Kompatibilität mit MS Active Directory und MS SharePoint. Die Modellvariante Kodak Scan Station 730EX bietet zudem ein integriertes Fax-Modem und die Möglichkeit für Systemintegratoren und unabhängige Software-Anbieter maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Kunden- oder Branchenanforderungen zu erstellen. Als Zubehör sind eine Tastatur, A4- und A3-Flachbett-Scanner für das Scannen von Büchern, sowie ein Geräteständer verfügbar. (www.kodakalaris.com/go/di) nicht in Frage“, betont Peter Schnautz und fährt fort: „Wir leben Nachhaltigkeit ganzheitlich und werden unserer Verantwortung für ein umwelt- und ressourcenschonendes Wirtschaften in vollem Umfang gerecht“. (www.inotec.eu) PFU nun auch in Madrid Die Fujitsu-Tochter PFU (EMEA) Ltd. baut ihre Vertriebsaktivitäten für das Dokumenten-Scanner-Geschäft in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) mit einem neuen Büro in Madrid, Spanien, weiter aus. Für diese Expansionspläne steht auch der zum 1. April aktualisierte Firmenname PFU (EMEA) Limited. Das neue Büro ergänzt das bestehende Niederlassungsnetz in Großbritannien, Deutschland und Italien. Damit wird das Wachstum des europäischen Marktführers bei Lösungen für die professionelle Dokumentenerfassung auch in Spanien unterstützt. (www.fujitsu.com/de)


BIT 04 -2015
To see the actual publication please follow the link above