Scannen

BIT 04 -2015

Geschäftsprozesse 24 | BIT 4–2015 Scannen Perfekte Teamplayer der Bucerius Law School: Bookeye 4 und Q Pilot Starkes Jura-Netzwerk Zukunft des Absolventen. Die „Legal Tribune“ konstatiert in ihren aktuellen Studienempfehlungen „hohe Wertschätzung bei Arbeitgebern, beste Schwerpunktnoten bundesweit“ und stellt außerdem fest: „Die hervorragenden Prüfungsergebnisse in Hamburg sind legendär: Ein Viertel der Kandidaten erreicht in der staatlichen Pflichtfachprüfung ein Vollbefriedigend oder besser – bundesweit Spitze.“ Im quasi amtlichen Jura-Fakultäts-Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung liegt die Bucerius Law School unter mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen auf Platz 1. Durchaus zutreffend nennt die Alma Mater selbst das, was sie lehrt „Jura plus“. Multimedialer Lernort Statt des Notenschnitts auf dem Abiturzeugnis entscheidet hier ausschließlich ein aufwendiges zweistufiges Auswahlverfahren einmal im Jahr über die Zulassung zum Studium. Getestet werden vor allem Leistungsfähigkeit, Motivation, Sprachtalent und Begabung für juristisches Denken. Die 116 Besten bekommen eine Zulassung – unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten. Zwar sind die Studiengebühren hoch, doch es gibt Stipendien und einen „umgekehrten Generationenvertrag“, bei dem erfolgreiche Juristinnen und Juristen in ihrem späteren Berufsleben 9 Prozent der Einkünfte an die Hochschule zurückzahlen. Nahezu 8 Prozent der Kommilitonen – eine höhere Quote als an jeder anderen Uni – sind Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nahtlos integriert In dem modernen, architektonisch ansprechenden Neubau, der 2007 eröffnet wurde, schlägt das Herz des Büffelns. Bei hoher Aufenthaltsqualität ist er ein exzellenter multimedialer Lernort für Studium, Forschung, Lehre und Weiterbildung. Rund 120000 gedruckte Medien – davon ein Drittel Bücher, zwei Drittel Zeitschriften – bilden den Präsenzbestand. Das bedeutet, sie dürfen ausschließlich an den 540 Arbeitsplätzen genutzt werden, die sich über drei Stockwerke verteilen, es gibt keine Ausleihe. Kopieren ist also essenziell. „Der Aspekt der Buchschonung spielt dabei für uns eine bedeutende Rolle“, sagt Bibliotheks-Direktor Martin Vorberg. Nur für 2500 Euro pro Jahr gibt er beim Buchbinder Repara turen in Auftrag, mehr sollen es nicht werden. Daher waren von Beginn an Buch-Scanner im Einsatz, damit die Bücher nicht zulasten ihrer mechanischen Bindung auf Glasplatten von Fotokopierern gepresst werden müssen und direkt digitalisierbar sind. Mit der Umstellung auf Bookeye 4 wurde diese Technik nun perfektioniert. Auf den ersten Blick erkennbar ist das schon daran, dass der USB-Anschluss kein separates Kästchen mehr im Kopierraum, sondern im Scanner integriert ist. Die Vorlage wird auf einer V-förmigen Buchwippe mit einem Öffnungswinkel von bis zu 120 Grad oder ganz flach aufgelegt. Spezialkameras tasten sie mit hoher Geschwindig- Die Hamburger Bucerius Law School hat im Mai 2015 das System ihrer Buch-Scanner komplett auf die Technologie des Wuppertaler Unternehmens Image Access umgestellt. Auf jeder der drei Etagen ihrer Bibliothek dient nun ein Bookeye 4 der Juristenausbildung. Und das Tag und Nacht: Die private Elite-Hochschule ist durchgehend geöffnet. In vieler Hinsicht genießt die Bucerius Law School eine Sonderstellung. Sie war bei ihrer Gründung 2000 die erste deutsche Privatuni für Rechtswissenschaft, getragen von der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, nach dem Vorbild nordamerikanischer Law Schools. 17 hauptamtliche Professoren und Juniorprofessoren stehen nur 600 Studierenden gegenüber, die laut Studienqualitätsmonitor zu 94 Prozent mit den Bedingungen zufrieden oder sehr zufrieden sind (bundesweiter Durchschnitt: 59 Prozent). Ein gut funktionierendes Netzwerk ebnet zudem Wege in die berufliche Die Hamburger Bucerius Law School hat komplett auf Bookeye-Buch- Scanner umgestellt: Auf allen drei Etagen ihrer Bibliothek dient nun ein Bookeye 4 der Juristenausbildung.


BIT 04 -2015
To see the actual publication please follow the link above