Page 19

BIT 04 -2015

„Wir haben mit unseren Partnern Bitkom und Kongress Media inhaltlich neutrale Partner an Bord, die die Programmgestaltung maßgeblich steuern und die Neutralität gegenüber Anbieterinteressen sicherstellen.“ BIT 4–2015 | 19 Koch Die ECM World setzt auf drei miteinander vernetzte Säulen: Kongress, Ausstellung und Networking. Inhaltlich im Zentrum steht der zweitägige, viergleisige Fachkongress. Mit seinen wertvollen Inhalten stellt er einen Besuchermagnet für ECM- und IT-Verantwortliche sowie strategische Unternehmensentscheider dar. Die Kongressthemen haben hohe Relevanz für diese Zielgruppe. Somit dient er im Vorfeld der Veranstaltung als Zugpferd und währenddessen gilt er als Highlight. Die Ausstellung und die umfangreichen Möglichkeiten zum Networking und Matchmaking, zu Fachgesprächen und informellem fachlichen Austausch sind weitere Schwerpunkte. BITWenn Sie aber Ausstellung mit Fachkongress vernetzen, wird es dann nicht eher eine werbliche Veranstaltung? Mosbach Ein klares Nein. Neutralität ist unser Anspruch, den wir 2014 auch bereits erfüllen konnten. Unser Programm kombiniert Anwender- und Expertenvorträge, Keynotes und Diskussionsrunden. Hier binden wir Aussteller und die ECM-Arbeitskreise des Bitkom ein. Es kommen aber auch Unternehmensanwender wie beispielsweise von der Kindernothilfe zu Wort. Die Präsentationsfolien sind neutral gestaltet und werden im Vorfeld analysiert. Der Konferenz liegt ein inhaltlich didaktisches Konzept zugrunde, in welchem wir klar festlegen, was wir mit jedem Panel vermitteln möchten. So sichern wir die hohe Qualität der einzelnen Slots. Wir haben mit unseren Partnern Bitkom und Kongress Media auch inhaltlich neutrale Partner an Bord, die die Programmgestaltung maßgeblich steuern und die Neutralität gegenüber Anbieterinteressen sicherstellen. BITWas dürfen wir denn inhaltlich vom Programm erwarten? Wo setzen Sie Schwerpunkte? Koch Das Motto der ECM World 2015 lautet „Die digitale Arbeitswelt – Zukunft erfolgreich gestalten“. Der Kongress 2015 beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie die Rolle des Enterprise- Content-Management im Übergang zu den digitalen Arbeitswelten auszugestalten ist. Digitale Prozesse innerhalb und außerhalb des Unternehmens erfordern ein Überdenken bestehender Abläufe und Strukturen. Die Verarbeitung geschäftsrelevanter Informationen und Dokumente sowie die wissensbasierte Zusammenarbeit nehmen dabei eine bedeutsame Rolle ein. Mit diesen Themen beschäftigen sich unsere Referenten und die Aussteller auf der ECM World. Mosbach Wir setzen auf spannende Keynotes von Branchenexperten, die visionäre und strategische Themen wie das digitale Informations-Management, Cloud-Computing oder den Digital Workplace näher beleuchten. Zudem beschäftigt sich die ECM World in vier parallelen Panels mit der Effizienz von Prozessen. Hier möchte ich beispielhaft das effektive Managen von Dokumenten und Daten, die elektronische Verarbeitung von Rechnungen, die optimale Informationsbereitstellung und digitale Unterstützung bei der Zusammenarbeit nennen. BIT Sie sprechen von einer Branchenveranstaltung? Inwieweit unterstützt und trägt die Branche die Veranstaltung? Mosbach Die Branche hat ein großes Interesse an der Veranstaltung. Bereits bei der ersten ECM World waren fast 60 Aussteller vertreten. Das Konzept fand und findet großen Zuspruch. Zudem ist die Branche einhellig der Meinung, dass es unbedingt Veranstaltungen wie die ECM World braucht, um die Sichtbarkeit und Bedeutung von ECM zu erhöhen. Dass dies auch von internationalen Anbietern so gesehen wird, zeigt die Tatsache, dass Alfresco als neuer Teilnehmer ein Gold-Sponso- Die ECM World bietet umfangreiche Möglichkeiten zum Networking und Matchmaking, zu Fachgesprächen und informellem fachlichen Austausch. „Mit dem Umzug in das Maritim Hotel Düsseldorf schaffen wir eine räumlich verbesserte Atmosphäre, um die Interaktion noch besser zu unterstützen.“ ring-Paket gebucht hat. Des Weiteren ist die Branche über den Bitkom Competence Bereich ECM aktiv in die Gestaltung und Durchführung der Veranstaltung involviert. BIT Sie haben auf Networking und Matchmaking hingewiesen. Das liegt ja in der Natur von Fachveranstaltungen. Was machen Sie da anders? Koch Fachveranstaltungen leiden oft an großer Anonymität. Da kommen Networking und der Informationsaustausch zwangsweise zu kurz. Das wollen wir bei der ECM World gezielt anders machen, indem wir die Menschen viel stärker interessengesteuert und aktiv zusammenbringen. Mosbach Beim gemeinsamen Mittagstisch werden die Besucher ihren Interessen gemäß zusammengebracht, um Wissen auszutauschen oder Problemstellungen zu diskutieren. Hier regen wir auch unsere Aussteller an, VIP-Tickets an Interessenten und Bestandskunden zu verteilen und diese auf die Veranstaltung einzuladen. Ziel ist, das Thema ECM mit all seinen Facetten einem möglichst breiten Personenkreis nahezubringen – und dessen produktiven Nutzen gegebenenfalls auch im Rahmen gemeinsamer Projekte aufzuzeigen. Die ECM World sieht sich also als Plattform für Wissenstransfer und Networking – und bietet damit einen neuartigen Ansatz. BIT Herr Mosbach, Herr Koch, haben Sie vielen Dank für das Gespräch. (www.ecm-world.com) „Der Kongress 2015 beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie die Rolle des Enterprise-Content- Management im Übergang zu den digitalen Arbeitswelten auszugestalten ist.“


BIT 04 -2015
To see the actual publication please follow the link above