Messen

BIT 03-2015

Geschäftsprozesse 16 | BIT 3–2015 Messen CeBIT gibt Digitalbranche zusätzlichen Schwung Schwerpunktthema greift Im Jahr zwei ihrer Fokussierung auf den professionellen Geschäftskunden hat die CeBIT ihre Position als weltweit wichtigste Veranstaltung für IT und Digitalisierung unter - mauert – mehr Fläche, mehr Besucher, mehr Zuspruch aus dem Mittelstand, höhere Internationalität, ein Konferenz - programm in Bestform und gestiegene Investitionen. Auch wenn sich die Zahlen auf einem überschaubarem Niveau eingependelt haben, so war die Mehrzahl der Aussteller zufrieden mit der CeBIT 2015 und deren klaren B-to-B-Fokus. Die Deutsche Messe AG zeigte sich jedenfalls mit dem Ergebnis zufrieden: Demnach gab es auf Besucherseite einen Zuwachs von 6 Prozent auf 221000 Teilnehmer – 2014 waren es 208000 gewesen. Verglichen mit 2013 (285000) und den Jahren davor ist das zwar eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau – zu besten Zeiten waren mehr als 800000 Besucher nach Hannover gepilgert – aber das ist immerhin ein Erfolg. Einen leichten Rückgang gab es hingegen bei den Ausstellern: Hatten sich auf der CeBIT 2014 noch 3400 Unternehmen mit eigenem Stand präsentiert, so waren es in diesem Jahr noch gut 3300 Aussteller (–3 Prozent) aus 70 Nationen. Orientierung in der digitalen Wirtschaft „Die CeBIT 2015 hat weltweite Impulse gegeben – Information, Innovation und Inspiration führen auf der CeBIT zu Investitionen“, betonte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG. Die CeBIT stand unter dem Topthema d!conomy und rückte damit die rasante Digitalisierung aller Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt. „Das Topthema war genau richtig gewählt und gibt den zukunftsweisenden Impuls für die digitale Branche“, sagte Frese. „Die Besucher der CeBIT wollen Orientierung in der digitalen Wirtschaft. Insbesondere der Mittelstand hat erkannt, dass er vor großen Herausforderungen steht – und hat die CeBIT als die relevante Plattform für sich genutzt“, erklärte Frese. Der Anteil der Besucher aus Unternehmen mit bis zu 1000 Mit - arbeitern nahm deutlich zu. „Außerdem stellen wir ein stärkeres Interesse aus nahezu allen Anwenderindustrien fest.“ Die CeBIT ist jünger geworden Aussteller berichten von vielen Gesprächen, bei denen Anwendungen, Chancen und Lösungen rund um das Internet der Dinge und die Digitalisierung der Wertschöpfungsketten im Mittelpunkt standen. Aber auch Aussteller mit digitalen Unternehmensanwendungen rund um ERP, CRM, Business Intelligence und ECM spürten eine deutlich stärkere Nachfrage. „Wer jetzt wissen will, wie er sein Unternehmen angesichts der Digitalisierung für morgen aufstellen muss, braucht umfassende Informationen – und auf der CeBIT hat er sie bekommen“, erläuterte Frese. Besonders erfreulich sei auch der Zuspruch für die jungen Unternehmen gewesen. „Die CeBIT ist jünger geworden. Die Start-ups sind endgültig im Herzen der CeBIT angekommen. Sie denken Wertschöpfungsketten neu und bringen innovative und disruptive Mit einem Besucherzuwachs von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr konnte die CeBIT ihre Position als weltweit wichtigste Veranstaltung für IT und Digitalisierung unter mauern.


BIT 03-2015
To see the actual publication please follow the link above