Page 15

BIT 03-2015

ständlich mit ihrem Arbeitsalltag verknüpfen – und die Möglichkeit, mobil arbeiten zu können, voraussetzen. Die Work-Life-Balance, die Arbeiten und Privatleben als voneinander getrennte Pole betrachtet, gehört damit der Vergangenheit an und wird zur Work-Life- Integration: die Arbeitszeit wird der individuellen Lebensphase angepasst, um auf diese Weise z. B. Karriere und Familie besser miteinander vereinbaren zu können. Warum muss ein Unternehmen von Montag bis Freitag stationäre Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, wenn Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten mit dem Firmennetzwerk vernetzt sind? „Die Präsenzkultur in Organisationen wird sich auch im Mittelstand ändern“, sagt Christopher Rheidt. „Im Kampf um die besten Mitarbeiter erhalten Arbeitnehmer damit ein Stück mehr Selbstbestimmung – solange die Ergebnisse stimmen.“ Letztlich wird künftig der effiziente Umgang mit Informationen für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens mehr denn je unerlässlich sein. Dies erfordert neue Konzepte für die Arbeitsprozessorganisation, für die Datensicherheit sowie die Arbeitsplatzgestaltung. „Viele unserer Kunden beschäftigen sich mit diesen Fragen. Ihre Anforderungen gehen bereits jetzt über ein reines Dokumenten-Management- System hinaus“, betont Christopher Rheidt. „Sie wollen einen Dienstleister, der passende IT-Komponenten aus einer Hand anbieten und diese mit leistungsfähigen Managed-Information-Services und skalierbaren Cloud-Lösungen komplettieren kann: Die Digitalisierung von Dokumenten und Informationen ist schon lange eine unserer Kernkompetenzen. Im nächsten Schritt geht es darum, dass wir unseren Kunden Konzepte für die zunehmende Automatisierung und Digitalisierung dokumentenintensiver Prozesse unter Einbeziehung mobiler Endgeräte aufzeigen sowie passende Finanzierungsmöglichkeiten anbieten.“ Auf der CeBIT zeigte TA Triumph-Adler auf, wie dokumentenintensive Workflows unter Einbeziehung mobiler Followme Printing-, Scan- und Fleet-Management Lösungen effizienter gestaltet werden können. Zusätzlich erläuterte das Unternehmen seine MFP2Cloud- Lösung TA Air sowie das neue ganzheitliche Konzept Workplace as a Service, das die gesamte IT-Infrastruktur inklusive Hardware und Service umfasst. (www.talking-future.de) Moderne Technologien sind die Voraussetzung dafür, dass der Arbeitsplatz der Zukunft auch Wirklichkeit wird. So wird auch das Internet der Dinge wird Daten in den Mittelpunkt der Wertschöpfung rücken. SEH: Mobiles Drucken von iPad und iPhone Für unkompliziertes Drucken Die SEH Computertechnik GmbH hat ihre All-in-One-Drucklösung Primos auf der CeBIT erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt und ist damit auf eine große Resonanz gestoßen. Die Hardware ermöglicht Nutzern von iOS-Endgeräten das unkomplizierte und sichere Drucken über Unternehmensnetzwerke. „Bei den ersten Präsentationen auf dem ersten Messetag war das Interesse seitens der Messebesucher überwältigend“, sagte Joachim Sturmhoefel, Geschäftsführer der SEH Computertechnik GmbH. Die hohe Resonanz zeige, dass SEH mit dem neuen Produkt eine Lücke auf dem Markt für Drucklösungen im Business-Kontext schließe. iOS-Endgeräte seien inzwischen zwar auch in Unternehmen weit verbreitet, doch bei der Integration der Devices in die IT bestehe enormer Nachholbedarf. Dies zeigt nicht zuletzt das Beispiel des mobilen und sicheren Druckens: Wer Dokumente von iPad oder iPhone im Unternehmen ausdrucken möchte, hat dazu nur nach aufwendigen und kostenintensiven Anpassungen in den firmeninternen Netzwer- ken die Möglichkeit. Primos als All-in- One-Lösung hingegen ist für den professionellen Einsatz im Enterprise-Umfeld konzipiert und ermöglicht das unkomplizierte und schnelle Drucken aller gängigen Dokumenten-, Bildund Grafikformate. Die Installation von zusätzlicher Software oder Apps entfällt ebenso wie Investitionen in weitere kostspielige Hardware wie Druckserver. (www.seh.de) Die All-in-One- Drucklösung Primos feierte auf der CeBIT Premiere. BIT 3–2015 | 15


BIT 03-2015
To see the actual publication please follow the link above