Page 12

BIT 03-2015

Geschäftsprozesse Office-Systeme 12 | BIT 3–2015 Lexmark: Markenauftritt und Kofax-Übernahme Neue Ausrichtung wird sichtbar Seit Lexmark 1991 aus IBM ausgegliedert wurde, ist das Unternehmen ein renommierter Anbieter von Imagingund Output-Technologien. Heute verkauft Lexmark seine Produkte und Dienstleistungen in mehr als 170 Ländern und ist in den Augen vieler führender Analyseunternehmen für die Technologiebranche ein anerkannter Marktführer im Bereich Managed- Print-Services (MPS). Lexmark hat seit 2010 außerdem mehrere strategische Software-Unternehmen, darunter Perceptive Software, Saperion und zuletzt Readsoft zugekauft und integriert, wodurch das Angebotsspektrum um Software Lösungen erweitert wurde. Ende März hat der Konzern bekanntgegeben, das auf Dokumenten- und Kundenkommunikations Management- Software spezialisierte Unternehmen Kofax übernehmen zu wollen. Damit würde Lexmark das Geschäft mit Unternehmens Software praktisch verdoppeln. Die Kaufsumme für Kofax soll eine Milliarde Dollar betragen. So steht der neue Markenauftritt für die kontinuierliche Wandlung des Unternehmens, die weit über seine Hardware-Vergangenheit hinausgeht. Das heutige Angebot umfasst Managed Print-Services, Financial-Services, Intelligent-Capture und Content-Management. Das neue Logo symbolisiert eine Blendenöffnung, die für ein erweitertes Angebot steht. Dem Betrachter eröffnen sich neue Einblicke in ein zukunftsträchtiges, innovatives Portfolio sowie eine Fokussierung auf Branchenlösungen. Der neue Leitgedanke lautet „Open the possibilities“. Perceptive Software wird künftig unter dem Namen Lexmark auf dem Markt geführt. Die Software-Produkte des Unternehmens tragen weiterhin den Namen „Perceptive“, beispielsweise Perceptive Content, Perceptive Intelligent Capture und Perceptive Search. (www.lexmark.de) BIT Samsung hat auch seine A4-Monolaser-Produktfamilie erweitert. Die Geräte wurden als „Schrittmacher für smartes Dokumenten Management“ bezeichnet. Was meinen Sie damit? Maiwald Ein Drucker ist längst mehr als ein Gerät, das nur digitale Inhalte zu Papier bringt. Unternehmen haben immer weiter reichende Anforderungen an die Systeme, mit denen sie ihre Dokumente managen: Schnell und zuverlässig sollen sie sein, um den betriebsamen Büroalltag nicht aufzuhalten, kostengünstig im Betrieb und sicher, damit sensible Geschäftsdaten vor ungewollten Zugriffen geschützt sind. Damit die zunehmende Anzahl der mobilen Mitarbeiter Dokumente unterwegs verwalten kann, wird ein reibungsloses Zusammenspiel mit Smartphones und Tablets vorausgesetzt. Und weil jedes Unternehmen individuell und mit ganz eigenen Geschäftsprozessen arbeitet, müssen die Drucksysteme diese Flexibilität ebenfalls bieten. Diese und noch mehr Anforderungen erfüllen die neuen Monolaser Drucker ProXpress M4530ND und ProXpress M4530NX und werden so mit bis zu 45 Seiten pro Minute zu Schrittmachern der modernen Wissensarbeit. BIT Samsung hat sein Partnerprogramm für IT-Fachhändler weiterentwickelt. Das bisherige Partnerprogramm „Power On“ wurde nun durch „Step“ abgelöst. Welche Änderungen gehen damit einher? Maiwald Unter dem neuen Namen bietet Samsung ein erweitertes Angebot für seine Vertriebspartner: Dabei zeichnet sich Step dadurch aus, dass der Fachhändler mit Samsung nur einen Partnervertrag für mehrere IT-Bereiche abschließt. Beispielsweise kann jeder Partner, der für einen Bereich bei Samsung autorisiert ist, nun im Projektgeschäft für die Produkte aller IT-Bereiche Projektpreise beantragen. Außer dem Namen ändert Samsung ebenfalls die Partnerstufen: Während der Bronzestatus wegfällt, führt Samsung als neue höchste Stufe über Step Silver- und Gold- den Step Platinum-Partnerstatus ein. Entscheidend für die Einstufung sind der Gesamtumsatz, der Umsatz mit Samsung-Produkten sowie die Anzahl der Mitarbeiter und der Service-Mitarbeiter. Neu ist ebenfalls, dass das Partnerprogramm neben den Bereichen Printing-Solutions, IT-Display und IT-Storage jetzt auch die unter IT & Mobile Communication zusammengefassten Smartphones und Tablets umfasst. Weiterhin gehören zu den Vorteilen persönliche Ansprechpartner und individuelle Trainingsprogramme, spezielle Abverkaufsaktionen sowie das optimierte Online Portal Step Partner Lounge, auf dem Fachhandelspartner u. a. Projektanträge stellen, Demogeräte anfragen sowie Marketing-Materialien und Werbemittel ordern können. Damit trägt Samsung der zunehmenden Vernetzung aller Endgeräte Rechnung und ermöglicht es seinen Partnern, nicht nur einzelne Produkte, sondern Prozesse in den Mittelpunkt zu stellen, die beispielsweise durch die nahtlose Vernetzung von Druckern und mobilen Endgeräten verbessert werden können. Mit der Einführung des Step-Programms wollen wir unsere Step-Partner künftig noch besser dabei unterstützen, die Geschäftsmöglichkeiten bei ihren Kunden voll auszuschöpfen, alltägliche Geschäftsprozesse zu optimieren und die Profitabilität zu steigern. BIT Vielen Dank, Herr Maiwald. (www.samsung.de)


BIT 03-2015
To see the actual publication please follow the link above