Page 85

BIT 02-2015

BIT 2–2015 | 85 Ludwig Nickel, Geschäftsführer der Saga GmbH: „Nicht die Anzahl der Scanner ist entscheidend, sondern die gelieferte Produktivität.“ und Saga war echtes Teamwork. Das Endergebnis ist ein Scanner, der die Vorteile einer Scan-Straße mit denjenigen eines Standgeräts kombiniert, darunter Kompaktheit, einfache Bedienung und unkomplizierte Wartung“, erklärt Ludwig Nickel. In den Produktivbetrieb ging ein Modell der neuen Scamax-8x1-Serie ab Mitte Oktober. Das erste Projekt sah die Digitalisierung von 70000 Akten mit vier Millionen Blatt vor. Die Beschaffenheit der Belege stellte ebenso eine Herausforderung dar wie der anvisierte Zeitraum. Ein Großteil der Doku- 8x1 vollziehen unsere Scan-Operatoren in fünf Minuten“, so Ludwig Nickel. Zentrales Argument für den Inotec Hochleistungs-Scanner ist nach Angaben des Saga-Geschäftsführers der hohe Durchsatz von 300 Blatt pro Minute. Dafür sorgen u. a. ein patentiertes Einzugssystem sowie ein weitgehend störungsfreier Papierfluss. Um kontinuierliches Arbeiten am Gerät zu ermöglichen, haben die Inotec Ingenieure einen Doppelanlage- Tisch entwickelt. In diesen sind zwei Anlagefächer mit je 1 000 Blatt Fassungsvermögen integriert. Während aus einem Anlagefach abgearbeitet wird, lässt sich das zweite bereits mit neuen Dokumenten bestücken. Aktuelle Projekte im Posteingang und der Rechnungsbearbeitung werden jetzt schrittweise auf den Scamax 8x1 verlagert. Während acht Mitar - beiter mit der Belegvorbereitung beschäftigt sind, reicht für die Bedienung des Hochleistungs-Scanners ein Mitarbeiter. Ludwig Nickel denkt jedoch schon an den nächsten Schritt. „Ideal wäre ein zweites 8x1-Gerät für eine optimale Ausfallsicherheit. Damit stärken wir unser Versprechen, auch zeitkritische Projekte mit hohem Belegvolumen sicher und ‚Right-in-Time‘ durchzuführen.“ (www.inotec.eu) mente stammt aus den 40er- und 50er- Jahren, sie sind stark vergilbt, weisen Risse auf und bestehen aus sehr dünnem Papier. Laut Kundenvereinbarung mussten die Dokumente noch vor Weihnachten zur Verfügung gestellt werden. Heute kann Ludwig Nickel mit Stolz auf das erzielte Ergebnis blicken: „Der Inotec-Scanner hat seine Bewährungsprobe mit Bravour bestanden. Alle Dokumente wurden pünktlich an den Kunden geliefert und das, obwohl das Volumen 35 Prozent höher lag als zunächst veranschlagt.“ Technologisches Konzept überzeugt Nach den Erfahrungen der Testphase und des Produktivbetriebs zeigt sich Ludwig Nickel von dem technologischen Konzept des neuen Scanners überzeugt: „Der Scamax 8x1 ist mehr als eine Scan-Straße.“ Da ist zunächst das Argument des Platzbedarfs. „Der Hochleistungs-Scanner benötigt die Stellfläche eines größeren Tischgeräts, während eine Scan- Straße mindestens das dreifache an Bürofläche einnehmen würde“, so Ludwig Nickel. Lobend äußert er sich über die einfache Bedienung und Handhabung. So lassen sich die Scanner-Einstellungen in wenigen, logisch aufeinander aufgebauten Schritten über den rechts am Scanner angebrachten Touchscreen vornehmen. Die Steuerung erfolgt über einen Scan-Client, den der Inotec-Partner SCE Software speziell für das Gerät entwickelt hat. „Ohne TwinScan hätten wir die maximale Geschwindigkeit nicht hinbekommen“, erläutert Ludwig Nickel. Unkompliziert ist auch die Reinigung des Inotec-Scanners. Per Tastendruck öffnet und schließt sich das Scanner-Gehäuse automatisch. Auf diese Weise erhält man sofortigen Zugang zu den zentralen Komponenten, die einer Reinigung bedürfen. „Die vollständige Reinigung des Scamax Saga GmbH Die Saga GmbH mit Sitz in Düsseldorf bietet auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungen für die elektronische Archivierung und das digitale Informations-Management an. 1984 gegründet, kombiniert das deutschlandweit aufgestellte Familienunternehmen wegweisende Scan-Technologien mit kundenzentrierten Dienstleistungen. Zu den Angeboten gehören die Digitalisierung von Bestandsarchiven, die elektronische Datenerfassung, Posteingangsbearbeitung, sowie die Rechnungseingangsbearbeitung. Der metallische Auffangarm stellt eine saubere Ablage der Dokumente sicher.


BIT 02-2015
To see the actual publication please follow the link above