Page 54

BIT 02-2015

Geschäftsprozesse SharePoint Intranet-Einführung im Unternehmen Worauf es ankommt Intranet-Projekte sind im Regelfall ein strategisches Projekt mit dem Hauptziel der Förderung und Optimierung von Kommunikation und Zusammenarbeit. Doch wie gelingt die Einführung in die tägliche Arbeitskultur – abgesehen von der technischen Implementierung bzw. Installation einer SharePoint-Plattform? Jürgen Pakosch, Senior Consultant bei der Alegri International Group im Bereich SharePoint-Projekte, gibt Auskunft darüber. Glücklicherweise ist in den letzten Jahren das Verständnis gestiegen, Intranet- Projekte nicht nur technisch zu betrachten (SharePoint-Plattform installieren und fertig), sondern auch ein gutes Design in einer anwendungsfreundlichen Umgebung zu schaffen, Mitarbeiter in die Planung einzubeziehen usw. Doch scheitern immer noch viele Einführungen am mangelnden internen Marketing. Dafür gibt es kein Patentrezept und viel hängt von der jeweiligen Unternehmenskultur ab, doch einige Tipps und „No-Gos“ sollen im Folgenden aufgezeigt werden. Marketing ist Projektbestandteil Das Intranet-Marketing ist Teil des Intranet-Projektes und muss genauso geplant werden wie alle anderen Aktivitäten im Projekt. Der zeitliche und monetäre Aufwand hat dabei meist nur einen sehr geringen Anteil am Gesamt Budget. Gut funktioniert immer noch das AIDA-Modell: Wecke Attention, Interest, Desire, Action. Wie erreiche ich die Aufmerksamkeit? – z. B. mit einer Mischung aus Informationen zu Nutzen und Einblicken in die Zukunft des Unternehmensintranets. Dafür könnte man auch ein so genanntes Key-Visual gestalten, z. B. einen Vorab-Blick auf die Startseite des neuen Intranets. Attention, Interest, Desire, Action Viele Mitarbeiter fragen: Was genau ist ein Intranet? Was bringt mir das Intranet? Wecken Sie das Interesse proaktiv beim Mitarbeiter. Geben Sie Ihrem Intranet einen guten Namen, so z. B. hat der Nestlé-Konzern seinem Intranet den Vornamen des Firmengründers „Henri“ gegeben. Bitte verwenden Sie nicht den Unternehmensnamen – die Mitarbeiter wissen, wo sie arbeiten. Suchen Sie einen eingängigen, unvergesslichen und kurzen Namen. Nun ist die Neugierde geweckt. Jetzt kommt der wichtigste Punkt: Sie holen Ihre Mitarbeiter ab. Lassen Sie sie teilhaben an den ersten Ergebnissen oder – daher die Abhängigkeiten im Jürgen Pakosch, Senior Consultant, Alegri International Group: „Das Intranet-Marketing ist ein wichtiger Eckpfeiler in der Entstehung eines Intranets. Es ist der Treiber für eine gut eingeführte Mitarbeiter Kommunikationsplattform.“ Bei der Einführung des Intranets funktioniert immer noch gut das AIDAModell: Wecke Attention, Interest, Desire, Action. 54 | BIT 2–2015


BIT 02-2015
To see the actual publication please follow the link above