Page 33

BIT 02-2015

Konica Minolta: IT bestimmt Wettbewerbsfähigkeit Let documents flow Die Digitalisierung aller Lebens- und Arbeitsbereiche ist das zentrale Thema der CeBIT in diesem Jahr. Doch die digitale Transfor mation ändert auch die Rolle der IT. Sie wird zum Rückgrat von Unternehmen und damit zu einer strategischen Komponente für ihre Wettbewerbsfähigkeit. Konica Minolta ist darauf bestens vorbereitet. Big Data, Cloud, Mobile sowie Social und Security verändern Unternehmen von innen heraus. Es entstehen neue Fertigungsprozesse und Produkte, die Mobilität steigt, Arbeitsplätze werden digital. Für die Produktivität der Unternehmen ist es essenziell, aus den meist unstrukturierten und nicht klassifizierten Inhalten hochwertige Informationen zu gewinnen. Managed-Content- Services mit ihrem zentralen Baustein ECM sind Konica Minoltas Antwort auf diese Herausforderung. Leistungsstarke Tools Für Unternehmen aller Größen und Branchen gilt: Mitarbeiter sollen ihre Zeit zum Erreichen der Geschäftsziele anstatt für Informationsprozesse verwenden. Dieser Grundsatz bestimmt die Auswahl der ECM-Tools, die für reibungslose Informationsprozesse innerhalb des Unternehmens sorgen. Größtmöglicher Nutzen, einfache Bedienung und mobiler Zugang sind deshalb Kriterien, die alle Instrumente des „Werkzeugkastens“ ECM zu erfüllen haben. Elektronische Vorgangsbearbeitung beispielsweise schafft Übersicht und Flexibilität, indem Workflows einfach per Drag & Drop auf einer grafischen Benutzeroberfläche im Browser erstellt werden können. Hohe Zeit- und Kostenvorteile erzielen die Unternehmen mit einer automatisierten Eingangsrechnungsdie herstellerneutrale Prozessberatung von Konica Minolta zeigt ihre Dienstleistung auf. Sie erfüllt einen entscheidenden Beratungsbedarf von Unternehmen: Schrittweise Planbarkeit. Etappenweise zum Ziel Unternehmen tendieren oft dazu, das Offensichtliche zuerst und das Komplizierte zuletzt anzugehen. Optimierte Einzelprozesse steigern aber nicht immer die Effizienz des Gesamtprozesses. Ein Beispiel: Ein Unternehmen hat zunächst die Drucklandschaft konsolidiert. Dann wurde per DMS die Verfügbarkeit der digitalen Information gesteigert und dabei neue Server und Software beschafft. Danach sollen unternehmensweit die Geschäftsprozesse optimiert werden. Aber ist die IT-Struktur überhaupt für die neuen, weiter reichenden Anforderungen aus allen Abteilungen geeignet? Das Know-how der Konica-Minolta Prozessberater stellt sicher, dass die Optimierung einzelner Prozesse immer auch dem Gesamtziel dient. Unternehmen können so ihr Ziel schrittweise und budgetierungsfreundlich angehen. (www.konicaminolta.de/business) ver arbeitung, die die Erkennung, digitale Prüfung, Kostenzuordnung und Genehmigung von Rechnungen leistet. Auch im Personalbereich kann ECM für Effizienz sorgen: Eine digitale Personalakte macht alle Informationen rund um die Mitarbeiter per Mausklick abrufbar – von Vertragsdaten über Schriftverkehr, AU-Bescheinigungen, Gehalts- und Spesenabrechnungen bis zu Urlaubskonto und Stundensaldo. Konkrete Beispiele für den Nutzen von ECM-Anwendungen können Interessierte bei Konica Minolta live auf der CeBIT erleben: Unter dem Motto „Let documents flow“ werden am Stand D36 in Halle 3 an acht Work - stations und einer Show-Zone für Live- Präsentationen u. a. die Segmente Enterprise Search, Smart-Cloud-Services, Contract-Management, E-Mail- und Invoice-Management abgebildet. Auch Die Optimierung einzelner Prozesse soll immer auch dem Gesamtziel dienen – die Prozessberater von Konica Minolta helfen Unternehmen, ihr Ziel schrittweise und budgetierungsfreundlich anzu - gehen. BIT 2–2015 | 33


BIT 02-2015
To see the actual publication please follow the link above