Page 26

BIT 02-2015

Geschäftsprozesse 26 | BIT 2–2015 CeBIT Klaus Ganter, Kühn & Weyh Interpretatorisches Rätsel Neuausrichtung: Die CeBIT ist nach wie vor eine der wichtigsten Messen für IT-Unternehmen, auch wenn ihre Bedeutung – für alle spürbar – in den Zeiten ausgereifter digitaler Informationsnetze abgenommen hat. Die Neuausrichtung der CeBIT und ihre Rückbesinnung auf ihre Rolle als IT-Fachmesse mit Fokus auf das B2B-Geschäft hat der Messe sicher gutgetan. Da ist der merkliche Rückgang der privaten Besucher sicher zu verkraften, zumal für die B2B-orientierten Anbieter spezialisierter Unternehmens Software eine hohe Besucher - zahl ohnehin nie von Bedeutung war. Wünsche als Aussteller: Das was sich wohl jeder Aussteller wünscht: Dass die Messe einen attraktiven Rahmen bietet, um interessante Kontakte zu knüpfen, viele Fachgespräche zu führen, die letztlich zur Kundengewinnung führen. Daneben soll die Messe natürlich gute Gelegenheiten bieten, sich persönlich mit Kollegen und Partnern auszutauschen und sich einen Überblick über die Branche zu verschaffen. d!conomy auf dem Messestand: Digitalisierung ist zweifellos das zentrale Thema auch im Bereich Dokumentenerstellung und des Outputmanagement, das sich auch bei Kühn & Weyh auf dem Bitkom-Gemeinschaftsstand widerspiegelt in Themen wie: Optimierung des Outputs für Mobile Devices, Ausgabe von HTML-Format, Digitale Unterschrift von Geschäftsdokumenten, Erstellung interaktiver PDFDokumente, Versand elektronischer Dokumente, Bedienung von Portalen etc. Lassen sie uns am Rande noch erwähnen, dass der von der Messe erfundene Begriff d!conomy unsere Gesprächspartner mehrheitlich eher vor interpretatorische Rätsel gestellt hat, als dass er die Sache treffend und verständlich benannt hätte. Klaus Ganter, Geschäftsführer, Kühn & Weyh Software GmbH: „Die Neuausrichtung der CeBIT und ihre Rückbesinnung auf ihre Rolle als IT-Fachmesse mit Fokus auf das B2BGeschäft hat der Messe sicher gut getan.“ Erwartungen: Wir freuen uns wieder sehr auf die CeBIT und gehen mit Erwartungen nach Hannover, wie wir sie schon unter Punkt 2 ausgeführt haben: Interessante Gespräche, vielversprechende Termine, Austausch mit Partner und Kollegen aus der Branche. Messethemen: Da Ende März fast zeitgleich zur Messe unser neues Produktrelease mit M/TEXT CS 6.6 und M/OMS 6.6 veröffentlicht wird, stehen naturgemäß die neuen Produktfeatures im Vordergrund: Die neue Benutzeroberfläche für das Output Management System M/OMS, das Generalthema PDF mit den Spezifikationen PDF/VT und PDF/UA, interaktive PDF-Dokumente, die Unterstützung durchgängig elektronischer Kommunikationsprozesse und vieles mehr. Daneben stellen wir aber auch wegweisende Kundenlösungen vor, etwa die papierlose Kundenkommunikation in unserem Vortrag auf dem ECM-Forum am Messedonnerstag um 14:30 Uhr. (www.kwsoft.de) Stefan Huth, Pitney Bowes CeBIT als Chance wahrnehmen Neuausrichtung: Ich denke ja. Die thematische Auf - planung der Hallen und die Reduzierung der Messezeit auf Wochentage hat meines Erachtens maßgeblich zur Fokussierung auf B2B beigetragen. Wünsche als Aussteller: Ich würde mir wünschen, dass wieder mehr Hersteller die CeBIT als Chance wahrnehmen, ihre Lösungen und Produkte einem Neukunden-Publikum vorzustellen. Bei allen digitalen Werbekanälen ist das persönliche Gespräch durch nichts zu ersetzen. d!conomy auf dem Messestand: Pitney Bowes stellt sich auf der CeBIT insbesondere dem Trend der digitalen Kommunikation die nach unserem Dafürhalten haptische Kommunikation sinnvoll egänzt aber nicht ersetzt. In - sofern bieten wir Kundenlösungen, die spezifische Kommunikationslösungen zulassen und dem Nutzer eine optimale Wirkung bei seinen Kunden erzielen lässt. Erwartungen: Wir wollen die Erfolge der nächsten Jahre wiederholen und sehen die CeBIT weiterhin als Debüt unseres neuen Markenauftritts. Messethemen: Wir zeigen das perfekte Zusammenspiel von physischer und digitaler Stefan Huth, Director SMB Mailing Solutions, Europe, Pitney Bowes Deutschland GmbH: „Ich würde mir wünschen, dass wieder mehr Hersteller die CeBIT als Chance wahrnehmen.“ Kommunikation mit folgenden Highlights: • Transpromo bei der Frankierung durch flexiblen und kosteneffizienten Druck von Firmenlogos und Marketingbotschaften direkt auf das Brief - kuvert. • Falz-Kuvertiersystem und Software- Lösung zur Integritätsprüfung bei der maschinellen Verarbeitung von Briefpost. • Software-Lösungen zur Inhouse- Verfolgung von Post- und Warensendungen. • Posteingangssysteme mit digitaler Weiterverarbeitung von Eingangsdokumenten in Kombination mit einem Dokumenten-Management-System. • Kompakte Stand-alone-Lösung zur vollautomatischen Briefsortierung. • Umweltschonende Drucktechnik gepaart mit hoher Produktivität. (www.pitneybowes.com/de)


BIT 02-2015
To see the actual publication please follow the link above