Page 22

BIT 02-2015

Geschäftsprozesse 22 | BIT 2–2015 André Wiesmann, Docuware Mehr Entscheidungsfreude Neuausrichtung: Bereits während der CeBIT 2014 haben wir festgestellt, dass der veränderte Fokus auf den reinen Business- Bereich für uns funktioniert, d. h. statt reiner Masse treffen wir auf mehr entscheidungsfreudige Fachbesucher. Uns gefallen auch die Bemühungen, vermehrt Besucher aus aller Welt nach Hannover zu locken. Dies passt gut zu unserem internationalen Vertriebsansatz mit Verfügbarkeit unserer Software in 16 Sprachen und Docuware- Kunden in rund 70 Ländern. Wünsche als Aussteller: Dass es der Messe u. a. gelingt, den Abwärtstrend bei den Besucherzahlen zu stoppen und durch gutes Marketing Fachbesucher mit Entscheidungs - kompetenz zum CeBIT-Besuch zu motivieren. d!conomy auf dem Messestand: Zum einen findet sich das Thema Digitalisierung von vormals papierbasierten Vorgängen bei den Dauerbrennern Dokumenten-Management, Archivierung und Workflow wieder. Darüber hinaus ist auf unserem Stand viel über elektronischen Rechnungsaustausch mit dem neuen ZUGFeRD-Format zu erfahren. Wir zeigen live, wie Unternehmen jeder Größe sehr einfach vom papiergebundenen auf den elektronischen Rechnungsaustausch umsteigen können. André Wiesmann, Director Partner Marketing, Docuware Group: „Bereits während der CeBIT 2014 haben wir festgestellt, dass der veränderte Fokus auf den reinen Business-Bereich für uns funktioniert.“ Erwartungen: Wir freuen uns auf eine gut organisierte Infrastruktur der Messegesellschaft und interessante Gespräche mit Kunden, Partnern und Interessenten. Messethemen: Im Mittelpunkt unseres Messeauftritts steht nach wie vor das elektronische Dokumenten-Management. Dazu gehören neben der strukturierten Archivierung beliebiger Unterlagen Workflow Management, E-Mail-Archivierung, Mobilität – das alles On Premise oder in der Cloud. Des Weiteren können sich Besucher informieren, wie einfach es ist, auf elektronischen Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD umzusteigen und welche Kosten sie dabei sparen. Smartphone-Scannen wird immer mehr zum Trend – mit Paper- Scan sind wir bestens gerüstet. (www.docuware.com) CeBIT Tobias Bumm, ELO Digital Office Zu altem Glanz verhelfen Neuausrichtung: ELO sieht die Neuausrichtung als wichtigen und gelungenen Schritt. Schon 2014 haben wir an der Menge und Qualität der Leads bemerkt, dass der Fokus auf die richtige Zielgruppe gerichtet wurde. Wie in jedem Business erhoffen wir uns allerdings, dass dieser Trend 2015 durch geeignete Maßnahmen des CeBIT-Veranstalters noch verstärkt wird. Wünsche als Aussteller: Nach der Konsolidierung des Messekonzeptes muss das kommende Ziel sein, der CeBIT im Auge der Besucher zu altem Glanz zu verhelfen. Als Leitmesse in Sachen IT ist sie immerhin der nationale wie internationale Marktplatz für alle Segmente, so auch ECM. Ist dies klar herausgearbeitet, finden alle Sparten in Hannover die Beachtung, die danach in noch stärkeres Business mündet. d!conomy auf dem Messestand: Grundsätzlich steht bei ELO die Digitalisierung im Vordergrund. Im Speziellen ist es diesmal die Version 9.1 unserer ECM-Suite mit noch stärkeren Collaboration-Tools, die neue Version 5 der Middleware ELO Business Logic Provider zur Anbindung von Drittsystemen sowie die neuen Versionen der App „ELO for Mobile Devices“, jeweils für Apple iOS, Blackberry sowie Android. Sie alle tragen dazu bei, dass die Wirtschaft durch digitalisierte Dokumente und deren effizienter Weiter - verarbeitung gestärkt wird. Erwartungen: Neben dem reinen Business-Aspekt freuen wir von ELO uns immer auf den Austausch mit den Business-Partnern, von denen wieder zahlreiche an unserem Stand vertreten sind. Diskussionen und angeregte Gespräche mit den Besuchern an unserem Stand sind Tobias Bumm, Manager Unternehmenskommunikation, ELO Digital Office GmbH: „Digitalisierte Dokumente sind erst der Anfang. Es kommt in den Folgeschritten darauf an, wie man mit ihnen umgeht und sie bestens nutzt.“ ebenfalls ein Anreiz für uns. Wir denken, dass wir durch unsere Leistungen überzeugen und mit vielen Gästen nach der Messe über konkrete Projekte sprechen. Messethemen: Digitalisierte Dokumente sind erst der Anfang. Es kommt in den Folgeschritten darauf an, wie man mit ihnen umgeht und sie bestens nutzt. Die Tools zur Weiterverarbeitung von Unterlagen stehen bei uns im Mittelpunkt. Schnittstellen zu anderer Software, Workflow-Funktionen im ELO-System selbst sowie Verarbeitung von Big Data, Mobility und Collaboration sind für uns von großer Bedeutung. (www.elo.com)


BIT 02-2015
To see the actual publication please follow the link above