Page 18

BIT 02-2015

Geschäftsprozesse 18 | BIT 2–2015 CeBIT BIT Auffallend bei Fachmessen ist der generelle Trend zur Know-how- Vermittlung in Foren oder Kongressen. Wie wichtig ist ein Rahmenprogramm für den Erfolg einer Messe und worauf kommt es dabei an? Frese Gerade bei der weltweit führenden Leitmesse für die Digitalisierung wie sie die CeBIT darstellt, ist eine enge Verbindung zwischen den Kongressen und Foren und der Ausstellung extrem wichtig. Unsere Besucher wollen nicht nur bestens informiert, sondern auch inspiriert die Heimreise antreten. Dabei haben wir im vergangenen Jahr einen spürbaren Qualitätssprung gemacht, etwa mit der engeren Verzahnung der CeBIT Global Conferences und der Messe. In diesem Jahr werden wir wieder in der Halle 8 mit den CeBIT Global Conferences ein eigenes Top-Konferenzzentrum einrichten. Wenn Sie sich die Programme und Inhalte der vielen Fachforen direkt in den Messehallen anschauen, werden Sie sehen, dass die CeBIT in diesem Jahr eine einmalige inhaltliche Tiefe bei allen Fragen rund um die Digitalisierung bieten kann. Diesen wichtigen strategischen Pfad werden wir auch in den nächsten Jahren fortsetzen. BIT Wo setzt die CeBIT in diesem Jahr mit ihrem umfangreichen Konferenz und Vortragsprogramm besondere Akzente? Frese Inhaltlich orientieren wir uns an den fünf Megatrends der globalen ITBranche, also Mobile, Social, Big Data, Cloud und Security. Keine andere Veranstaltung weltweit bietet ihren Besuchern dieses breite Spektrum – und gerade auch mit der Thematisierung aller Fragen rund um die IT- Sicherheit. So spricht beispielsweise neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch der Gründer des chinesischen IT-Konzerns Alibaba, Jack Ma, bei unserer Eröffnungsveranstaltung. Bei den CeBIT Global Conference freuen wir uns u. a. auf Lei Jun, den Gründer des chinesischen Smartphone-Herstellers Xiaomi, der als chinesischer Steve Jobs gilt, und ebenso auf den US-amerikanischen Star-Ökonomen Jeremy Rifkin und den Investigativ-Journalisten Glenn Greenwald. Ich denke, das ist eine Liste von Sprechern, die in dieser Form weltweit einzigartig ist. BIT Partnerland der CeBIT 2015 ist China. Wenn man bedenkt, dass China nach den USA der zweitgrößte Einzelhandelsmarkt ist und der dortige IT-Markt mit Abstand am schnellsten wächst, sind dann beim Messeauftritt des diesjährigen Partnerlands ebenfalls Superlative zu erwarten? Welche Impulse erwarten Sie von diesem Kooperationspartner? Frese China wird das stärkste Partnerland der CeBIT. Anhand der Präsentation der mehr als 600 Aussteller in allen Themenbereichen wird sich schnell erkennen lassen, dass China in den vergangenen Jahrzehnten eine Entwicklung in drei Phasen hinter sich gebracht hat. Zunächst war das Land vor allem als Herstellungsland von Zulieferteilen für PC und Rechner bekannt. In der zweiten Phase konnte China überzeugen mit einer interna - tional anerkannten Fertigungskompetenz. Nun in der dritten Phase sehen wir – und das wird auf der diesjährigen CeBIT sehr deutlich werden – dass China inzwischen Unternehmen beheimatet, die mit ihrem Portfolio an die Weltspitze des IT-Marktes hervordringen. Das sind Namen wie Alibaba, Huawei, ZTE, Xiaomi und viele mehr. BIT Vielen Dank für das Gespräch, Herr Frese. CeBIT-Vorstand (www.cebit.de) Oliver Frese: „Nahezu jeder dritte Besucher kommt aus der obersten Führungsetage seines Unternehmens.“ „Wenn es etwa darum geht, neue Themen für die CeBIT aufzugreifen, werden Bitkom und Deutsche Messe künftig miteinander das richtige Vorgehen abstimmen.“ „China beheimatet inzwischen Unternehmen, die mit ihrem Portfolio an die Weltspitze des IT-Marktes her vordringen.“ Global Conferences Die CeBIT Global Conferences geben auf drei Bühnen einen 360°-Überblick über die digitale Welt. Die Top-Elite der Welt diskutiert branchenübergreifend aktuelle Trends, interessante Innovationen sowie die jewei - ligen Auswirkungen auf Arbeit und Gesellschaft. Mit Jeremy Rifkin, Regierungsberater, Zukunftsvisionär und Bestsellerautor, kommt in diesem Jahr einer der 150 einflussreichsten Intellektuellen der Welt auf die CeBIT Global Conferences. In seinem aktuellen Werk „Die Null-Grenzkosten Gesellschaft“ beschreibt er eine Zukunft frei von Kapitalismus, die seiner Meinung nach gar nicht mehr so weit weg ist. Messedienstag, 17. März 2015, 17:00-18:00 Uhr, Halle 8 (Expert Stage). (www.cebit.de/de/cgc)


BIT 02-2015
To see the actual publication please follow the link above