Page 52

BIT 06-2014

Output-Zentrale und Document-Factory 52 | BIT 6–2014 Titelstory Die ICOM-Software-Suite bildet die Klammer Enterprise-Output – alle Output-Quellen im Blick Um Kosten nachhaltig senken und effizienter Arbeiten zu können ist ein Gesamtüberblick über das unternehmensweite Output-Management unabdingbar. Das Ziel dabei ist, Herr über den Gesamtprozess zu sein und Insellösungen zu eliminieren. ICOM ist hierbei der richtige Partner. Dank einer umfassenden Palette an Lösungen für zukunftssichere Geschäftsprozesse. Zuallererst sollte man sich folgende Fragen stellen: Möchte ich eine unternehmensweite Gesamt-Output-Strategie formulieren? Habe ich dazu alle Informationen aus allen Quellen komplett auf dem Tisch? Habe ich auf dieser Grundlage die Möglichkeit, den gesamten Output strategisch zu bündeln, zu dirigieren und zu strukturieren? Wenn die Antwort darauf nein lautet, dann ist man damit sicherlich nicht alleine. Vielen geht es so, denn die einzelnen Output-Inseln im Unternehmen führen in der Regel ihr individuelles Eigenleben. Die zentrale IT mit ihren Batchläufen für Rechnungen, Mahnungen, Bescheiden und Standardkorrespondenzen. Die Hausdruckerei mit dem Auflagendrucke von Präsentationen, Schulungsunterlagen, Bedinungsanleitungen – oft mit manuellen Verteilungsprozessen der Unterlagen. Das Marketing mit den Serienbriefen und Mailings – die meist außer Haus produziert werden, allerdings oftmals ohne ausreichende Rückmelde- oder Kontrollmöglichkeiten. Und last but not least die Poststelle: Hier landen auch Briefe aus den Fachabteilungen. Was hinter diesen Briefen steht ist wenig transparent. Das weiß eigentlich nur die jeweilige Abteilung und die wird weder gefragt noch sagt sie es von sich aus. Wo bleibt da der Gesamtüberblick und die übergreifende Output Strategie? Sie ist überfällig, wenn man Kosten senken will und effizienter arbeiten möchte bzw. muss. Aber da Output heute nur als Stückwerk sichtbar ist, fehlt in den meisten Unternehmen der Gesamtüberblick und damit die Chance zur Formulierung der gebotenen Strategie. Und damit fehlt die Strategie. Klammer um die Prozesse Diese technische Lücke füllt die ICOM ProductionControl Suite exakt. Sie erfüllt auf einzigartige Weise den Bedarf nach entsprechenden leistungsstarken Werkzeugen, die diese Klammer rund um alle Output - Prozesse zieht: • Die jeweiligen Geschäftsprozesse aller Teilbereiche über das ICOM Business Process-Management individuell konfigurierbar zu machen (ohne Programmierung) und damit exakt und verfahrensspezifisch abzubilden. • Das unter Produktionsgesichtspunkten zu tun, um eine optimale, kostengünstige Produktion im eigenen Haus (oder beim Dienstleister) zu ermöglichen. • Herr der Geschäftsprozesse zu sein und diese auch nach Bedarf zu modellieren, dabei neue Zustellwege (elektronisch, privat, etc.) jederzeit nutzen zu können. • Und alle eigenständigen Bereiche als eigenständig über passende ICOMWerkzeuge zu integrieren, so z. B. Fachabteilungs-/Word-Briefe, Mailings, Um Kosten nachhaltig senken und effizienter arbeiten zu können ist ein Gesamtüberblick über das unternehmensweite Output- Management unabdingbar. Abb.: Kantver, Fotolia


BIT 06-2014
To see the actual publication please follow the link above