Enterprise-Content-Management

BIT 06-2014

BIT 6–2014 | 39 ZUGFeRD weiter auf dem Vormarsch Rechnungsnutzung steigt Die elektronische Rechnung verbreitet sich zunehmend in Deutschland. Grund dafür ist das einheitliche Datenformat ZUGFeRD 1.0, mit dem Rechnungen elektronisch versendet, empfangen und verarbeiten werden können. „Inzwischen haben über 1500 Software-Hersteller, Unternehmen sowie die öffent - liche Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen das frei zugängliche ZUGFeRD Format 1.0 in seiner finalen Version von der FeRD-Webseite heruntergeladen“, erklärt Stefan Engel-Flechsig, Leiter des Forums elektronische Rechnung Deutschland (FeRD). Zurzeit beträgt der Anteil elektronischer Rechnungen am gesamten Rechnungsaufkommen von rund 32 Milliarden Rechnungen pro Jahr in Deutschland noch weniger als 10 Prozent. „Doch die Erfahrungen mit kleinen und mittleren Unternehmen zeigen, dass ein elektronischer Rechnungsversand wirt- öffentliche Verwaltung. Die grenzüberschreitende Nutz barkeit des neuen Formates ist dabei ein wichtiges Kriterium. So kann das ZUGFeRD-Format auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes eingesetzt werden – im europäischen wie in jedem internationalen Zusammenhang. (www.bitkom.org; www.ferd-net.de) schaftlich äußerst attraktiv ist: Gegenüber manueller Bearbeitung können 70 bis 80 Prozent der Kosten gesenkt werden“, betont Jürgen Biffar, Mitglied im Hauptvorstand des Hightech-Verbands Bitkom. Eine wichtige Voraussetzung für die gewünschten Kostenreduzierungen sei, so Biffar, ein einheitliches Datenformat, das sowohl in der Wirtschaft als auch in der öffentlichen Verwaltung eingesetzt werden kann. Entwickelt wurde das ZUGFeRDFormat vom Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) unter dem Dach der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV e. V.). An der Entwicklung beteiligt waren Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Konsumgüterbranche, dem Bankensektor, dem Gesundheitswesen, der Software-Industrie, aber auch die Die Broschüre „ZUGFeRD – Standard für elektronische Rechnungen“ steht zum kostenlosen Download zur Verfügung: www.bitkom.org/ de/publikationen/ 38337_79446. aspx. Informationen unternehmensweit im Griff Fit für die Zukunft mit ECM Die IT ist inzwischen Rückgrat und Lebensader von Unternehmen. Sie ist untrennbar mit den Geschäftsprozessen verbunden. Eine Optimierung der Gesamtprozesse kann nicht ohne Optimierung der IT-Struktur erfolgen. Aktuell sind die Unternehmen bei der Datenverarbeitung besonders gefordert: Die Menge der Informa tionen „explodiert“ geradezu. Hinzu kommt: Die Informationen sind meist unstrukturiert an unterschiedlichen Orten hinterlegt. Ohne ein einheit liches System, das diese Inhalte jederzeit verfügbar macht, droht den Unternehmen der Verlust der Wettbewerbsfähigkeit. Konica Minolta bietet mit seinem Konzept Managed Content Services, kurz MCS, individuell erweiterbare Strategien – von einer „kleinen“ Einstiegslösung bis hin zu umfassendem Enterprise-Content-Management (ECM). „Den größten Optimierungs - effekt bietet ein ECM-Konzept, das reibungslose Informationsprozesse im ganzen Unternehmen gewährleistet“, erläutert Martin Schwaier, Manager IT Business & Services bei Konica Minolta. Von ECM profitieren dann diverse Fachabteilungen: Elektronisches Vertrags-Management beispielsweise sichert den Überblick über sämtliche Vertragsdokumente. Schnelles Auffinden, einfache Recherche, sichere Ablage und Einhaltung sämtlicher Fristen sind kein Problem mehr. Elektronische Vorgangsbearbeitung schafft Übersicht und Flexibilität, indem Workflows per Drag & Drop im Browser erstellt werden. Die digitale Personalakte macht alle Informationen rund um die Mit - arbeiter per Mausklick abrufbar. Hohe Zeit- und Kostenvorteile bietet eine automatisierte Eingangsrechnungs - verarbeitung, welche die Erkennung, digitale Prüfung, Kostenzuordnung und Genehmigung von Rechnungen leistet. Dabei folgt das ECM-Konzept allen Compliance-Vorgaben und schafft Revisionssicherheit, während eine Information-Governance-Strategie die Daten schützt. Das Resultat: Effiziente Abläufe und sicher verfügbare Infor - mationen. (www.konicaminolta.de/business) Martin Schwaier, Manager IT Business & Services bei Konica Minolta: „Den größten Optimierungs effekt bietet ein ECMKonzept, das reibungslose Informationsprozesse im ganzen Unternehmen gewährleistet." Konica Minolta bietet mit seinem Managed-Content-Services-Konzept individuell erweiterbare Strategien.


BIT 06-2014
To see the actual publication please follow the link above